Ab 2004 keine Zahlung mehr von Inkontinenzhilfsmitteln?

In diesem Forum geht es um Recht und Gesetz in Fragen zu Krankenkassen, Kostenübernahme, Pflegeversicherung, Rehabilitationsmaßnahmen, GdB, Rente...

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N.

Ab 2004 keine Zahlung mehr von Inkontinenzhilfsmitteln?

Beitrag #1 von Volker » 14 Nov 2003 12:28


Hallo,

nachdem ich heute in der Apotheke war und zu meinen Inko Slips über 50,- Euro dazuzahlen durfte, hat man mir gesagt, daß ab nächstem Jahr nichts mehr von den Kassen übernommen wird. Ebenfalls werden die Befreiungen von Zuzahlungen aufgehoben und man darf auch als Mensch mit geringem Einkommen seine Medikamente voll bezahlen.

Heißt dies, daß evtl. Sanitätshäuser Angst vor Windeldieben haben müssen?

Wäre schön, zu erfahren, ob es in dieser Sache etwas zu erfahren gibt.

Gruß


Volker
Wer zu allen Seiten offen ist kann nicht ganz dicht sein!
Benutzeravatar
Volker
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 12
Alter: 49
Registriert: 06 Mai 2003 23:39
Wohnort: Rg.Hannover
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Streßinko/neuropathisch
Hilfsmittel: Slips

Beitrag #2 von der Blinki » 14 Nov 2003 20:37


hallo Volker.

Da kann man doch sehen das die Gesundheitsreform in aller Munde ist und doch keiner so richtig dort durchsteigt. :aerger:

Ich kann dazu sagen das ich mittlerweile bei meiner KK war und das Thema mit den besprochen habe.
Dort hat man mir gesagt das zwar in diesen Jahr die Nachtzuschläge wegfallen , aber nicht die Kostenübernahme von Hilfsmittel.
Und Windeln sind nun mal Hilfsmittel.

Nur solltest du im nächsten Jaht auf dein rezept achten.
Wenn es nicht ordnungsgemaß ausgestellt worden ist ( Hilfsmittelnummer , Name des Produktes , Anzahl, etc. ) Ganz wichtig ist die Diagnose.
Du kannstr dir die Beispiele hier im Forum nachschauen.

Dieses Gespräch war sehr lange und intensiv.
Überlege dir mal : was machen die cronisch Kranken , rentner etc.
halt all die jenige die auf Hilfsmittel und teure Medikamente angewiesen sin um ihr Lenben zu meistern.

( Zitat : Mann ist nicht jmehr weit von der Eutanasie entfernt .)
es ist nun mal so das die KK eine Monopolstellung gegenüber ihren versicherungsnehmer hat, aber sie hat auch eine Fürsorgepflicht.

Volker ich möchte nicht so weit ausschweifen, aber schaue doch auch mal in den Nachrichten hinein hier auf dieser HP.


Einen lieben Gruß aus den kalten Bremen
Marco
Zwei Dinge im Leben bedenke :
WOHER
WOHIN
dann hat dein Leben den rechten Sinn
Benutzeravatar
der Blinki
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 184
Bilder: 1
Registriert: 30 Apr 2003 16:18
Wohnort: Bremen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verh.
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhl
Hilfsmittel: Windeln, Katheder , Schutzhosen


Zurück zu Allgemeine Fragen, Rechte und Pflichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron