Was zahle ich dazu?

In diesem Forum geht es um Recht und Gesetz in Fragen zu Krankenkassen, Kostenübernahme, Pflegeversicherung, Rehabilitationsmaßnahmen, GdB, Rente...

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N.

Beitrag #11 von Benjamin » 16 Aug 2010 16:49


Hi Stefan,

die DAK ist aber eine der ganz wenigen Kassen, die auf ne Ausschreibung bei Inkoprodukten komplett verzichtet hat ;-) Hat sogesehen sowohl Vor-als auch Nachteile, denn man muss sich unter anderem nicht mit nem Hilfsmittelliferanten zoffen der die Versorgung nicht auf die Reihe bekommt und kann einfach wechseln.

Der Witz ist, dass wenn er Medium nimmt und Large verschrieben bekommt:
1. die Verordnung falsch ist
2. die Apotheke sich in die Nesseln setzt, wenn se was falsches abgeben
3. von der Krankenkasse böswillig als Betrug ausgelegt werden kann.

Denn jetzt kurz das Rechenexempel...
Bei www.wasweißich.de (absichtlich falsch, aber Internethändler) kosten 3x30 Stück von den Molicare Premium Super in M € 56,95, d.h. bei 0,51 Euro Festpreis wären alleine schon über 11 Euro wirtschaftlichkeitsaufzahlung zu entrichten zzgl. den 10% (4,59 €).
Wenn man aber jetzt hergeht und von der KK 0,69 Euro bezahlt bekommt, verdient auf einmal der Lieferant noch am Festpreis ein zwietes Mal, denn es bleiben 5,15 Euro beim Händler zusätlich hängen. Bzw. der Händler kann sogar auf die Zuzahlung verzichten, weil er ja schon mehr Gewinn gemacht hat, als er im VK regulär macht.
Ein Händler der sich auf die Späße einlässt begeht meiner Meinung nach sogar schon vorsätzlich den Betrug, weil er nur das abgeben darf was draufsteht oder auf der Änderung der Verordnung beharren muss.

Wäre alles sauber würden bei den Molicare Premium Super in Large 70,39 Euro anfallen, sprich eine Wirtschaftlichkeitsaufzahlung von 8,29 Euro. Zzgl: 6,21 Euro Gesetzlicher Zuzahlung.

Viele Grüße
Benjamin
Benutzeravatar
Benjamin
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 28
Alter: 31
Registriert: 08 Dez 2004 15:58
Wohnort: Landkreis Karlsruhe
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: nächtliche Inkontinenz
Hilfsmittel: Windeln, Rollstuhl...

Beitrag #12 von olaf-uwe » 16 Aug 2010 17:37


Ich hatte heute auch ein aufklärendes Gespräch mit meiner Kasse.

Danach muß ich sagen, haben die Apotheken/Sanitätshäuser nicht immer richtig abgerechnet. Sozusagen L abgerechnet und M ausgegeben, obwohl dann immer L verordnet wurde. Oder L verordnet und M augegeben und abgerechnet, hätte auch nicht gehen dürfen. Die falsche Verordnung zu meinem Wunsch hätten die mir aber ablehnen müssen.

Für die Zukunft ist es für mich nun klarer.

@Benjamin die DAk muß aber einen Liefereanten haben. Mir wurde gesagt ich könne auhc bequem eine Dauerverordnung abgeben für ein Quartal, dann wüürde der Lieferant zuständig sein.

Danke für Eure INfos
Gruß Olaf
Benutzeravatar
olaf-uwe
(Themenstarter)
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 68
Alter: 44
Registriert: 06 Dez 2007 12:34
Wohnort: Deutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: nachts

Beitrag #13 von Benjamin » 16 Aug 2010 22:13


Hi Olaf-Uwe,

die DAK hat keine Lieferantenliste wie andere Kassen...
Apotheken, Sanihäuser oder auch Internethändler können zumindest theoretisch auch Dauerverordnungen annehmen und abrechnen.
Die geben dir dann nur halt die Adresse von einem Großhändler, der versendet (über so jemanden bezieh ich auch, aber mit Einzelrezept).

Viele Grüße
Benjamin
Benutzeravatar
Benjamin
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 28
Alter: 31
Registriert: 08 Dez 2004 15:58
Wohnort: Landkreis Karlsruhe
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: nächtliche Inkontinenz
Hilfsmittel: Windeln, Rollstuhl...

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Fragen, Rechte und Pflichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron