Ich hab da mal ne Frage...

In diesem Forum geht es um Recht und Gesetz in Fragen zu Krankenkassen, Kostenübernahme, Pflegeversicherung, Rehabilitationsmaßnahmen, GdB, Rente...

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N.

Ich hab da mal ne Frage...

Beitrag #1 von Siggi » 15 Nov 2010 11:19


Hallo,

in meinem Posting vom 27. August bin ich voller Optimismus davon ausgegangen, dass die GKK die Menge der bei Inko notwendigen Hilfsmittel nach dem Patientenbedarf genehmigt. In meinem Fall war das bisher auch so.

Nun höre ich von einem entfernten Verwandten, 88 Jahre, schwerer Schlaganfall machte ihn fast bewegungsunfähig, dass ihm den Bedarf an Windeln auf täglich drei von notwendigen fünf bis sechs gekürzt wurde. Da er die gesamte Notdurft nur in den Windeln verrichten kann, ist das für ihn eine Katastrophe, obwohl er in einem Pflegeheim lebt. Der Mindeststandard für ein Leben in Würde ist damit nicht mehr gewährleistet. Drei Windeln für Vollversorgung in 24 Stunden bedeutet nichts anderes, als lange Zeit in Nässe und Schmutz zu liegen!

Ist jemandem bekannt, dass von den GKK in irgendwelcher Weise plötzlich die Versorgungsleistung so erheblich gekürzt wurde? Bei wem ist das auch der Fall und wie lautet die Begründung?

MfG
Siggi
Benutzeravatar
Siggi
(Themenstarter)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 120
Alter: 69
Registriert: 16 Dez 2004 17:17
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: mittelschwer
Hilfsmittel: Abrin san Normal Abri format

Beitrag #2 von Anji » 15 Nov 2010 20:03


Hallo Siggi,

habe nichts von einer solchen Kürzung mitbekommen, aber ich würde an Stelle des Betroffenen einen Widerspruch einlegen. Gerade wenn das Pflegepersonal die Situation als Menschenunwürdig einstuft ist die Erfolgsaussicht gut.
lg
Anji
Gibt es schließlich eine bessere Form mit dem Leben fertig zu werden, als mit Liebe und Humor? [Charles Dickens]
Benutzeravatar
Anji
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 26
Alter: 29
Registriert: 17 Feb 2010 21:18
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Komplette Harninkontinenz und teilweise Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends und Molicare

Beitrag #3 von Struppi » 16 Nov 2010 17:07


Hallo Siggi,

die Krankenkasse kann in diesem Fall zumindest nicht unmittelbar etwas für den menschenunwürdigen Zustand, in dem Dein Bekannter leben muss. Vielmehr läuft es so, dass die Krankenkasse mit dem Heim einen Versorgungsvertrag geschlossen hat - in diesem Vertrag wie auch dem Vertrag, den Dein Bekannter (oder sein Betreuer) mit dem Heim selbst geschlossen hat, dürfte von einer pragmatischen und quantitiv wie qualitativ ausreichenden Versorgung mit Inkontinenzhilfsmitteln die Rede sein.

Sollte das Heim nun auf sträfliche Weise die Inkontinenzversorgung (ich mutmaße einfach mal, um Kosten zu sparen) so drastisch zusammenkürzen, so ist dies vertragswidrig - das dürfte die Krankenkasse, den MDK und die Heimaufsicht interessieren.

Gruß

Hannes
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 43
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

Ich hab da mal ne Frage

Beitrag #4 von Siggi » 16 Nov 2010 17:34


Hallo,

danke für die Hinweise. Ich hatte den Angehörigen schon die Anregung auf Widerspruch gegeben. Dabei sagten sie, dass die Heimleitung selbst empört sei und alles auf die KK abgewälzt hat. Es ist richtig: Widerspruch bei der GKK als erstes. Es wurde von mir auch angeregt, die Patientenbeauftragte des Berliner Senats mit Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Aber von einer generellen Kürzung der Versorgung mit Hilfsmitteln wisst Ihr auch nichts?

MfG
Siggi
Benutzeravatar
Siggi
(Themenstarter)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 120
Alter: 69
Registriert: 16 Dez 2004 17:17
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: mittelschwer
Hilfsmittel: Abrin san Normal Abri format

Beitrag #5 von Struppi » 17 Nov 2010 17:47


Hallo Siggi,

eine pauschale Kürzung der Mittel zur Finanzierung von Inkontinenzhilfen ist mir nicht bekannt. Einen Widerspruch bei der Krankenkasse selbst halte ich für nicht erfolgversprechend da die Vertragsgestaltung ja wie oben beschrieben vorliegt. Eine Einrede/Beschwerde bei der KK ist da schon angebrachter, ebenso würde ich den MDK informieren und ggf. eine Überprüfung des Heimes anregen. Es verhält sich ja so, dass das Heim gegenüber seinem Versorgungsvertrag mit der Krankenkasse vertragsbrüchig geworden ist und die Versorgung des zu Pflegenden nicht gewährleistet - das dürfte die Mitarbeiter der KK schon interessieren.

Ein dezenter Hinweis auf das Strafrecht bei der Heimleitung kann ebenfalls Wunder bewirken (u.a. Körperverletzung (Hautschäden), sträfliches Unterlassen, Mißhandlung Schutzbefohlener, Verletzung der Menschenwürde etc. - der Spielraum ist groß).

Es mag durchaus angehen (das höre ich in diesem Zusammenhang nämlich nicht das erste Mal), dass diese "Sparmaßnahmen" tatsächlich vom Heim (von welcher Stelle ist natürlich nicht so einfach zu beantworten: Heimleitung, Wohnbereichsleitung, Pflegedienstleitung???) angeordnet werden. Dann gibts halt nur x Produkte pro Patient, sind diese ausgeschöpft, ist das eben Pech.

Gruß

Hannes
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 43
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

Beitrag #6 von Siggi » 18 Nov 2010 11:19


Hallo Hannes, besten Dank für deine Anregung. Das hilft mir schon weiter. Ich werde in diesem Sinne mit den unmittelbaren Angehörigen des Patienten sprechen.

MfG
Siggi
Benutzeravatar
Siggi
(Themenstarter)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 120
Alter: 69
Registriert: 16 Dez 2004 17:17
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: mittelschwer
Hilfsmittel: Abrin san Normal Abri format


Zurück zu Allgemeine Fragen, Rechte und Pflichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron