Generelle Frage über rechtliche Lage von ärztlichen Hilfsmittelverordnungen

In diesem Forum geht es um Recht und Gesetz in Fragen zu Krankenkassen, Kostenübernahme, Pflegeversicherung, Rehabilitationsmaßnahmen, GdB, Rente...

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N.

Generelle Frage über rechtliche Lage von ärztlichen Hilfsmittelverordnungen

Beitrag #1 von kleineSchnecke » 08 Jan 2017 20:55


Hallo zusammen,

was mir inzwischen gar nicht mehr klar ist, ist folgende Grundsatzfrage:

Wer entscheidet nach deutschem Recht über die medizinisch notwendige, ausreichende, zweckmäßige und wirtschaftliche Versorgung eines Patienten mit einem Hilfsmittel: Der behandelnde Arzt durch die Ausstellung eines Rezeptes oder die Vertragspartner/Lieferanten/Leistungserbringer der gesetzlichen Krankenkasse(n)?

Welchen Wert hat eine ärztliche Verordnung über ein spezifisches Hilfsmittel aus dem Hilfsmittelkatalog der GKV, wenn die Krankenkassen und deren Leistungserbringer dieses Rezept nicht akzeptieren?!

Gibt es rechtliche Quellen, die die Autorität des Arztes bestärken?!

Viele Grüße,
Schnecke
Benutzeravatar
kleineSchnecke
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 8
Alter: 30
Registriert: 08 Jan 2017 02:30
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: neurogene Blasenfunktionsstörung mit Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: ISK + Windeln

Zurück zu Allgemeine Fragen, Rechte und Pflichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron