Rezept vom Urologen und Hausarzt

In diesem Forum geht es um Recht und Gesetz in Fragen zu Krankenkassen, Kostenübernahme, Pflegeversicherung, Rehabilitationsmaßnahmen, GdB, Rente...

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N.

Rezept vom Urologen und Hausarzt

Beitrag #1 von Olyo » 18 Jun 2005 11:13


Hallo Ihr Mitleidende ! Durch eine Prostatakrebs OP bin ich inkontinent. Benötige dauernd saugende Einlagen. Nun zum Thema : Mein Urologe sagte mir jetzt, das monatliche Rezept müsse ich jetzt im Wechsel mit dem Hausarzt und ihm beantragen. Meine Frage : Wieso jetzt auch vom Hausarzt ? Wer kann mich beraten ? Bitte Mit Gruß Olyo
Benutzeravatar
Olyo
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 8
Alter: 83
Registriert: 20 Mai 2003 14:21
Wohnort: Hannover
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Einlagen,Biofeetback

Beitrag #2 von Jens Schriever » 18 Jun 2005 11:53


Hallo Olyo

Wenn du nach einer Krebs OP Inkontinent bist und ständig Saugende Hilfsmittel benötigst bekommt man in der Regel ein Dauerrezept wo die benötigte Menge an Hilfsmittel pro Tag aufgeführt ist. Die Hilfsmittel werden normal vom behandelnden Arzt ausgestellt. Das können sowohl dein Urologe wie auch dein Hausarzt sein. Einen monatlichen Wechsel kenne ich nicht. Das muss auch nicht sein. Inkontinenz Hilfsmittel sind Beuget frei und gehen so nicht zu Lasten des Arztes.




Gruss Jens
Benutzeravatar
Jens Schriever
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 258
Bilder: 1
Alter: 57
Registriert: 21 Aug 2003 12:44
Wohnort: Uelzen/Lüneburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verh.
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz MS bedingt
Hilfsmittel: Bauchdeckenkatheter, Windeln, Irrigation

Beitrag #3 von Helmut » 18 Jun 2005 14:31


Hallo Olyo,

wie Jens schon sagte, sind die Inkontinenzhilfsmittel nicht budgetiert und somit gehen sie auch nicht zu Lasten des Arztes. Anders sieht es da bei den Medikamenten aus, die sehrwohl das Budget des Arztes belasten und wenn er dann sagt, daß du es auch vom Hausarzt aufschreiben lassen kannst, dann ist das auch ok so. Also frage mal deinen Urologen, warum er dir das gesagt hat, denn von der GKV gibt es keine derartige Vorgabe bei den Inkontinenzhilfsmitteln.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2008
Bilder: 7
Alter: 54
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R


Zurück zu Allgemeine Fragen, Rechte und Pflichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron