Penisgröße und Bettnässen

Hier geht es um das Thema Inkontinenz und Bettnässen bei Kindern und wie deren Eltern damit klar kommen.

Moderatoren: Helmut, Marco N.

Penisgröße und Bettnässen

Beitrag #1 von biba » 01 Aug 2007 10:46


Hallo zusammen,

jetzt mal eine ganz schräge Frage, aber sie geistert in meinem Kopf herum:

Mein Sohn ist 8,5 und immer noch Bettnässer - Stand immer gleich seit Jahren. Er nimmt zwar keine Windeln, das Bett ist aber ca. 3-4 Nächte nass.

Könnte da ein Zusammenhang mit einem kleinen Penis bestehen? Auch die Hoden sind meiner Meinung nach sehr klein. Könnte das alles unterentwickelt sein? Habe so etwas zwar noch nie gehört, aber im Vergleich zu anderen Jungs hat der arme Tropf da wirklich keinen Blumentopf zu gewinnen. Ich habe fast das Gefühl, der Bereich ist seit 4-5 Jahren immer gleich geblieben.

Was meint ihr? Irgendwelche Erfahrungswerte oder Tipps? Ich war vor ca. 2 Jahren mit meinem Sohn bei einem Kinderurologen und später wegen eines Kindergerangels welches den Penis verletzt hatte auch nochmal im KH bei 2 Urologen. Der erste hat Ultraschall gemacht und die Angelelgenheit ja auch betrachtet, es sei alles normal. Auch die beiden anderen (letztes Jahr) meinten, es sei nichts Ungewöhnliches. Aber trotzdem...

Liebe Grüße, Biba
Benutzeravatar
biba
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 43
Alter: 55
Registriert: 29 Sep 2005 21:42
Wohnort: Düsseldorf
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: gesch.
Art der Inkontinenz: Sohn/Bettnässer
Hilfsmittel: Klingelhose

Beitrag #2 von Werner Holmans » 02 Aug 2007 15:27


Ich kann dir nur empfehlen ganz schnell in ein Gesundheitsbuch oder in ein Lexikon zu sehen. Dort gibt es Abbildungen von der menschlichen Anatomie. Hier wirst du auch etwas über die Blase und alle anderen Organe finden, die etwas mit der Harnausscheidung zu tun haben. Die größe der Hoden und des Penis spielen dabei keine Rolle. Wichtig ist aber, dass beide Hoden vorhanden sind (wenn nicht, sofort zum Arzt). Warte bis zur Pubertät, dann sieht bald alles ganz anders aus.
Wenn dein Sohn Bettnässer ist, geht mit ihm zu einem Arzt. Vielleicht bekommst du auch eine Überweisung zu einem Urologen. So kann die Ursache schnell gefunden werden.
Entsprechend deiner Fragestellung wird die Ursache sicherlich psychisch bedingt sein. Denke doch einfach mal über deine Erwartungen und die Entwicklungsbesonderheiten eines Kindes in dem Alter nach. Vielleich kann dir der Schulpsychologe oder ein anderer Psychologe gute Empfehlungen für deinen Sohn geben, die ihm auch schnell helfen können.
Nur Mut!
Werner
Benutzeravatar
Werner Holmans
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 148
Registriert: 17 Okt 2003 14:58
Wohnort: Land Brandenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Pants und Schutzhose aus PVC oder PU

Beitrag #3 von Chris00 » 16 Aug 2007 09:59


Hallo Biba,

bitte, bitte, ignoriere den Beitrag von Cveta. Menschen sind alle sehr sehr unterschiedlich - das schließt Größe der primären Sexualorgane mit ein. Genau wie Längenwachstum des Körpers und Zeitpunkt des Einsetzens der Pubertät gibt es hier enorme Schwankungen von Kind zu Kind.
Hier ist nahezu alles möglich: Es gibt Kinder, die mit 8 bereits geschlechtsreif sind (zumindest rein körperlich) und andere, die mit 14 immer noch keinerlei Anzeichen einer Pubertät erkennen lassen.

Das hat erstmal NICHT DAS GERINGSTE mit Intersexualität zu tun. Ein Junge, der mit acht noch eher kindliche primäre Sexualorgane beseitzt, ist NORMAL! Soweit ich das rausgelesen habe, haben bereits Fachärzte dir das auch bestätigt.

Bitte, belaste deinen Sohn jetzt nicht auch noch mit den verqueren Gedankengängen, die Cveta da von sich geben musste. Dein Sohn braucht im Moment besonders Sicherheit und Geborgenheit.

Für weitere Fragen stehe ich als kompetenter Berater jederzeit zur Verfügung.

@Cveta: Ich fordere dich auf, nicht zu jedem Thema, das mit Kindern zu tun hat, sofort deine verdrehte Logik von Intersexualität zu posten. Kannst du dir vorstellen, was du da in den Köpfen betroffener oder Eltern anrichtest? Möchtest du dafür die Verantwortung übernehmen?
.:|Inkontinent seit Geburt und ADHS+HB|:.
Kreativität ist, wenn ich aus den Steinen, die mir in den Weg gelegt werden, auch noch ein Haus baue! (Thom Hartmann)
Benutzeravatar
Chris00
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 118
Alter: 44
Registriert: 15 Apr 2005 14:10
Wohnort: Düsseldorf
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz seit Geburt
Hilfsmittel: Tena Slip / Tena FleX / Suprima

Beitrag #4 von Foren-Admin » 16 Aug 2007 11:48


Hallo,

ich habe den Beitrag von Cveta ins Archiv verschoben, da es meiner Meinung nach nicht direkt zum Thema passt, als alleinige Ursache unwahrscheinlich ist und auch die Eltern nicht verunsichert werden sollen.

Gruß Helmut
Benutzeravatar
Foren-Admin
Site Admin
Site Admin
 
Beiträge: 706
Bilder: 0
Alter: 54
Registriert: 30 Nov 2002 00:33
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn- und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Windeln, Irrigation


Zurück zu Inkokids - Das Elternforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron