Hat jemand einen Ratschlag? Sekundäre Inkontinenz

Hier geht es um das Thema Inkontinenz und Bettnässen bei Kindern und wie deren Eltern damit klar kommen.

Moderatoren: Helmut, Marco N.

Hat jemand einen Ratschlag? Sekundäre Inkontinenz

Beitrag #1 von Robbie » 16 Mär 2008 16:21


Hallo liebe erfahrene Eltern,

seit einem halben Jahr leiden wir unter ständiger täglicher Inkontinenz (begleitet von häufigem nächtlichen Einnässen) unseres Sohnes (5, 5 Jahre).

Wir müssen jetzt noch einen Monat auf den Arzttermin warten und ich hoffe, hier vielleicht schon mal Hinweise für die Gründe zu bekommen??? Da ich mir ständig darüber den Kopf zerbreche...

Unser Sohn war zwar spät trocken (mit 3,5 Jahren), dafür dann aber vollständig tags und nachts. Es klappte ganz toll.

Seit einem halben Jahr geht jetzt ständig (sobald er einiges getrunken hat) tagsüber etwas Pipi in die Hose. Nachts variiert es von trocken bis ganz nass). Von Entzündungen der Blase oder der Harnwege haben wir nie etwas bemerkt.

Ich habe jetzt ein Miktionstagebuch geführt und festgstellt, dass er ca. 7mal am Tag kleinere Mengen Urin (50 -100 Ml) von sich gibt.

Anfangs dachte ich an psychosomatische Gründe, da der Bginn mit dem Ende der Sommerferien und Wiederbeginn des Kindergartenjahres zusammenfiel. Mittlerweile glaube ich das nicht mehr (die ERzieherinnen glauben es auch nicht), außerdem deutet es m.E. eher auf organische Gründe, dass es ihn selber stört und er beteuert den Urinabgang nicht zu spüren. Kann mir jemand Ratschläge geben???

Vielen Dank!!!

Robbie
Benutzeravatar
Robbie
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Registriert: 16 Mär 2008 15:58
Wohnort: Rhein-Main
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: sekundäre Inkontinenz

Beitrag #2 von mama123 » 16 Mär 2008 16:27


Hallo Robbie,
mein Sohn ( 10 Jahre) ist aufgrund einer neurologischen Erkrankung inkontinent. Bis wir das aber wussten, haben wir einige Ärzte aufgesucht.
Wichtig ist, dass bei deinem Sohn eine ausführliche Diagnostik gemacht wird (Ultraschall der Blase, Urodynamik usw.) Die Urodynamik ist eine etwas unangenehme Untersuchung, wenn es aber von jemandem gemacht wird, der sich mit dieser Untersuchung speziell bei Kindern gut auskennt, ist das für das Kind auszuhalten.
Bei welchem Arzt habt ihr denn einen Termin? Natürlich kann es euch passieren, dass ihr in die "Psychoschublade" gesteckt werdet. Ist uns damals genauso ergangen. Wenn ihr aber wirklich sicher seid, dass keine psychischen Gründe vorliegen, bleibt hartnäckig und beharrt auf eine ausführliche urologische Untersuchung.

Falls du noch Fragen hast, kannst du dich gerne melden.

Viele Grüße
Dagmar
Benutzeravatar
mama123
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 71
Alter: 49
Registriert: 28 Jan 2004 11:20
Wohnort: Aschaffenburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Stuhlinkontinez, nächtliches Einnässen, Kind betroffen

meine lösung

Beitrag #3 von spider » 06 Apr 2008 23:31


Hi, ich mein auch ihr solltet zum Artzt gehen. aber da ihr ja noch lang auf nen Termin warten müsst würd ich dir vorschlagen du gibst ihm Für unter tags Pull ups, dass sind Dünne Windeln die wie ein Höschen sind, wenn er aufs Klo muss kann er sie einfach runterziehen und Pipi machen und wenn mall was unabsichtlich untertags abgeht ist auch nicht gleich die Hose nass. Die Pull Ups sind nicht zu entdecken unter der Kleidung da sie sehr dünn sind.
Für die Nacht würde ich den kleinen wieder Wickeln, auf jeden fall bis der Artzt etwas anderes sagt, denn in einem nassen (und damit auch Kalten) Bett zu schlafen, ist schlecht für den Körper, es kann zu einer Blasenentzündung, Erkältungen usw kommen.
Benutzeravatar
spider
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 6
Alter: 30
Registriert: 07 Sep 2006 22:48
Wohnort: Freudenstadt
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn


Zurück zu Inkokids - Das Elternforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron