Ich brauche Euren Rat

Hier geht es um das Thema Inkontinenz und Bettnässen bei Kindern und wie deren Eltern damit klar kommen.

Moderator: Helmut

Ich brauche Euren Rat

Beitrag #1 von simi74 » 14 Aug 2012 23:53


Hallo Ihr lieben Forumsmitglieder,

unser 6 jähriger Sohn näßt tagsüber 6-8 ein, nachts trägt er noch eine Windel.
Wir haben uns 2011 im Frühjahr bei einer heilpdagogischen Ambulanz beraten lassen, u.a. hat uns dass alle wieder Ruhe zu diesem Thema geschenkt. Wir Eltern waren entspannter und auch im Kindergarten haben wir einen guten Weg gefunden, wie bzw. wo sich A. an einem kuscheligen Ort neue Kleider anziehen kann. A. war auch wieder ruhger.
Das Einsässen passiert in ganz unterschiedlichen Situationen, z.B. ist er bei Freunden und prompt wenn er mich sieht, ist er nass-ich denke, da läßt seine Anspannung nach.
Wenn wir ihm sagen, dass es sich bitte neue Kleider anziehen gehen soll, guckt er uns manchmal an und weiß nicht was wir von ihm wollen-er muß dann mit der Hand an der Hose "nachschauen" und merkt erst dann, dass er nass ist. Andererseits sitzt er dann in einer pitschnassen Hose, möchte z.B. beim Vorlesen zu hören und weiß/spürt wohl, dass er nass ist. Hier ist meistens der ganze Sitz nass. Und dann geht er....
Ich denke manchmal spürt er die Nässe nicht, aber machmal doch...... Wenn er bei Freunden ist klappt es auch 2-3 Stunden....
Er kommt jetzt in die Schule.Mein Mann ist dafür, dass wir ihm Inkontinenzeinlagen zeigen, ihm diese Hilfsmittel anbieten.
Ich bin mir sooo unsicher: Sollen wir dem Ganzen noch Zeit geben, in die weitere Diagnostik einsteigen...? Was würdet Ihr tun?
A. wünsche ich keine lange Leidenszeit, aber auch keinen Arztmarathon,............ A. war ein Frühchen und da hat er schon einen längeren Klinikaufenthakt hinter sich.
Unsere Kinderärztin ist eine klassische Schulmedizinerin und ehrlich gesagt, traue ich ihr die Thematik nicht zu..

Liebe Eltern und Betroffene, was würdet Ihr uns raten! Was sollen wir als Eltern tun bzw. wie können wir unseren Sohn unterstützen?
Im vergangenen Sommer 2011 hat die Kiärztin einen US gemacht, nach der Blasenentleerung war kein Restharn vorhanden.

Euch vielen DANK fürs Lesen und die offenen Ohren-es tut gut hier ander Eltern und Betroffene lesen+"hören" zu können.

Liebe Grüße sendet,
Simone
Benutzeravatar
simi74
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 4
Alter: 46
Registriert: 14 Aug 2012 23:14
Wohnort: BaWü
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Kind

Beitrag #2 von thmod » 15 Aug 2012 09:14


Hallo Simone,

Als Aller erstes ist Ruhe und Verständnis wichtig. Ihr müsst ihm immer sagen was für ein großer Junge er ist um sein Selbstwertgefühl nicht zu schmälern.

Ihr solltet mit eurem Jungen zu einem Kinderurologen gehen, die sind im Gegensatz zur Hausärztin auf solche Erkrankungen spezialisiert. Es kann ja wirklich eine Erkrankung sein, die mit Medikamenten leicht in den Griff zu bekommen. Es kann sich jedoch, gerade weil er ein Früchen ist, um eine Reifeverzögerung handeln, dass er einfach noch nicht so weit ist.

Aber diese Antwort werdet ihn garantiert bei einem Kinderurologen bekommen, wenn du die Region aus der du kommst ungefähr bekannt gibst, kann die hier evtl. Jemand einen Tipp geben.

Bis dahin würde ich es auch so machen wie dein Mann vorschlägt. Es gibt da ganz coole Höschen, die garnicht aussehen wie Windeln. Drynites heißen die, lassen sich wie eine normale Unterhose anziehen. Dann merkt in der Schule keine was.

Ich Wünsche euch von Herzem viel Erfolg für euern Großen!

Gruß Christian
Benutzeravatar
thmod
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 30
Alter: 45
Registriert: 04 Sep 2009 10:27
Land: Germany (de)
Geschlecht: Nicht angegeben
 
Art der Inkontinenz: -/-
Hilfsmittel: -/-

Beitrag #3 von simi74 » 15 Aug 2012 15:00


Lieber Christian,

herzlichen DANK für Deine Antwort!

Wir haben alles an Gefühlen erlebt, bis hin zur Ohnmacht....seit dem Besuch in der heilpädagogischen Ambulanz können wir mehr mit Gelassenheit zu dem Thema umgehen.

Mir liegt der Schulanfang, der Beginn in einen neuen Lebensabschnitt, von A. sehr am Herzen bzw. ich mache soooo viele Gedanken, wie die in der Schule mit dem Thema umgehen.
Bisher war es sehr umhüllt und umsorgt im Kindergarten, hat auch von den Kindern keine Hänseleien erlebt.
In der Schule kann es ganz anders werden...lagt legt ihm keiner mehr Kleidung auf ein kuscheliges Schafsfell zum umziehen.

Ich denke wir werden den Schritt zum Kinderurologen machen-Schritt für Schritt und den richtigen, passenden Arzt suchen.

Wir wohnen im Großraum Stuttgart.

Liebe Grüüße sendet,
Simone
Benutzeravatar
simi74
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 4
Alter: 46
Registriert: 14 Aug 2012 23:14
Wohnort: BaWü
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Kind

Beitrag #4 von thmod » 15 Aug 2012 15:14


Hallo Simone,

da hab ich im Netz folgendes gefunden:
http://www.urologie-seibold.de/leistung ... logie.html

Das der Anstehende Schulanfang noch eine größere Belastung darstellt kann ich mir Glauben. Ich Wünsche Euch und dem Kleinen Mann alles Güte und viel Kraft den Weg zu bestehen.

Halte mich hier doch mal bitte auf dem Laufenden, wie es sich verhält.

Lg Christian
Benutzeravatar
thmod
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 30
Alter: 45
Registriert: 04 Sep 2009 10:27
Land: Germany (de)
Geschlecht: Nicht angegeben
 
Art der Inkontinenz: -/-
Hilfsmittel: -/-


Zurück zu Inkokids - Das Elternforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron