"Windel" für 10jährige

Hier geht es um das Thema Inkontinenz und Bettnässen bei Kindern und wie deren Eltern damit klar kommen.

Moderatoren: Helmut, Marco N.

"Windel" für 10jährige

Beitrag #1 von Chrissi79 » 18 Feb 2018 19:17


Hallo zusammen!

Ich hoffe Ihr könnt mir ein wenig helfen.

Meine Tochter hat Epilepsie (zwichen 50 - 100 Absencen/Tag) und nässt seit einiger Zeit leider manchmal im Anfall ein.

Mal ist zwei Wochen gar nichts und dann wieder eine Phase wo es jeden Tag passier, manchmal auch mehrmals.
Bisher hat sie sich geweigert Windeln zu tragen (was ich ja verstehen kann), allerdings ist das für eine 10jährige, die glücklicherweise normal intelligent ist, nicht leicht.

Etz meine Frage, welche Produkte könnt ihr empfehlen - falls es Kassenleistung ist, kann die Neurologin ein Rezept ausstellen.

Viele Grüße
Chrissi
Benutzeravatar
Chrissi79
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 38
Registriert: 18 Feb 2018 19:04
Geschlecht: Nicht angegeben
 
Art der Inkontinenz: Einnässen bei Absencen
Hilfsmittel: noch auf der Suche

Re: "Windel" für 10jährige

Beitrag #2 von Georges » 19 Feb 2018 18:40


Hallo Chrissi,

zuerst mal eine andere Frage. Was meinen dann deine Tochter (sehr wichtig!) und die Neurologin zu diesem Thema? Du schreibst dass es nur manchmal bzw. phasiert vorkommt. Ich kann mir vorstellen dass der Schritt zu saugende Hilfsmittel dann schon ein Problem für deine Tochter darstellt. Kann man die Phasen erkennen? Wie handhabt ihre Schule eventuelle Unfälle?

Ich nehme stark an dass deine Tochter bestimmte Medikamente nimmt. Gibt es die Möglichkeit unterstützende Medikamente verschrieben zu bekommen, welche das Einnässen verhindern oder verringern können? Macht sie Konzentrationsübungen um die Absenzen entgegen steuern zu können?
Auch wichtig, wie handhabt ihr die Absenzen, abgesehen von den eventuellen Unfällen, in den nächtlichen Stunden?

Ich denke dass dies die wichtigsten Fragen sind um zu einer Lösung zu kommen. Ganz klar, deine Tochter ist Herrin über ihren Körper und sie sollte final entscheiden ob sie auf saugende Hilfsmittel zurückgreifen will, oder auch nicht.

Wenn ja, würde ich in diesem Fall nur bei Bedarf auf Hilfsmittel für leichtere Inkontinenz setzen. Dies bedeutet dann eine Vorlage die sie selbst in der Unterhose einkleben kann, oder einen leichten Pant, welche sie selbst an- und ausziehen und unter ihre Unterhose tragen kann.

Gruß,
Georges
--- A simple act of caring, creates an endless ripple ---
Benutzeravatar
Georges
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 142
Alter: 43
Registriert: 04 Jul 2010 15:39
Wohnort: Trier und Wuppertal
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz, in aktive Morbus Crohn Phasen auch ungewollten Stuhlverlust.
Hilfsmittel: Je nach Bedarf unterschiedliche Hilfsmittel und Medikamente.

Re: "Windel" für 10jährige

Beitrag #3 von Miriam » 20 Feb 2018 16:59


Hallo Chrissi,

ich verstehe deinen Wunsch und ich weiß, dass auch andere an Epilepsie erkrankte auf Inkontinenzhilfsmittel genau aus diesem Grund greifen. Sie können bei der Diagnose auch vom Arzt verordnet werden, wenn nichts anderes funktioniert.

Wichtig ist, dass deine Tochter wirklich selbst entscheidet. Sie ist 10 und du solltet ihr dies weder vorschreiben noch auf die Idee kommen ihr die Dinger anzulegen. Das muss in dem Alter allein funktionieren! Wenn es nötig sein sollte würde ich versuchen Pants zu bekommen. Die lassen sich diskret wie Unterwäsche anziehen und sind hier sinnvoll angewendet. Mit so einer Diagnose muss die Krankenkasse auch die Kosten tragen - auch wenn sie versuchen werden auch das auszureden.

Lg,

Miriam
Benutzeravatar
Miriam
Admin
Admin
 
Beiträge: 60
Bilder: 4
Alter: 40
Registriert: 05 Jan 2007 22:21
Wohnort: Sinzing / Oberpfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Blasen- und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: SpeediCath Eve und Attends active 10 Slip

Re: "Windel" für 10jährige

Beitrag #4 von Chrissi79 » 23 Feb 2018 10:37


Georges hat geschrieben:Hallo Chrissi,

zuerst mal eine andere Frage. Was meinen dann deine Tochter (sehr wichtig!) und die Neurologin zu diesem Thema?


Der Neurologin würde da mit "Windeln" rangehen.

Georges hat geschrieben:Du schreibst dass es nur manchmal bzw. phasiert vorkommt.


Vermutlich hängt es mit dem Muskeltonus zusammen, wie der während einer Absence ist. Wenn sie sagt, dass sie auf Toilette muss und es kommt ein Anfall dazwischen, ist die Wahrscheinlichkeit höher, als wenn sie es noch nichgt geäußert hat.

Georges hat geschrieben:Ich kann mir vorstellen dass der Schritt zu saugende Hilfsmittel dann schon ein Problem für deine Tochter darstellt. Kann man die Phasen erkennen? Wie handhabt ihre Schule eventuelle Unfälle?


Deshalb haben wir bisher noch keine saugenden Hilfsmittel. Meine Tochter weigert sich Windeln zu tragen und Druck aufzubauen halte ich für kontraproduktiv.
Sie hat eine Schulbegleitung und immer Wechselwäsche und die beiden versuchen es so diskret wie möglich zu lösen. Bisher war es für sie nicht so das große Problem, allerdings ist sie jetzt in einem Alter, wo ihr das seeehr peinlich wird. [/quote]

Georges hat geschrieben:Ich nehme stark an dass deine Tochter bestimmte Medikamente nimmt. Gibt es die Möglichkeit unterstützende Medikamente verschrieben zu bekommen, welche das Einnässen verhindern oder verringern können? Macht sie Konzentrationsübungen um die Absenzen entgegen steuern zu können?


Aus unterschiedlichsten Gründen nein-nein und nein

Georges hat geschrieben:Auch wichtig, wie handhabt ihr die Absenzen, abgesehen von den eventuellen Unfällen, in den nächtlichen Stunden?

Sie geht Abends ins Bett und steht Morgens auf. Nachts war bisher noch nie irgendein Problem.[/quote]

Georges hat geschrieben: ... Dies bedeutet dann eine Vorlage die sie selbst in der Unterhose einkleben kann, oder einen leichten Pant, welche sie selbst an- und ausziehen und unter ihre Unterhose tragen kann.


Einklebbare Vorlagen...wäre ein Versuch wert. Die Pants, wie die Pampers für Bettnässer, verweigert sie komplett. Windel ist schlimmer als eine nasse Hose.
Wie sehen die Vorlagen denn aus?

Danke für die Mühe.
Benutzeravatar
Chrissi79
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 38
Registriert: 18 Feb 2018 19:04
Geschlecht: Nicht angegeben
 
Art der Inkontinenz: Einnässen bei Absencen
Hilfsmittel: noch auf der Suche

Re: "Windel" für 10jährige

Beitrag #5 von Helmut » 01 Mär 2018 11:29


Hallo Chrissi,

ich kann deine Tochter auch gut verstehen wenn sie keine Windeln tragen will. Große Mädchen brauchen keine Windeln mehr, die sind nur für Babys und alte Leute, so ihre Sichtweise. Klar ist eine nasse Hose der Tochter nicht gerade das was sich eine Mutter wünscht, aber du solltest ihren Wunsch respektieren.

Einen Tipp habe ich für dich, um es deiner Tochter zu erleichtern, eine Entscheidung zu treffen. Gehe mit ihr in den Drogeriemarkt in die Damenhygieneabteilung, dort finden sich auch so Hygienepants verschiedener Hersteller für Blasenschwäche. Meistens findest du dort welche von Tena wie etwa die Tena Lady Discret plus, diese sehen wie normale Unterwäsche aus. Vielleicht kann sie sich mit so etwas anfreunden weil es eben nicht nach Windel aussieht und auch für die Damenhygiene verwendet wird.

Es gibt auch welche auf Kassenleistung, die sehen aber eher wie die normalen Pants für Inkontinenz aus. Rede dann mal mit deiner Kasse darüber dass sich deine Tochter aus verständlichen Gründen weigert, Windeln zu tragen aber solche Pants tragen würde, wenn sie es macht.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1991
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R


Zurück zu Inkokids - Das Elternforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron