Hallo

Hier geht es um das Thema Inkontinenz und Bettnässen bei Kindern und wie deren Eltern damit klar kommen.

Moderatoren: Helmut, Marco N.

Hallo

Beitrag #1 von jen » 21 Aug 2005 00:30


Hallo,bin durch Zufall auf diese Seite gestossen.Also,ich habe eine 8jährige Tochter,die inkontinent ist.Sie hat eine Reizleiterstörung,merkt also nicht,wann die Blase voll ist.Sie war weder tags noch nachts trocken.Seit 2,5 Monaten nimmt sie Mictonorm,mit vollem Erfolg.Tagsüber ist sie trocken,nachts passiert es nur noch sehr selten,dass sie nass ist.Jetzt,mit 8 Jahren merkt sie endlich wenn ihre Blase voll ist.
Bis bald.
Liebe Grüße Jen
Benutzeravatar
jen
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 7
Alter: 50
Registriert: 21 Aug 2005 00:09
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Reizleiterstörung

Beitrag #2 von Helmut » 31 Aug 2005 22:24


Hallo Jen,

ich möchte dich herzlich hier bei uns begrüßen. Ich freue mich für euch, dass ihr mit den Tabletten so tolle Erfolge verbuchen könnt. Wenn alles glatt läuft, dann könnte sie bestimmt auch Nachts damit trocken werden und irgendwann vielleicht auch auf die Tabletten verzichten.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2002
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #3 von biba » 30 Sep 2005 18:50


hallo jen,

kannst du mehr über die voruntersuchung und die wirkung der tabletten erzählen? bleibt sie dann trocken?

lg, biba
Benutzeravatar
biba
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 43
Alter: 54
Registriert: 29 Sep 2005 21:42
Wohnort: Düsseldorf
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: gesch.
Art der Inkontinenz: Sohn/Bettnässer
Hilfsmittel: Klingelhose

Beitrag #4 von jen » 05 Okt 2005 22:43


@ Biba-also Vorunterschung-wenn ich hier so teilweise lese was so alles angestellt wird,frag ich mich doch was mein Arzt gemacht hat.Wir waren das erste Mal bei ihm,als meine Tochter 5 Jahre alt war.Ich musste über einige Wochen ein Protokoll führen,hatte vorher einen psychologischen Test machen lassen,er hat Ultraschall gemacht und sich vor allem lange,lange mit uns unterhalten.Sie erhielt dann 2 verschiedene Tabletten(1ganze für Tags und 1/2 nachts),ich weiß allerdings nicht mehr wie sie heißen.Die Wirkung war am Anfang ok,die Nebenwirkungen waren allerdings ziemlich heftig.Die kleinste körperliche Anstrengung bewirkte,dass sie enorm schwitzte und sie einen extrem roten und heißen Kopf bekam.Nachdem die Wirkung nach kurzer zeit nachließ,die Nebenwirkungen aber nicht,setzten wir die Tabletten ab.Vor einigen Monaten sind wir dann wieder hin,wieder lange Gespräche,Ultraschall und Protokoll.Dann bekam sie Mictonorm,1 Tablette abends,und nach kürzester Zeit verspürte sie das erste Mal im Leben den Drang zur Toilette zu gehen.Seitdem ist sie tagsüber trocken und nachts passiert es vielleicht alle 3 Wochen mal,dass das Bett nass ist.
Liebe Grüße Jen
Benutzeravatar
jen
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 7
Alter: 50
Registriert: 21 Aug 2005 00:09
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Reizleiterstörung

Beitrag #5 von eckhard11 » 06 Okt 2005 09:57


Guten Morgen, jen,

es ist immer wieder erfreulich, wenn man hier im Forum positive Meldungen lesen darf,
vor allem, weil dann auch andere Hilfesuchende von diesen Erfolgen profitieren können.....

Deine Tochter ist in einem Alter, in welchem sie sich noch entwickelt, daher ist anzunehmen,
dass sie in absehbahrer Zeit komplett auf die Tabletten wird verzichten können.

Es wäre schön, wenn Du uns hin und wieder über die Fortschritte unterrichten würdest.

Ich wünsche Deiner Tochter und Dir alles Gute,

lege mich aber jetzt trotzdem wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #6 von jen » 06 Okt 2005 10:07


Anfang Januar müssen wir nocheinmal zum Arzt und dann wird gegebenenfalls(aufgrund der Fortschritte)versucht ,die Dosis runterzuschrauben.Sie ist ein wirklich glückliches Kind,da sie jetzt auch auswärts übernachten kann.das hat sie sich bis vor kurzem nicht getraut.
Liebe Grüße Jen
Benutzeravatar
jen
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 7
Alter: 50
Registriert: 21 Aug 2005 00:09
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Reizleiterstörung

Beitrag #7 von biba » 07 Okt 2005 10:56


Hallo Jen,

das hört sich spannend an. Kann mir gar nicht vorstellen, dass dieses Mictonorm keine üblen Begleiterscheinungen hat!

Auf jeden Fall werde ich den Arzt darauf ansprechen. Von Helmut bekam ich die Aussage, dass die Windeln von der KK gesponsort werden.

So sieht das ganze Problem doch schon ein wenig kleiner aus!

Werden mal sehen....

Derzeit ist mein Sohn bei seinen Großeltern in den Ferien. Die wollen dort die KLingelhose ausprobieren. Falls sie Erfolg damit haben, werde ich es hier dann natürlich weiter betreiben - auch wenn es bedeuetet, 3mal nächtlich raus. Mal sehen, ob ich das neben meiner Arbeit schaffe.

Ich berichte, wenn es Erfolge gegeben hat!

Liebe Grüße, Birgit
Benutzeravatar
biba
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 43
Alter: 54
Registriert: 29 Sep 2005 21:42
Wohnort: Düsseldorf
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: gesch.
Art der Inkontinenz: Sohn/Bettnässer
Hilfsmittel: Klingelhose

Beitrag #8 von jen » 07 Okt 2005 11:27


Also wir haben bei Mictonorm keinerlei Nebenwirkungen festgestellt.Ich habe sie gerade anfangs extrem beobachtet,aber nix.Nur die gewünschte Wirkung.Wegen der Windeln kenn ich mich nicht aus,meine tochter hat sich geweigert sie zu tragen und für mich wars ok.Hab halt die Arbeit auf mich genommen,mir gings nur darum,dass sie sich nicht noch schlechter fühlte als sies ojnehin schon tat.Aber wer Windeln nimmt-ok.
Klingelhose war bei uns auch kein Thema-mein Arzt hält auch nicht allzuviel davon.Kommt allerdings natürlich darauf an,welche Ursache das Einnässen hat.Ich denke bei einem organischen Problem hilft eine Klingelhose wohl wenig.
Liebe Grüße Jen
Benutzeravatar
jen
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 7
Alter: 50
Registriert: 21 Aug 2005 00:09
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Reizleiterstörung

Beitrag #9 von Jens Schriever » 07 Okt 2005 12:10


Hallo Biba

Mictonorm ist ein neues Spasmolytikum und wird eingesetzt zur Entspannung der Blasenmuskulatur.
Anwendungsgebiete sind: häufigen Harndrang, nächtliches Wasserlassen, instabile Blase und Dranginkontinenz. Auch Blasenentleerungsstörungen und unwillkürlichen Harndrang unklarer Ursache gehört dazu.
In Gegensatz zu alten Spasmolytika ist Mictonorm recht gut verträglich. Es gibt aber auch hier gewisse Nebenwirkungen die nicht unbedingt auftreten müssen.
Häufige Nebenwirkungen sind: Mundtrockenheit, Verstopfung, Bauchschmerzen und Übelkeit.
Ich selber nehme Spasmolytika und habe keine Nebenwirkungen bei mir verzeichnet.
Die Windeln für deinen Sohn bekommst du auf Rezept. Es muss auf dem Rezept folgendes vermerkt sein:
Diagnose: Inkontinenz/ Bettnässen,
Menge: …..
Artikel: Inkontinenz Slip Gr. 1

Wegen Inkontinenz zur Ermöglichung der Teilnahme am Leben der Gemeinschaft oder

Wegen Inkontinenz zur Prävention von
Hautkrankheiten bei Demenz oder

In Zusammenhang mit z. B. Dekubitusbehandlung

Das Rezept muss nicht der Urologe ausstellen es kann auch der Haus oder Kinderarzt machen.




Gruß Jens
Benutzeravatar
Jens Schriever
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 258
Bilder: 1
Alter: 56
Registriert: 21 Aug 2003 12:44
Wohnort: Uelzen/Lüneburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verh.
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz MS bedingt
Hilfsmittel: Bauchdeckenkatheter, Windeln, Irrigation

Beitrag #10 von biba » 07 Okt 2005 20:30


Hallo Jens,

danke dir für die ausführliche Beantwortung...

neue HOffnung geschöpft :P

liebe Grüße, Biba
Benutzeravatar
biba
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 43
Alter: 54
Registriert: 29 Sep 2005 21:42
Wohnort: Düsseldorf
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: gesch.
Art der Inkontinenz: Sohn/Bettnässer
Hilfsmittel: Klingelhose

Nächste

Zurück zu Inkokids - Das Elternforum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron