ARGUS-Band

Hier geht es um die Diagnostik und Behandlung von Inkontinenz und anderen Erkrankungen des Urogenitaltraktes.

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N., Georges, Marilee

Zustand nach Argus-OP

Beitrag #11 von Hajo1 » 22 Sep 2008 15:32


Am 2.9.08 wurde ich in Schweinfurt operiert (Implantation Argus-Band). Bisher alles zufriedenstellend. Werde nach Ablauf der "Schonzeit" noch ausführlicher berichten. Wenn jemand aktuell interessiert ist, bitte melden. Dem Uwe schon mal vielen Dank! :bier:
Die Hoffnung stirbt zuletzt
Benutzeravatar
Hajo1
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 10
Alter: 71
Registriert: 03 Jan 2006 13:34
Wohnort: Unterfranken
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Belastungsinko nach Prostatakrebs
Hilfsmittel: Vorlagen (Attends)

ARGUS-Band

Beitrag #12 von Hajo » 18 Aug 2009 15:29


Nun ist schon wieder eine lange Zeit vergangen. Im September 2008 wurde das Argus-Band ivon Dr. Bonfig in Schweinfurt (Leopoldina-Krankenhaus) eingesetzt. Zunächst bestand 100%ige Dichtigkeit. Nach Abschwellen der operierten Stellen (ca. 6 Wochen) trat wieder eine kleine Inko auf (nur noch eine statt 6 Vorlagen pro Tag). Vor einer Woche wurde das Band nachjustiert. Nun ist alles bestens, nach 6 Jahren brauche ich erstmals keine Vorlagen mehr! Hätte ich mich nur viel eher getraut! Leidensgenossen stehe ich gerne mit Rat zur Seite.
:lach:
Benutzeravatar
Hajo
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 11
Alter: 71
Registriert: 15 Apr 2004 10:17
Wohnort: Unterfranken
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz 2. Grades n. Prostata-OP
Hilfsmittel: Vorlagen, Urinalcondom

Beitrag #13 von Helmut » 18 Aug 2009 23:19


Hallo Hajo,

das ist ja eine super Nachricht und ich freue mich für dich, dass du nach doch schon n6 Jahren deine Inko los bist. Ich drücke dir die Daumen dass es auch weiterhin so bleibt und zu keinen Komplikationen kommt.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1987
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #14 von kpisimon » 12 Feb 2010 12:04


Hallo allerseits, zum Argus-Band kann ich keine Infos geben, kam für mich nicht infrage, da durch die zusätzliche Bestrahlung nach der Radikal-OP das Gewebe zu sehr verhärtet war. Ich habe mir vor etwa vier Monaten (in der Asklepiosklinik in Hamburg-Harburg) einen künstlichen Schließmuskel ([http://www.uro-ganzheitsmedizin.at/schliess.htm]) einsetzen lassen und bin damit sehr zufrieden. Nachdem ich auch über zwei Jahre mit der Inkontinenz gelebt hatte, war es doch eine ziemliche Erlösung. Natürlich ist es mit dem Original nicht zu vergleichen, aber der Unterschied zum vorherigen Zustand ist doch gewaltig. Ich trage die kleinsten Vorlagen, die es gibt. Ab und zu geht immer mal ein Tropfen ab, beim Husten, im Fitness-Center, bei entsprechenden Beuge-Bewegungen, die direkt Druck auf die Blase ausüben, vor allem, wenn der Druck schon recht groß ist. Nach dem Pinkeln muss man etwa vier Minuten auf der Toilette sitzen bleiben, bis das System die Schließmanschette wieder gefüllt hat, sonst geht auch danach noch was in die Vorlage. Aber das ist alles Gewohnheitssache, man stellt sich mit der Zeit gut darauf ein. Ich kann aus meiner Sicht das System empfehlen, auch die Klinik in Harburg. Es grüßt (fast) trocken
Simon
Benutzeravatar
kpisimon
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 69
Registriert: 15 Apr 2008 16:47
Wohnort: Braunschweig
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stressinkontinenz nach radikaler Prostatektomie
Hilfsmittel: Vorlagen

Vorherige

Zurück zu Diagnostik und Behandlung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron