Wie werde ich ernst genommen???

Hier geht es um die Diagnostik und Behandlung von Inkontinenz und anderen Erkrankungen des Urogenitaltraktes.

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N., Georges, Marilee

Beitrag #11 von Matti » 17 Jul 2006 19:32


Hallo,

wenn es keine Selbsthilfegruppe in Dresden gibt, sich aber schon drei Personen hier im Forum "gefunden" haben, könnte man ja auch eine gründen!

Ich stehe für Fragen gerne zur Verfügung und helfe bei der Gründung, Raumsuche, Finanzierung, Öffentlichkeitsarbeit usw.

Anfragen:

info@inkotreff.de oder 06403-96 97 933

Gruß

Matti
Benutzeravatar
Matti
 
 

Beitrag #12 von papa0861 » 17 Jul 2006 21:47


Matti hat geschrieben:Hallo,

wenn es keine Selbsthilfegruppe in Dresden gibt, sich aber schon drei Personen hier im Forum "gefunden" haben, könnte man ja auch eine gründen!

Ich stehe für Fragen gerne zur Verfügung und helfe bei der Gründung, Raumsuche, Finanzierung, Öffentlichkeitsarbeit usw.

Anfragen:

info@inkotreff.de oder 06403-96 97 933

Gruß

Matti



die idee wurde durch walter ja schon angesprochen.

matti, olle rübe :D

gib mir doch bitte mal nen tip woran das liegen könnte, daß die mitteilung über neue beiträge bei mir oft ein glückssache ist.
trifft auch auf die andere seite und pn-benachrichtigungen zu.

lg
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Beitrag #13 von Helmut » 17 Jul 2006 23:44


Hallo Christin,

es stimmt, dass es in Dresden keine SHG Inkontinenz gibt. Der Vorschlag von Walter finde ich auch gut, ich würde sogar noch weiter gehen und eine Selbsthilfegruppe gründen, wie Matti auch vorschlägt. Die Kontaktmail und Tel. die Matti da angebeben hat, sind seine Privatdaten, die offiziellen Kontaktdaten vom Verein sind:

Selbsthilfeverband Inkontinenz e.V.
Geschäftsstelle Augsburg
Bahnhofstraße 14
D-86150 Augsburg

Tel.: 0821/31983790
Fax: 0821/31983791
Mail: verwaltung@selbsthilfeverband-inkontinenz.org

Wir unterstützen euch gerne bei der Gründung einer SHG so wie wir das auch mit der neugegründeten SHG Inkontinenz in Düsseldorf gemacht haben. Ich werde noch die hier in Forum registrierten User die aus Dresden kommen, per Mail anschreiben und fragen, ob sie an einer SHG in Dresden Interesse haben und auch dort teilnehmen würden.


@Jürgen
Schaue mal nach, ob die Benachrichtigungsmails vielleicht bei deinem Postfach im Spamordner landen und du deswegen keine Benachrichtigung bekommst.


Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

SH-Gruppe in DD

Beitrag #14 von lima » 18 Jul 2006 17:26


Hallo, Ihr in DD, es macht aber vermutlich viel Arbeit eine Selbsthilfegruppe zu gründen und zu betreuen, aber vielleicht könnt Ihr Euch mit der Uniklinik DD zusammentun bzw. von den Ärzten unterstützen lassen. Bei uns ist es so, daß wir in den Räumen der Urologischen Station des Operativen zentrums der Uniklinik tagen können, z.B. jeden 2. Montag des Monats von 17 - bis 19 Uhr etwa, außer Juli/ August, da kommen so wenig wegen der Ferien. Kleine Zuschüsse gibts von den Krankenkassen und von der Stadt (120 Euro!). Unsere Leitung fährt auch des öfteren auf eigne Kosten zu den Tagungen der Kontinenzgesellschaft, auch haben wir allerhand Material von Firmen zur Ansicht und Verteilung (Proben) bekommen. Eine betroffene ehemal. (sehr gute) Physiotherapeutin macht mit uns auch Beckenbodentraining auf hohem Niveau. Dazu gehen wir z.B. in den Turnsaal der Orthopäd.Klinik (gemietet) 1 x pro Woche, etwa 10 mal Frauen, 10 mal die Männer. Schon die Tatsache, daß man seine Probleme mit ebenfalls betroffenen Menschen besprechen kann, hilft doch etwas.
Benutzeravatar
lima
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 61
Alter: 82
Registriert: 13 Okt 2004 15:46
Wohnort: Leipzig/ Sachsen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verwitwet
Art der Inkontinenz: nicht genau bekannt
Hilfsmittel: Vorlagen, habe schon TVT-Band OP

Beitrag #15 von Helmut » 18 Jul 2006 23:29


Hallo Lima,

ja das stimmt, ganz ohne Arbeit geht es nicht, wenn man eine SHG aufbauen will. Gerade in der Gründungsphase ist die Arbeit noch am meisten und man weis auch noch nicht so recht, wie alles abläuft. Aber direkt an Ärzte, Kliniken usw. würde ich mich aber nicht binden, denn eine Selbsthilfegruppe ist in erster Linie dazu da, dass sich die Betroffenen untereinander austauschen und nicht dass fast jedes mal ein Arzt .... einen Vortrag macht und alle anderen nur zuhören. Ein sinnvolles Gleichgewicht aus Gruppenarbeit und organisierten Vorträgen von Ärzten und z.B. Hilfsmittelherstellern ist aber trotzdem wünschenswert. Eine finanzielle Förderung der SHG durch die Stadt bzw. durch Krankenkassen ist eigentlich immer auf Antrag möglich, dafür bieten die Krankenkassen oft auch spezielle Formulare an. Wie hoch nun die Förderung ausfällt, das ist von mehreren Faktoren abhängig und ist nicht direkt an die Gruppengröße gebunden. Wie die Gruppenarbeit aussieht, das hängt auch von der Anzahl der Gruppenmitglieder, der Altersstruktur, der Geschlechterverteilung und der Inkontinenzformen bzw. Schweregrade selbiger ab.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #16 von Matti » 19 Jul 2006 09:33


Hallo,

in einer Selbsthilfegruppe wie von Lima beschrieben würde ich mich absolut wohlfühlen. Die Zielgruppe wird erreicht, eine begleitende Unterstützung findet statt.

Die Gruppenleitung informiert sich (auf eigene Kosten, dies ist ja nicht selbstverständlich, nicht wahr) den Gruppenmitgliedern werden erweiterte Angebote zuteil.

Von ärztlicher Seite wird die Gruppe unterstützt, von Industrieseite informiert.

Besser geht es doch gar nicht!

Wie die Gruppenarbeit "abläuft" hängt in erster Linie vom Gruppenleiter und seiner Moderation ab. Wenn dann ein starker Verband (Verein) dahintersteht sind die entscheidenden Grundsteine gelegt.

Wenn es möglich ist 20 Personen für ein Beckenbodentraining zu motivieren zeigt dies zwei dinge:

1. Die Gruppe wird sehr gut besucht!

2. Das Angebotene wird an- und wahrgenommen, entspricht also den Gruppenbedürfnissen.


EDIT by Foren-Admin at 20 Jul 2006 11:45 :46
Ich habe den Teil mit den Stacheleien bezüglich der SHG's in den Mitgliederbereich verschoben, die Diskussion darüber wird dort weitergeführt!



Ein Lob an die Leipziger Gruppe, prima!

Gruß

Matti
Benutzeravatar
Matti
 
 

Beitrag #17 von ccat » 19 Jul 2006 19:53


Also einem Treffen wäre ich nicht abgeneigt, falls sich das mal ergibt, bin ich dabei.

Ich muss mir wohl erstmal einen Urologen suchen, denn von dem bräuchte ich ja ne Überweisung zur Uniklinik.

Gruß

Christin
Ich möchte endlich mit meinem Problem ernst genommen werden und nicht mehr von Ärzten hin und her geschickt und mit Tabletten abgespeist werden.
Benutzeravatar
ccat
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 46
Alter: 36
Registriert: 09 Jul 2006 17:22
Wohnort: Pfalz, Eifel
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Stuhl-, Harninkontinenz
Hilfsmittel: Vorlagen

Standort für Treffen!!!

Beitrag #18 von ccat » 20 Jul 2006 15:08


Ich finde es erstaunlich, welche Wendung die ganze Sache hier gerade nimmt.
Ich dachte 10 Jahre lang ich hätte ein nicht erwähnenswertes, peinliches Problem und jetzt wird sogar von einer Selbsthilfegruppe hier in Dresden gesprochen.
Ich finde die Idee toll!
Ich bin nun nicht gerade das Organisationstalent, wirklich nicht, aber auf Anweisung tue ich, was ich kann.
Zum Zweiten kann ich einen Treffpunkt beisteuern!
Ich bin Mitglied einer musischen Studentenverbindung mit einer 300 qm Wohnung, unter Anderem haben wir hier, wo ich übrigens auch wohne, einen "Saal" von etwa 40 qm, der sich gut zum Treffen von mehreren Personen eignen würde, wobei wir nebenbei erwähnt auch ca. 30 Stühle und auch etliche Tische da haben.
Wir könnten uns hier mietfrei treffen, das wäre gar keine Problem.
Wir wohnen auch direkt beim Bahnhof mitte in Dresden, also sehr zentral und gut erreichbar, auch mit Zug und Bus.

Ich würde mich über weitere Kommentare freuen,

Gruß

Chrsitin
Ich möchte endlich mit meinem Problem ernst genommen werden und nicht mehr von Ärzten hin und her geschickt und mit Tabletten abgespeist werden.
Benutzeravatar
ccat
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 46
Alter: 36
Registriert: 09 Jul 2006 17:22
Wohnort: Pfalz, Eifel
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Stuhl-, Harninkontinenz
Hilfsmittel: Vorlagen

Beitrag #19 von Helmut » 20 Jul 2006 17:27


Hallo Christin,

du mußt nicht unbedingt das super Organisationstalent sein, um eine Selbsthilfegruppe mit aufzubauen. Es ist echt super, wenn du schon mal einen Treffpunkt beisteuern kannst, das macht die Sache schon einfacher. Der Ort ist auch super, da kann jeder relativ leicht hinkommen, selbst wenn er etwas außerhalb von Dresden wohnt.

Es wäre gut, wenn du dich mit Walter und Jürgen (papa1308) Kontakt aufnimmst, dann könnt ihr schon mal einen Termin für ein erstes zwangloses Treffen vereinbaren. Ich drücke dir schon mal die Daumen, dass euer erstes Treffen ein Erfolg wird und wer weis, vielleicht entsteht daraus ja eine neue SHG.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Treffen in DD

Beitrag #20 von Walter » 22 Jul 2006 15:12


Hallo Christin, Hallo Jürgen und alle aus DD die anonym mitlesen,

hier ein Vorschlag von mir. Wie währe es mit einem Treffen am kommenden Freitag, so am späten Nachmittag im Cafe Europa in der Königsbrückerstraße in der DD-Neustadt. Je nach Witterung kann man drinnen oder draußen sitzen. Dieses Treffen kann - soll nur dem gegenseitigen kennen lernen dienen und event. dem Erfahrungsaustausch (muss aber nicht sein).
Vielleicht, wird aus diesem ersten Kennen lernen ja mehr, event. ein Stammtisch oder sogar eine SHG. Wer weiß.
MfG
Walter
Benutzeravatar
Walter
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 43
Alter: 63
Registriert: 29 Apr 2003 05:35
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verh.
Art der Inkontinenz: Drang/Überlauf nach ProstataOP
Hilfsmittel: TenaFlex, Molicar Plus

VorherigeNächste

Zurück zu Diagnostik und Behandlung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

cron