Kann mir jemand helfen?

Hier geht es um die Diagnostik und Behandlung von Inkontinenz und anderen Erkrankungen des Urogenitaltraktes.

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N., Georges, Marilee

Kann mir jemand helfen?

Beitrag #1 von nicki452 » 16 Sep 2006 19:02


Hallo

Ich bin 21 und leide nun schon seit ca. 3 Jahren unter einer Krankheit, die sich durch folgende Symtome äußert:

- sehr starker Harndrang teils schon eine halbe Stund nach letzten Toilettengang (auch schon bei geringer Flüssigkeitsaufnahme)

- trotz sehr starken Harndrang kann ich aber oft nur gerade mal eine Halbe Tasse Urin abgeben

- nach den Toilettengang fühle ich mich meistens auch nicht vollkommen vom Harndrang befreit

- des öfteren habe ich eine Zeit lang nach dem Urinieren einen unkontrollierbaren Verlust von wenigen Tröpfen Urin meistens bei Bewegungen oder geringer Sportlicher Betätigung

- mein ganzes Leben ist seit 3 Jahren nur noch von einen Gedanken geprägt: "Ist eine Toilette in der Nähe, wo ich gerade bin, die ich aufsuchen kann wenn ich den Harndrang nicht mehr aushalte und ich Angst habe mich einzunässen"

- Lebe seit 3 Jahren in der ständigen schrecklichen Angst den starken Harndrang vielleicht nicht mehr halten zu können, so das es vielleicht zu einen größeren unkontrollierten Urinabgang in der Öffentlichkeiten kommen könnnte (ist zum Glück noch nicht vorgekommen)

Ich habe schon 2 Urologen aufgesucht. Laut ihnen seit die Prostata dafür aber nicht die Ursache. Sie seien der Meinung das es sich hierbei um "Reizblase" handle.

Innerhalb der 3 Jahre habe ich mich immer mehr vom sozialen Leben zurückgezogen. Ich vermeide Reisen, Ausflüge, Party´s,Kinobesuche... wo es nur geht.
In der Berufschule habe ich große Probleme 2 Schulstunden ohne Toilettengang zu überstehen. Was natürlich auch zu unangenehmen Fragen meiner Klassenkameraden führt und sich natürlich auch auf meine Leistungsfähigkeit in der Schule und der Ausbildung stark bemerkbar macht (Der Harndrang und die Angst vor einen möglichen Einnässen machen es fast unmöglich den Unterricht zu folgen).

Eins ist klar wenn ich nicht bald ein Wirkungsvolle Behandlungsmöglichkeit finde stehen die Chancen schlecht das ich meine Ausbildung schaffe ( Dezember hab ich Abschlussprüfung)

Ich weiß allmällig nicht mehr weiter was ich gegen dieses Krankheitsbild noch tun soll.
Denn alle Medikamente die ich bisher von den Urologen verschrieben bekommen habe zeigen sogut wie praktisch keine Wirkung, hab auch schon viel darüber im Internet recharchiert ( stundenlang, dadurch bin ich auch auf euer Forum aufmerksam geworden).

Die Letzte Zeit habe ich mich mit den Thema Beckenbodentraining auseinander gesetzt weiß aber nicht ob das in meinen Fall was hilft. Was meint ihr?

Hätten sie vielleicht einen Rat für mich?

Ich würde mich wirklich freuen

nicki452


karl.sievert@med.uni-tuebingen.de <karl.sievert@med.uni-tuebingen.de>
Danke für eure Hilfe
Benutzeravatar
nicki452
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Alter: 33
Registriert: 16 Sep 2006 18:43
Wohnort: Main Rhön
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: weiß nicht genau
Hilfsmittel: Was dichte Inkontinenzhose ohne einlagen

Beitrag #2 von mehlbox2001 » 20 Sep 2006 05:29


Hallo Nicki,

wenn vordergründig organisch von Urologen nichts festzustellen war, und du neben geringem Urinabgang vor allem Probleme mit dem starken Harndrang hast, deutet vieles darauf hin, dass eines der Hauptprobleme darin besteht, dass du dich viel mit dem Problem beschäftigst -- und das deiner individuellen Sicht zurecht, schließlich wärs ja peinlich, wenn mal was zu sehen oder riechen ist ...

Ich selber hab als Referendar eine harte Zeit hinter mir, gehabt, Ärzte, Urologen, Psychologen ohne Ende besucht, in der Klinik auf MS untersucht worden usw. ... und hab bloß (!wie wichtig war die Erkenntnis damals!) einen mangelhaften Einfluss auf bestimmte Muskeln ...

Meine zweite Lehramtsprüfung hab ich damals nur dank der damals üblichen Certina-Windel geschafft, und dass mehr schlecht als recht ...

Vielleicht helfen dir "völlig überdimensioniere" Hilfsmittel, zumindest mal die Angst zu überwinden (oops, die bleiben ja fast völlig trocken!), um nachher relistischer die eigene Situation einzuschätzen. Und über die Abschlussprüfung helfen sie allemal.

Andreas
Benutzeravatar
mehlbox2001
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 470
Bilder: 1
Alter: 54
Registriert: 06 Mai 2003 01:33
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: drang / bettnässen
Hilfsmittel: slips / stoff

Beitrag #3 von Hans36 » 25 Okt 2006 12:52


Hallo Nicki,

das was Du beschreibst hört sich so an wie es bei einem meiner Freunde war.
Er hatte das gleiche Problem wie Du. Er war auch bei zwei unterschiedlichen Urologen die allerdings auch nichts weiter feststellen konnten. Sie hatten ihn dann ca 1 Jahr mit verschieden Antibiotika behandelt was allerdings nicht genützt hat. Er hat sich dann bei einem Urologe im Krankenhaus einen Termin geben lassen und er hat ihm dann geholfen. Er hatte einen Entzündungsherd an der Harnröhre der sich verkapselt hat. Es ist auch nicht ganz ungefährlich wenn man eine länger Zeit immer Restharn in der Blase behält, da sich der Urin bis in die Nieren auch stauen kann. Dies würde dann zu einer Vergiftung führen. Mein Freund wurde dann operiert und es ist jetzt alles in Ordnung.

Ich würde mir an deiner Stelle mal einen Termin im Krankenhaus holen.

Ich weiß zwar nicht ob es bei dir das gleiche ist aber vielleicht hast Du ja Glück.

Viele Grüße Hans
Trotz Handycap sein Leben genießen. Es ist einfach zu kurz.
Benutzeravatar
Hans36
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 7
Alter: 49
Registriert: 23 Aug 2006 10:49
Wohnort: Koblenz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Attends

Beitrag #4 von Matti » 27 Okt 2006 11:49


Hallo Nicki,

wenn auch etwas verspätet, möchte ich trotzdem gerne Antworten.

Warst du schon einmal bei einen Neurologen? Dieser könnte mit einfachen Maßnahmen feststellen ob deine Nervenversorgung in Ordnung ist.

Die von dir beschriebenen Symptome lassen beim ersten Lesen auf eine Infektion der Blase schließen. Dies könnte sich durchaus durch häufiges Dranggefühl und leichten Urinverlust ausdrücken. Allerdings schreibst du, dass du sogar bei zwei unterschiedlichen Urologen gewesen bist (hier einmal meine Anerkennung), diese sollten als erstes den Urin untersucht haben.

Evtl handelt es sich bei dir um eine Abflussbehinderung. Der Urin staut sich, kann nicht richtig abfließen, Restharn entsteht. Dieser wiederum begünstigt eine Infektion der Blase, ein Kreislauf entsteht.

Durch die Angst Urin zun verlieren gehtst du bestimmt häufig zur Toilette, schränkst evtl deine Trinkmenge ein. Das häufige Toilettenaufsuchen führt dazu, dass sich das Volumen deiner Blase verringert, die eingeschränkte Trinkmenge begünstigt evtl Neigungen zu Infektionen, weil keine Spulwirkung vorhanden ist.

Wichtig scheint mir bei dir einmal eine Blasenspiegelung und eine Urodynamik zu sein. Sollten sich bei der Urodynamik (Blasendruckmessung) Befunde zeigen solltest du zu einem Neurologen gehen.

Gruß

Matti
Benutzeravatar
Matti
 
 

IC ?

Beitrag #5 von oschlarp » 18 Nov 2006 23:51


Da muss ich allen nur beipflichten, allerdings muss man in deinem Alter an die Möglichkeit einer neurologischen Erkrankung (Multiple Sklerose, Tumor im Rückenmark, Hirn etc.)denken und dies ausschließen. Auch können diese Symptome wennn sie kombiniert sind mit Schmerzen bei voller Blase auf eine interstitielle Zystitis (IC) hinweisen. Nur die Urodynamik und iin diesem Fall mit einem Kaliumbelastungstest kann hierüber Aufschluß geben.
Dr. Oliver Schlarp
Oberarzt Urologie Humanis Klinikum NÖ
2100 Korneuburg
Benutzeravatar
oschlarp
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 10
Alter: 45
Registriert: 15 Nov 2006 23:54
Wohnort: Korneuburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verheiratet
Art der Inkontinenz: Harn
Hilfsmittel: Gott sei Dank keine


Zurück zu Diagnostik und Behandlung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron