Urinverlust nach TVT OP

Hier geht es um die Diagnostik und Behandlung von Inkontinenz und anderen Erkrankungen des Urogenitaltraktes.

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N., Georges, Marilee

Urinverlust nach TVT OP

Beitrag #1 von hartmann » 25 Nov 2006 16:15


Hallihallo,
2004 wurde ich aufgrund einer Belastungsinkontinenz traditionell mit Bauchschnitt (Burch-OP) operiert. Leider ohne Erfolg. Vor 1 Woche hatte ich nun eine OP, bei der ein TVT Bändchen eingelegt wurde. Das OP Ergebnis ist m. E. prima, allerdings habe ich jetzt etwas, was ich zuvor nicht hatte, nämlich, dass ohne irgendeine Belastung immer kl. Mengen Urin abfließen, also z. B. wenn ich vom Stuhl aufstehe o. ä..
Bin ich zu ungeduldig und pendelt sich das noch ein od. habe ich nun schon wieder ein neues Problem? Vielleicht kann jemand von euch dazu etwas sagen. So langsam verzweifle ich nämlich.
Benutzeravatar
hartmann
 
 

dauernder Urinverlust

Beitrag #2 von Chris » 26 Nov 2006 18:31


Hallo Hartmann,

wenn ich das richtig sehe, wurde dir nicht der Hinweis gegeben, dass die ganze Palette der OP's eigentlich nur dann dauerhaft einen Erfolg zeigt, wenn auch Beckenbodengymnastik gemacht wird. Durch dein TVT Band wurde die Blase aufgerichtet und der - offensichtlich - geschwächte innere Schließmuskel hält nichts mehr, so dass auch der Äußere nachgibt und die von dir geschilderten Symptome auftreten.

Also ganz wichtig ist, dass du dir von deinem behandelnden Arzt Beckenbodengymnastik bei einer guten (hierin geübten) Praxis für Krankengymastik verschreiben läßt und dann täglich deinen Übungen machst. Nach einigen Wochen konsequenten Trainings wirst du eine Besserung, ggf. sogar eine komplette Heilung spüren. Wichtig ist, dass du täglich übst und die Geduld nicht verlierst, wenn sich nicht schon nach ein paar Tagen erste Erfolge einstellen.

Machs gut und viel Geduld

Chris
Kinder sind uns als Lehen gegeben, wir müssen sie sorgfältig behandeln
Benutzeravatar
Chris
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 299
Alter: 65
Registriert: 04 Mai 2003 21:07
Wohnort: Bad Oldesloe
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn / Stuhl
Hilfsmittel: Slips / Pants / Vorlagen

BBT

Beitrag #3 von hartmann » 27 Nov 2006 11:27


Hi Chris,
vielen Dank für den Tipp. Beckenbodentraining habe ich auch schon vor den OP's gemacht (bei der Krankengymn. + zu Hause). Obwohl ich es tgl. über Monate durchgeführt habe, blieb der Erfolg aus. Kann es sein, dass es jetzt nach der 2. OP besser hilft?
Benutzeravatar
hartmann
 
 

Beckenbodentraining

Beitrag #4 von Chris » 28 Nov 2006 08:50


Hallo Hartmann,

deine Info wundert mich etwas, es scheint, dass dir nicht gesagt wurde, dass das mit dem Beckenbodentraining eine sehr langwierige Sache ist und na klar solltest/mußt du nach der zwieten OP weiter trainieren. Wie ich oben schon schrieb, es hilft oft erst, wenn über Wochen konsequent trainiert wurde und dann darf man (Frau) nicht aufhören, es muß !!!! quasi auf Dauer trainiert werden.

Wichtig ist, ob du den Erfolg der Spannungs/entspannungsübungen auch einmal mit einem Biofeedback Gerät überprüft hast. Da wir "normalerweise" den Beckenboden gar nicht wirklich wahrnehmen kann es ganz leicht passieren, dass andere Muskeln angespannt werden und damit natürlich nihct der gewünschte Erfolg eintritt.

Ein Hinweis - wenn du mit dem Finger in deiner Scheide spürst, dass es deutlich enger wird, dann ist es richtig. Dafür gibt es sog. Biofeedback Geräte, die mit einem Scheidenkonus anzeigen können, ob die Muskeln richtig angespannt werden.

Nochmals - ich will hier nicht als Beckenbodenfreek dastehen, aber da leider zu oft weder darauf hingewiesen wird, noch richtig trainiert wird, fehlt der Erfolg. Es ist leider nicht so, dass mit einer OP alles wieder ins Lot kommt (das ist oft die Einstellung von Ärzten). Der gleiche Erfolg könnte in vielen Fällen durch konsequentes und richtiges trainieren des Beckenbodens ganz ohne OP erreicht werden, aber schneiden bringt ja mehr Geld und bedarf weniger Mühe. Leider sind dann die Narben da und behindern oft das richtige trainieren, da sie weh tun und die Muskelarbeit behindern.

Nochmals - viel Geduld und Glück bei der Auswahl der Krankengymnastik (da gibt es viele, die "so la la" arbeiten)

Machs gut

Chris
Kinder sind uns als Lehen gegeben, wir müssen sie sorgfältig behandeln
Benutzeravatar
Chris
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 299
Alter: 65
Registriert: 04 Mai 2003 21:07
Wohnort: Bad Oldesloe
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn / Stuhl
Hilfsmittel: Slips / Pants / Vorlagen


Zurück zu Diagnostik und Behandlung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron