Spasmolyt 20 mg

Hier geht es um die Diagnostik und Behandlung von Inkontinenz und anderen Erkrankungen des Urogenitaltraktes.

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N., Georges, Marilee

Spasmolyt 20 mg

Beitrag #1 von Ingo » 12 Nov 2007 20:36


Wer at erfahrung mit Spasmolyt 20 mg oder kann mir allgemein was dazu sagen?
Wennn ich mir den Beipackzettel durchlese wird mir schlecht. :sm9:
Benutzeravatar
Ingo
(Themenstarter)
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 51
Bilder: 4
Alter: 47
Registriert: 02 Okt 2007 00:14
Wohnort: NK
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: vergeben
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Slip Active 10 M

Beitrag #2 von Stefan » 13 Nov 2007 01:36


Hallo Nasenbaer,

auch ich hatte schon Erfahrung mit Spasmolyt. Nun ich konnte bei den Tabletten keine wesentliche Veränderung der Blasenfüllmenge feststellen. Auch der Druck in der Blase sank bei mir nur marginal, wie die Urodynamik meines Urologen feststelllte.

Nun allgemein kann man sagen, dass man bei hohen Drücken in der Blase dieses Medikament ruhig probieren kann. Bei Dranginko kann es manchmal helfen den Drang zu reduzieren. Nicht sehr erfolgreich ist es bei Reflexinko zur Erhöhung der Blasenfüllmenge.

Mein Rat, probiere es mal aus. Wenns hilft, dann ist es gut, wenn es nach 6 Wochen nicht geklappt hat, setz es nach Rücksprache mit Deinem Arzt ab.

In den USA wurde ein Medikament aus der gleichen Gruppe mit einem Placebo getestet, das Placebo war in diesem Fall leicht besser als das Medikament. So viel zum Thema nachgewiesene Wirksamkeit, was die Ärzte oft erzählen.

lg
Stefan Süß
(SVI e.V. - Vorstand)

Telefon: 0941 / 46 18 38 06
Brief: Stefan Süß, Tulpenstraße 5, 93161 Sinzing
Benutzeravatar
Stefan
Admin
Admin
 
Beiträge: 429
Bilder: 13
Alter: 43
Registriert: 05 Jan 2003 23:56
Wohnort: Sinzing / Oberpfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Inkontinenzslips

Beitrag #3 von Brandy » 13 Nov 2007 10:05


Hallo Nasenbaer,

ich nehme Spasmolyt seit etwa 4 Jahren und bin damit zufrieden. Davor hatte ich Ditropan genommen, doch da waren mir die Nebenwirkungen (Mundtrockenheit) zu stark.
Bei der Einnahme von Spasmolyt spüre ich keine Nebenwirkungen und mein Blasenvolumen wird dadurch schon eindeutig erhöht (etwa 400 ml). Ich bin zwar trotz der Einnahme des Medikamentes zwischen dem Katheterisieren nicht trocken, aber ich kann mir auch nicht vorstellen, das jemals zu erreichen.

Gruß
Brandy
Benutzeravatar
Brandy
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 229
Alter: 40
Registriert: 31 Jul 2005 19:26
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: neurog. Blasenentleerungsstörung bei Spina bifida
Hilfsmittel: ISK, Vesicare (Tabletten), Einlagen

Nebenwirkungen ??

Beitrag #4 von Ingo » 13 Nov 2007 23:08


Habe heute meine Spasmolyt von der Apotheke geliefert bekommen. :roll:
Irgendwie fühle ich mich als würde ich neben mir her
laufen seit ich die erste genommen habe.
Dann hatte ich kurz nach der einnahme ein gefühl
im magen wie ich es eigentlich nur bei Diclofenac kenne.
Naja schau mer mal wie es morgen wird.
Benutzeravatar
Ingo
(Themenstarter)
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 51
Bilder: 4
Alter: 47
Registriert: 02 Okt 2007 00:14
Wohnort: NK
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: vergeben
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Slip Active 10 M

Beitrag #5 von Stefan » 14 Nov 2007 01:22


Hallo Nasenbaer,

das hört sich nicht gut an. Diese Nebenwirkungen nicht ungewöhnlich, in der Regel geben sie sich binnen einer Woche. Du solltest aber die Tabletten mindestens 6 Wochen nehmen, bevor Du eine Absetzung inbetracht ziehst.

lg
Stefan Süß
(SVI e.V. - Vorstand)

Telefon: 0941 / 46 18 38 06
Brief: Stefan Süß, Tulpenstraße 5, 93161 Sinzing
Benutzeravatar
Stefan
Admin
Admin
 
Beiträge: 429
Bilder: 13
Alter: 43
Registriert: 05 Jan 2003 23:56
Wohnort: Sinzing / Oberpfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Inkontinenzslips

Beitrag #6 von Ingo » 14 Nov 2007 08:03


Das neben mir her laufen kann ich mir in meinem Beruf
(Kfz Mechaniker) nicht leisten.
Muß relativ viel Auto fahren und fehler werden schnell sehr teuer.
Benutzeravatar
Ingo
(Themenstarter)
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 51
Bilder: 4
Alter: 47
Registriert: 02 Okt 2007 00:14
Wohnort: NK
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: vergeben
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Slip Active 10 M

Beitrag #7 von Ingo » 23 Nov 2007 09:12


Das ungute Gefühl im Magen nach der Einnahme ist nicht mehr vorhanden
aber ich laufe immer noch 4 - 6 Std. neben mir hehr wenn ich die Dinger
eingeworfen habe.
Ist der Berg auch noch so steil, a bisserl was geht allerweil
Benutzeravatar
Ingo
(Themenstarter)
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 51
Bilder: 4
Alter: 47
Registriert: 02 Okt 2007 00:14
Wohnort: NK
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: vergeben
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Slip Active 10 M

Beitrag #8 von Brandy » 23 Nov 2007 09:54


Hallo Nasenbaer,

sprich mit deinem Arzt darüber, der dir das Spasmolyt verschrieben hat. Vielleicht gibt's ne Alternative zu diesen Tabletten, die du besser verträgst.

Gruß
Brandy
Benutzeravatar
Brandy
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 229
Alter: 40
Registriert: 31 Jul 2005 19:26
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: neurog. Blasenentleerungsstörung bei Spina bifida
Hilfsmittel: ISK, Vesicare (Tabletten), Einlagen

Beitrag #9 von Helmut » 23 Nov 2007 10:55


Hallo nasenbaer,

vielleicht kann es auch sinnvoll sein, wenn die Dosis die ersten zwei oder drei Wochen niedriger gewählt wird. Die Erfahrung und auch einige Studien zeigen, dass gerade bei Medikamenten die über einen langen Zeitraum genommen werden sollen, eine einschleichende Medikation zu einer besseren Verträglichkeit und weniger Nebenwirkungen führt, da sich der Körper besser an den Wirkstoff gewöhnen kann. Sprich deinen Arzt auch einmal darauf an und wie auch Brandy schon sagte, auf ein alternatives Medikament, welches du vielleicht besser verträgst.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R


Zurück zu Diagnostik und Behandlung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron