Elektrostimulation mit MedTronic...

Hier geht es um die Diagnostik und Behandlung von Inkontinenz und anderen Erkrankungen des Urogenitaltraktes.

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N., Georges, Marilee

Elektrostimulation mit MedTronic...

Beitrag #1 von Regenmacher » 31 Jul 2003 01:02


Hallo Leute,

wer hat sich denn schon einen Stimulator von MedTronic einbauen lassen. Wenn ja, an welcher Stelle wurde die Sonde eingebaut (Rücken oder Blase) und wie kommt ihr damit zurecht. Was passiert wenn die Blase voll ist?`

Gruß Marco
----
Ohne Signatur geht es auch.
Benutzeravatar
Regenmacher
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 213
Alter: 44
Registriert: 13 Mär 2003 03:00
Wohnort: Musterstadt
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: geschieden
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Spezialunterwäsche

Beitrag #2 von Matti » 31 Jul 2003 16:29


Hallo Marco,


Ich habe am 12.06.2002 im Universitätsklinikum Kiel einen solchen Neurostimulator der Firma Med Tronic Implantiert bekommen. Dieser Schrittmacher wurde in das gluteal Gewebe der rechten Pobacke Implantiert. Auf der anschliessenden Anschlussheilbehandlung zeigte sich ca. 2 Wochen später schon erste Anzeichen einer Infektion die mit bis zu 40 C Fieber verbunden war.
Am 15.10.2002 wurde das Inzwischen völlig entzündete Gewebe rund um das Gerät geöffnet und der Modulator in das Subcutangewebe des rechten Mittelbauches Implantiert.
Am 13.03.2003 kam es zu einer Perforation der Haut und die Neuromudulator Kabel schauten aus dem Bauch heraus. In einer mehr oder weniger Notoperation wurde das Gerät
in einer Lagerevision etwas weiter unten eingesetzt, das geschah im Klinikum Mannheim.
Am 22.07.2003 nach Wochenlangen Schmerzen zeigte sich bei einer Untersuchung das sich ein Fistelgang entlang der Kabel gebildet hatte und Eiter rund um das Gerät schwappte.
Wiederum wurde in eine Art Not OP am 23.07.2003 das Gerät nun endgültig entfernt.

Die Funktion des Gerätes bzw.die wirksamkeit war bei mir die ganze Zeit nicht zufriedenstellend obwohl 3 Teststimulationen vor der ersten Implantantion etwas anderes sagten.

Wenn du noch Fragen hast stehe ich gerne zur Verfügung, bin seit heute wieder aus dem Krankenhaus da.

Matti
Benutzeravatar
Matti
 
 

Beitrag #3 von malö » 02 Aug 2003 17:30


Hallo Ich habe meinen Neurostimmulator am.12.97 im Klinkum Mannheim Implantiert bekommen und meine Drähte liegen am Steissbein ..
Ich bin damit Zufrieden und hatte keine Infektion,die Batterien halten auch noch ca:4Jahre ..
Ich war damals der3 Patient der einen solchen Stimmulator bekommen hat,eine Patientin wegen der Schmerztherapie und noch einer wegen Inkontinenz,
Das was aber bis Heute noch nicht Erforscht ist ,wie wirkt sich der Stimulator auf das Nerven System aus??

ZB:Ich habe seit 11.02.Eine Blasenhalsverengung die Ich damals im dez.97 noch nicht gehabt habe. Woher Kommt sowas??? :roll:

Aber ich bin Trotzdem zufrieden mit dem Stimmulator war seitdem im Urlaub wie Mexico,Türkei und habe keine Probleme egal was ich mache wie Tauchen oder Volleyball spielen.
Ich kann wieder Baden und Brauche keine windeln mehr zu tragen nur wegen meiner Überlaufinkontinenz muss ich mich zweimal am Tag Katheterisieren aber das ist nicht so schlimm...

CU malö
:D
Wer Gesund ist hat Tausend Wünsche....

Wer Krank ist "NUR EINEN"
Benutzeravatar
malö
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Alter: 47
Registriert: 02 Aug 2003 17:08
Wohnort: weisenheim am sand
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: neurogene blasenentleerungstörung ,blasenhals verengung mit restharn überlauf inkontinenz
Hilfsmittel: Molicare Super Plus,einmal katheter


Zurück zu Diagnostik und Behandlung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron