urodynamische Untersuchung

Hier geht es um die Diagnostik und Behandlung von Inkontinenz und anderen Erkrankungen des Urogenitaltraktes.

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N., Georges, Marilee

urodynamische Untersuchung

Beitrag #1 von claudia07 » 13 Jan 2008 18:24


Hallo ihr alle :lach:


Ich hatte letztens eine urodyn. Untersuchung, dort wurde bei mir ein Eiswassertzest gemacht, war das unangenehm :aerger:
Ich habe aber den Arzt nicht gefragt wofür das nötig ist, bzw. was man mit dieser Untersuchung erkennen kann.
Hat jemand von euch eine Ahnung warum man 4 Grad kaltes Wasser in die Blase bekommt??

Suche immer noch jemanden, der einen Blasenschrittmacher hat und mit mit seine / ihre Erfahrungen austauschen mag.

Ganz lieben Gruß :winke: :winke: :winke:
Benutzeravatar
claudia07
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 21
Alter: 60
Registriert: 30 Dez 2007 17:24
Wohnort: Kreis Mettman / Rheinland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Blasenentleerungsstörung, Überlaufinkontinenz
Hilfsmittel: Katheter, Blasenschrittmacher

Beitrag #2 von Helmut » 14 Jan 2008 17:24


Hallo claudia07,

das glaube ich dir dass der Test mit dem Eiswasser sehr unangenehm ist, ich hatte auch schon mal das Vergnügen. Der Test mit dem Eiswasser wird in der Regel dann gemacht wenn sich mit körperwarmen Wasser keine brauchbaren Ergebnisse erzielen lassen bzw. wenn die Blase keine Reaktion zeigt.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

eiswasser

Beitrag #3 von claudia07 » 14 Jan 2008 17:35


Was sollte den als brauchbares Ergebniss herauskommen, habe ja im Internet rechercheirt aber nichts gefunden, was den Test erklärt.
Mir wurden 2 Beutel in die Blase gespült und es ist nicht passiert, ausser, dass es eisig kalt war.
Bei einer Seite wurde auf eine Überprüfung der sakralen Reflexe hingewiesen, aber was passiert dann, wenn alles in Ordung ist? und was wenn etwas nicht in Ordnung ist?
Entschuldige dass ich so penetrant frage, aber bei der nächsten Urodynamik möchte ich das nicht mehr mitmachen müssen, möchte aber wissen warum es gemacht wird, um mit dem Arzt das ausdiskutieren zu können.
Benutzeravatar
claudia07
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 21
Alter: 60
Registriert: 30 Dez 2007 17:24
Wohnort: Kreis Mettman / Rheinland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Blasenentleerungsstörung, Überlaufinkontinenz
Hilfsmittel: Katheter, Blasenschrittmacher

Beitrag #4 von Helmut » 14 Jan 2008 18:02


Hallo claudia07,

ich habe jetzt noch einmal genau in einem Fachbuch (Urodynamik, Springer Verlag, ISBN 3-540-41334-0, Seite 222) nachgeschaut, dort steht:

[...]
Als Provokationstest hat sich der Eiswassertest bewährt: Durch Instillation von Eiswasser in die Harnblase kann eine Detrusorkontraktion zu einem Zeitpunkt induziert werden, zu dem unter normalen Bedingungen noch keine Aktivität nachweisbar ist. Damit kann die Intaktheit des sakralen Detrusorreflexbogens frühzeitig bewiesen werden.
[...]

Mit dem Test wird geschaut ob das Zusammenspiel von Blasenmuskel (Detrusor) und Schließmuskel (Sphinkter) stimmt.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #5 von claudia07 » 14 Jan 2008 19:12


Heißt das, da bei mir keine Kontraktion stattgefunden hat, also keine Entleerung-
---- auch nicht nach 6oo ml Eiswasser-
dass dies als Zeichen einer neurogenen Blasenentleerungsstörung zu werten ist?
Das Fachliche habe ich noch nicht so drauf!

Danke das du mir meine Fragen so zuverlässig und schnell beantwortest!!!!

:lach: :lach: :lach: :lach:
Benutzeravatar
claudia07
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 21
Alter: 60
Registriert: 30 Dez 2007 17:24
Wohnort: Kreis Mettman / Rheinland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Blasenentleerungsstörung, Überlaufinkontinenz
Hilfsmittel: Katheter, Blasenschrittmacher

Beitrag #6 von Helmut » 14 Jan 2008 21:58


Hallo claudia07,

also 600ml sind schon eine ganze Menge Flüssigkeit, da hätte deine Blase besonders beim Eiswasser schon längst darauf reagieren müssen. So wie es aussieht, ist es bei dir eine neurogene Blasenentleerungsstörung, vermutlich in Verbindung mit einem hohen Restharn. Du musst bestimmt deswegen auch deine Blase mit einem Katheter entleeren bzw. hast einen Dauerkatheter.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R


Zurück zu Diagnostik und Behandlung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron