Ubretid- Erfahrungen

Hier geht es um die Diagnostik und Behandlung von Inkontinenz und anderen Erkrankungen des Urogenitaltraktes.

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N., Georges, Marilee

Ubretid- Erfahrungen

Beitrag #1 von claudia07 » 12 Apr 2008 14:35


Hallo, ich habe eine Frage bezüglich des Medikamentes Ubretid-- soll dieses Mittel einnehmen, habe die Nebenwirkungen gelesen und bin sehr skeptisch!!

Was da so alles steht ist ja der Wahnsinn-vor allem habe ich bereits einen eher niedrigen Blutdruck, was wohl mit dem Mittel noch stärker wird.
<Aber vielleicht sehe ich das alles zu schwarz- und die Nebenwirkungen sind doch nicht so dolle.

lieben Gruß
claudia
Benutzeravatar
claudia07
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 21
Alter: 60
Registriert: 30 Dez 2007 17:24
Wohnort: Kreis Mettman / Rheinland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Blasenentleerungsstörung, Überlaufinkontinenz
Hilfsmittel: Katheter, Blasenschrittmacher

Beitrag #2 von hanspeter » 12 Apr 2008 16:19


Hallo Claudia07
Ich kenne diese Medi überhaupt nicht. Nach jahrelangem Medi-Konsum sind meine Nieren dauergeschädigt - ich benötige seit über 30 Jahren starke Schmerzmittel. Dabei hat sich leider eine nächtliche Inko eingestellt, die ich nicht noch mit Medis behandeln will (Nebenwirkungen)

Gruss HP
Benutzeravatar
hanspeter
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Alter: 64
Registriert: 24 Feb 2008 01:07
Wohnort: Bern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Bettnässen
Hilfsmittel: Inko-Slips

Beitrag #3 von Struppi » 12 Apr 2008 19:46


Hallo Claudia,

ich dann Dir - entgegen dem Rat von Hanspeter - nur anraten, die Dir verordneten Medikamente zunächst einmal zu nehmen. Es ist nicht gesagt, dass die auf den ersten Blick grausamen Nebenwirkungen bei Dir auch eintreten werden.

Nimm das Medikament wie verordnet und beobachte, ob Du oder Dein Körper sich in irgendeiner Weise verändern. Setze dann das Medikament nicht einfach ab sondern besprich im Falle von Nebenwirkungen, wie jetzt weiter verfahren werden soll mit Deinem Arzt. Er kann Dir ggf. ein anderes Medikament oder eine andere Dosis verordnen.

Ich nehme eine Cocktail von mehr als 6 Medikamenten, bin wie Hanspeter seit mehr als 10 Jahren Schmerzpatient und habe somit auch einen gewissen "Erfahrungsschatz" mit Medikamenten und ihren Nebenwirkungen.

Vor Kurzem habe ich eine Chemotherapie gemacht - wohl wissend, zu welchen Nebenwirkungen es dabei kommt... und da hab' ich ja auch nicht gesagt: "Das lassen wir mal besser, die Nebenwirkungen sind mir zu krass...".

Vertraue Deinem Arzt und probiere das Medikament.

Ich hoffe, dass das Medikament Dir entsprechend helfen kann.

Alles Gute

Struppi
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 42
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip


Zurück zu Diagnostik und Behandlung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron