Harnröhrenverengung nach 3 Jahren ISK

Hier geht es um die Diagnostik und Behandlung von Inkontinenz und anderen Erkrankungen des Urogenitaltraktes.

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N., Georges, Marilee

Harnröhrenverengung nach 3 Jahren ISK

Beitrag #1 von Gabi » 15 Dez 2008 21:09


Hallo

Letzte Woche hatte ich meinen Termin zur Urodynamik. Verbessert hat sich nur die Blasenkapazität. Nur noch 600ml, aber immernoch 400ml Restharn. Beim einführen des Kath. hat man nun eine Harnröhrenverengung festgestellt. Diese käme von meinen vielen Entzündungen und dem Kath. Im Januar will der Doc die Verengung beseitigen und gleichzeitig Botox zur Beruhigung der Blase einspritzen (ständige Spastik beim katheterisieren).

Wie weitet man eine Harnröhre? Kann sich diese später wieder verengen?

Ich freue mich über eure Antworten.

Grße Gabi
Benutzeravatar
Gabi
(Themenstarter)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 107
Alter: 63
Registriert: 01 Aug 2008 18:24
Wohnort: Baden-Württemberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: neurogene Blasenentleerungsstörung
Hilfsmittel: Katheter

Beitrag #2 von Brandy » 16 Dez 2008 09:00


Hallo Gabi,

Harnröhrenverengungen (= Harnröhrenstrikturen) werden operativ - genauer gesagt endoskopisch - entfernt. Man liegt dabei meines Wissens in Narkose.

Harnröhrenstrikturen können immer wieder auftreten.

Gruß
Brandy
Benutzeravatar
Brandy
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 229
Alter: 40
Registriert: 31 Jul 2005 19:26
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: neurog. Blasenentleerungsstörung bei Spina bifida
Hilfsmittel: ISK, Vesicare (Tabletten), Einlagen

Beitrag #3 von Gabi » 16 Dez 2008 12:51


Danke Brandy

Du warst ja sehr schnell mit deiner Antwort. Ich hab noch eine kleine Frage, wird das ambulant oder stationär durchgeführt. Habe erst kurz vor dem OP-Termin Gespräch mit dem Arzt. Heute stellte sich wieder ein weiteres Probl. ein. Die angenommene Pilzinfektion ist keine, jetzt muss der Gyn. den Keim abklären. Hatte schon einmal dieses Problem. Das Labor hatte kein Mittel, gegen diesen Erreger parat. Wahrscheinlich habe ich ihn immernoch. Dann kann die OP ja nicht stattfinden. Gegen die Spastik bekomme ich nun Spasmex bis zur OP.

Dir wünsche ich weiter eine schöne Zeit

Grüße Gabi
Benutzeravatar
Gabi
(Themenstarter)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 107
Alter: 63
Registriert: 01 Aug 2008 18:24
Wohnort: Baden-Württemberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: neurogene Blasenentleerungsstörung
Hilfsmittel: Katheter

Beitrag #4 von Brandy » 16 Dez 2008 13:49


Hallo Gabi,

ich kann mir nicht vorstellen, dass eine (Voll)narkose ambulant durchgeführt wird, ginge also davon aus, dass der Eingriff stationär erfolgt. Ich weiß es aber eigentlich nicht.

Alles Gute!

Gruß
Brandy
Benutzeravatar
Brandy
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 229
Alter: 40
Registriert: 31 Jul 2005 19:26
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: neurog. Blasenentleerungsstörung bei Spina bifida
Hilfsmittel: ISK, Vesicare (Tabletten), Einlagen

Beitrag #5 von Gabi » 18 Dez 2008 22:46


Hallo Brandy

Danke!!! Ich denke auch. Ich werdees sehen.

Ich wünsche dir schöne Feiertage und ein gesundes Jahr 2009

Grüße
Gabi
Benutzeravatar
Gabi
(Themenstarter)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 107
Alter: 63
Registriert: 01 Aug 2008 18:24
Wohnort: Baden-Württemberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: neurogene Blasenentleerungsstörung
Hilfsmittel: Katheter

Beitrag #6 von Brandy » 19 Dez 2008 10:25


Hallo Gabi,

Ach dir ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute für das Jahr 2009.

Gruß
Brandy
Benutzeravatar
Brandy
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 229
Alter: 40
Registriert: 31 Jul 2005 19:26
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: neurog. Blasenentleerungsstörung bei Spina bifida
Hilfsmittel: ISK, Vesicare (Tabletten), Einlagen


Zurück zu Diagnostik und Behandlung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron