blasenschrittmacher

Hier geht es um die Diagnostik und Behandlung von Inkontinenz und anderen Erkrankungen des Urogenitaltraktes.

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N., Georges, Marilee

blasenschrittmacher

Beitrag #1 von monile » 13 Mär 2010 15:19


Hallo Leute, ist hier jemand der einen Blasenschrittmacher getestet hat, und die Testphase negativ verlaufen ist, somit alles wieder raus musste.
Ich bin momentan in der Testphase und bei mir wird es am Mittwoch dann so sein,
ich habe keine großartigen Verbesserungen gehabt und muß nun am Mittwoch unters Messer und alles raus nehmen lassen.
Mir ist zum Heulen, warum funktioniert das Teil bei mir nicht?
Habe immer noch 200 ml und mehr Restharn. ich könnte in die Luft gehen.
Gruß monile :aerger:
Benutzeravatar
monile
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 30
Alter: 48
Registriert: 22 Okt 2009 19:21
Wohnort: Vorarlberg/österreich
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Blasenentleerungstörung
Hilfsmittel: lofric

Beitrag #2 von Mikey » 13 Mär 2010 16:28


Hallo Monile,

ich kenne mich zwar nicht mit Blasenschrittmachern aus, finde es aber schade, dass es bei dir nicht geklappt hat.

Ich wünsche dir für dein Gesundheitsprozess alles Gute und viel Liebe!


Knutscha



Mike
Wir haben uns die Krankheit nicht ausgesucht. Trotzdem müssen wir damit leben. Machen wir das beste draus!
Benutzeravatar
Mikey
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 55
Bilder: 3
Alter: 35
Registriert: 07 Jan 2010 04:19
Wohnort: Bielefeld
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: geschieden seit 2006 aber aktuell wieder glücklich verlobt
Art der Inkontinenz: vollständige Harninkontinenz
Hilfsmittel: Molicare Slip Super und Super Plus

Beitrag #3 von Sarah » 16 Mär 2010 01:34


Da wohl keiner Lust hat zu schreiben, oder auch keine Erfahrung in der Hinsicht, mach ich es kurz *g*.

Also ich hab den Test mit dem Blasenschrittmacher hintermir, schon vor langer Zeit.
Wenn es zumindest nichts bringt, ist es ja sinnlos einen solchen zu verwenden, bzw sich extra
unters Messer zu legen ohne Grund...
Aber was ich mich frage, du hast geschrieben: "keine großartigen Verbesserungen", also gab es welche ?
Wenn ja kannst du ja nachhaken, weil eine gewisse Verbesserung ist immerhin besser als Nichts.

Abgesehen davon, bzw falls es wirklich garkeinen Anschein von einer Verbesserung/Wiederherstellung der Kontinenz gibt, gibt es ja auch noch andere Dinge die man probieren kann. (man was für ein satz, ich denke mir gerade selbst, was ich hier für einen mist schreib *fg*, is auch zu spät...)
Zumindest gibts auch noch die Sphinkterotomie (soweit ich weiss von Stefan), ergo ein Schnitt durch den Blasenschließmuskel. Den Restharn wärest du damit zumindest los.
Wobei selbst ich sowas nicht in Erwägung ziehe, da ich mich eigentlich selbst 2x täglich katheterisieren müsste. Ich schreib eigentlich, bin schon faul in der Hinsicht...
Aber so schlimm ist das katheterisieren ja auch nicht.

Jedenfalls ist es so, dass der wahrscheinlichste Grund ist, dass die Nerven in der Region praktisch "abgestorben sind", bzw die Reize von dem Schrittmacher einfach nichtmehr übertragen (können). Daher ist kein Erfolg sichtbar.
Da das recht oft vorkommt, gibt es ja die Testphase mit dem externen Gerät.

Aber das meiste werden dir deine Ärzte wohl auch sagen, wenn nicht nachhaken, auch hinsichtlich anderer Methoden zur Kontinenz Wiederherstellung, oder zumindest einer Besserung im Bezug auf den Restharn.


lg sarah
Benutzeravatar
Sarah
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 33
Alter: 33
Registriert: 05 Sep 2008 14:09
Wohnort: Saarland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn- & Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Contours/Slip Active 10, Rollstuhl...(zZ noch!)

Beitrag #4 von Stefan » 18 Mär 2010 13:03


Hallo Monile,

hm leider verlaufen die Testphasen bei neurologischen Blasenfunktionsstörungen sehr oft "negativ"

Der Blasenschrittmacher sendet ja die Signale nicht in Richtung Blase, sondern über den Umweg des Gehirns. Das setzt das Signal dann um und sendet es an die Blase. Sollte hier auf dem Weg nach oben oder unten eine Störung sein, funktioniert der Schrittmacher nicht mehr. Hier braucht gar nicht ganze Signal verloren zu gehen, sondern nur eine Abschwächung, die nicht mehr nachjustierbar ist, stattfinden.

Nun zu Deinem Problem. Ich gebe Sarah recht, probiere es mit ISK. Das geht einfach und ist schnell. Eine Spinkterotomie (Schlitzung) ist nur für den Fall, dass man dem Problem nicht anders Herr wird. Also wenn Du trotz kathetern immer noch ständig Harnwegsinfekte hast, oder die Nieren in Gefahr sind. Achtung hier bist Du dann ständig auf Inkontinenzslips angewiesen!

Von einem künstlichen Blasenschließmuskel kann ich ebenfalls nur abraten. Hier werden teilweise himmlische Erfolgsaussichten versprochen, die aber in der Regel nur mit speziell aufbearbeiten Statistiken belegt werden können. Hier mein Rat: Finger Weg!

Lg

Stefan
Stefan Süß
(SVI e.V. - Vorstand)

Telefon: 0941 / 46 18 38 06
Brief: Stefan Süß, Tulpenstraße 5, 93161 Sinzing
Benutzeravatar
Stefan
Admin
Admin
 
Beiträge: 432
Bilder: 13
Alter: 43
Registriert: 05 Jan 2003 23:56
Wohnort: Sinzing / Oberpfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Inkontinenzslips

Beitrag #5 von john » 18 Mär 2010 21:55


Wenn es dir die Urologin/der Urologe nicht richtig zeigt etc.

Nerven und nachfragen. Die werden hierfür bezahlt...
Benutzeravatar
john
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 41
Alter: 48
Registriert: 20 Aug 2006 16:40
Wohnort: Deutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflex/Drang

Re: blasenschrittmacher

Beitrag #6 von Frederik » 24 Aug 2015 22:33


Um keinen neuen Thread für dasselbe Thema aufzumachen, buddel ich den hier einfach mal aus.

Gibt es inzwischen mehr Leute hier die damit Erfahrungen gemacht haben? Wer zu schüchtern ist kann mir auch gern eine PN schreiben. Wer schreibfaul ist auch, ich wäre bereit meine Handynummer herrauszugeben.
Es ist bei mir eine Sache die vielleicht in Frage kommt und ich möchte die Erfahrungen, egal ob positiv oder negativ, von Leuten hören die sowas in sich hatten. Das ist bedeutend mehr wert als das bezahlte Gerede von Leuten die es einbauen.
Benutzeravatar
Frederik
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 15
Alter: 32
Registriert: 07 Aug 2014 10:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinenz
Hilfsmittel: Windeln, Schutzhosen, Bodys

Re: blasenschrittmacher

Beitrag #7 von Dackelina88 » 18 Sep 2015 21:45


Mich würden zu diesem thema die erfahrungswerte auch sehr interessieren, da es bei mir ja auch eine option ist.
Benutzeravatar
Dackelina88
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 7
Alter: 30
Registriert: 27 Okt 2014 19:38
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Harninkontinent/ Dranginkontinenz
Hilfsmittel: Einlagen

Re: blasenschrittmacher

Beitrag #8 von Tom252 » 20 Sep 2015 09:14


Hallo,

ein Blasenschrittmacher ist leider auch nicht der "Stein der Weisen", da die Dioden auch verrutschen können.

Ich habe eine Bekannte, die das hatte und ewig Probleme hatte und nun auf Botox umgestiegen ist. Es hat alles Vor- und Nachteile, aber das muss jeder für sich entscheiden.
Benutzeravatar
Tom252
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 154
Alter: 48
Registriert: 21 Dez 2009 17:52
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: keine - andere Blasenerkrankung
Hilfsmittel: ISK, DK, Vorlagen und Windeln


Zurück zu Diagnostik und Behandlung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron