desinfektionsmittel

Hier geht es um die Diagnostik und Behandlung von Inkontinenz und anderen Erkrankungen des Urogenitaltraktes.

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N., Georges, Marilee

desinfektionsmittel

Beitrag #1 von monile » 22 Okt 2010 13:25


Hallo zusammen, kennt jemand ein anderes Mittel für die Schleimhautdesinfektion, außer Octenisept. Ich brauche es für den ISK, habe aber das Gefühl, dass ich resistent dagegen bin. Weil ich so genau arbeite und trotzdem immer wieder HWI habe.
Danke im Voraus monile
Benutzeravatar
monile
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 30
Alter: 48
Registriert: 22 Okt 2009 19:21
Wohnort: Vorarlberg/österreich
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Blasenentleerungstörung
Hilfsmittel: lofric

Beitrag #2 von Brandy » 22 Okt 2010 15:18


Hallo Monile!

Ich habe mal von der Alternative "Braunol" gelesen, es aber nie ausprobiert und auch nie mit einem Arzt besprochen.

Gruß
Brandy
Benutzeravatar
Brandy
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 229
Alter: 40
Registriert: 31 Jul 2005 19:26
Wohnort: Niederösterreich
Land: Austria (at)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: neurog. Blasenentleerungsstörung bei Spina bifida
Hilfsmittel: ISK, Vesicare (Tabletten), Einlagen

Beitrag #3 von Tom252 » 22 Okt 2010 17:33


Ich habe zunächst die Hände mit Sterilium desinfiziert und dann erst Octanisept aufgetragen und dadurch nie ein größeres Problem mit einem HWI gehabt. Auch das KH hat das empfohlen.
Benutzeravatar
Tom252
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 154
Alter: 48
Registriert: 21 Dez 2009 17:52
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: keine - andere Blasenerkrankung
Hilfsmittel: ISK, DK, Vorlagen und Windeln

Beitrag #4 von Struppi » 22 Okt 2010 17:40


Hallo,

es gibt keine Toleranzwirkung oder gar Immunität gegen Octenisept oder vergleichbare Produkte - höchstens kann es angehen, dass der bei dir vorliegende Keim oder die Bakterie höchst aggressiv ist.

Es hilft im Grunde nur der Gang zum Urologen und das Anlegen einer Harnkultur.

Gute Besserung.

Hannes
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 42
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

Beitrag #5 von Gabi » 24 Okt 2010 15:30


Hallo Monile

Ich nehme Prontosan zur Desinfektion. Oktenisept kann ich nicht vertragen, es brennt bei mir wie Feuer. Struppi hat recht, lasse eine Kultur anlegen. Ich habe z.B. einen Keim erwischt, der sehr hartnäckig ist. Er setzt sich in die Schleimhäute fest und wird immer wieder aktiviert. Meine HWI kam immer in kurzen Abständen zurück trotz Desinfektion.

Gute Besserung

Gabi
Benutzeravatar
Gabi
Megaautor (min. 100 Beiträge)
Megaautor (min. 100 Beiträge)
 
Beiträge: 107
Alter: 62
Registriert: 01 Aug 2008 18:24
Wohnort: Baden-Württemberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: neurogene Blasenentleerungsstörung
Hilfsmittel: Katheter

Beitrag #6 von Helmut60 » 26 Okt 2010 21:48


Hallo zusammen,

ich mache nun seit ca. einem Jahr Blasenkontrolle per ISK bei meiner schwerbehinderten 25 J. alten Tochter. Die ersten male habe ich Desinfektionsmittel gebracht. Am nächsten morgern sah sie schlimm aus... Also eine anderes versucht.. das gleiche Ergebnis. Dann riet mir "die einweisende Krankenschwester", sie doch einfach nur mit Wasser abzuwaschen.. ( Auf der Toilette sitzen mit der Brause machten wir vorher auch schon immer. ... ). So machen wird das nun schon lange. Ist die Windel trocken, und läßt sie auf der Toilete kein Wasser, wird sie mit warmen Wasser abgewaschen.. dann gehen wir rüber ins Schlafzimmer. Sie wird aufs Bett gelegt, "kurz nochmal trocken getupft", und los geht´s. Laut unserem Urologen ist ihr Urin trotz "mangelder Desinfektion", dafür das wir so ISK machen sehr sauber. Wir hatten bis jetzt keinen HWI noch sonst was..... Ne.. bis auf die Infektionen durch die Desinfektionsmittel.. ;-) .

Inzwischen machen wird das unterwegs auch so. Ggf. frisches warmes Leitungswasser in eine Flasche.. damit wird sie abgewaschen.. trocken getupft... und dennoch bisher null Infektionen.

:-) Helmut
Vater ....einer 34 J. alten, schw. mehrf. behinderten Tochter, die neben Windeln mit ableitenden Hilfsmitteln ISK, und wg. Darmproblemen mit analer Irrigation versorgt werden muß...... und nun selbst Prob. mit dem Harndrang hat.
Benutzeravatar
Helmut60
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 27
Alter: 58
Registriert: 30 Okt 2009 21:58
Wohnort: Borken / NRW
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: bei der Tochter : neurologisch / Windeln, ISK sowie anale Irrigation.
Hilfsmittel: Windeln und ISK


Zurück zu Diagnostik und Behandlung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron