TVT OP Positive Erfahrungen??

Hier geht es um die Diagnostik und Behandlung von Inkontinenz und anderen Erkrankungen des Urogenitaltraktes.

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N., Georges, Marilee

TVT OP Positive Erfahrungen??

Beitrag #1 von chaeps » 23 Mai 2012 17:58


Hallo Zusammen,

ich brauche ein bisschen Eure Hilfe.
Ich bin jetzt knapp über 40, habe 2 Grosse ( 21,20 Jahre) Kinder und 1 etwas jüngeres Kind (15). Seit der Geburt vor 20 Jahren habe ich Blasenschwäche. Einfach bei den "üblichen" Begebenheiten: wie Husten und Niesen oder Lachen oder auch unglücklich stolpern.

Die ersten Jahre hat mich das wenig gekümmert, doch irgendwann vor ca 5 Jahren fing das ganze an, mich zu nerven.
Da habe ich reagiert und unter therapeutischer Anleitung Beckenbodengymnastik mit Biofeedback gemacht. Seitdem mache ich meine Übungen an jedem Arbeitstag auch zu Hause.

Eine 100% Besserung hat sich nie eingestellt. Ich habe weiterhin Probleme. In den letzten Monaten hat sich das ganze verschärft. Es gab Gelegenheiten, bei denen ich nur etwas lauter reden musste, mich eventuell zu schnell gedreht habe oder einfach beim Laufen habe ich Urin verloren.

So bin ich zu meiner Gynäkologin und diese hat mir nun eine TVT-Band OP vorgeschlagen. Ich muss dazu sagen, die wird hier bei uns nicht von den Urologen gemacht, sondern den Gynäkologen.
Nun war ich letzte Woche bei einem Urologen zum Vorgespräch und diese Woche dort für die urodynamische Abklärung.
Auch der Urologe meinte, es wäre ein Fall für das TVT-Band. Ich bin jedenfalls nun an einem Punkt, wo ich frustriert bin, dass die Übungen nicht helfen, dass ich für mich sage, ja diese OP ist sinnvoll.
So habe ich angefangen und mich umgesehen, wegen Komplikationen etc.
Mir ist klar, dass in einem Forum meist (sicher nicht immer) die negativen Fälle angesprochen werden und ich habe auch schon einiges gelesen, was mir Angst macht. Unter anderem habe ich eine Auflistung von Komplikationen (incl. Bildern dazu gesehen). Das will man eigentlich nicht wirklich sehen :(

Aber gibt es hier bei Euch Frauen, die diesen Eingriff haben durch führen lassen und zufrieden sind? Ich muss dazu sagen, ich habe vor ca. 10 Jahren schon eine Hysterektomie machen lassen (müssen). Somit gibt es auch keine weiteren Schwangerschaften oder Komplikationen auf dieser Seite.

Ich danke Euch für Eure Mühe und die Zeit.

Viele Grüsse

chaeps
Benutzeravatar
chaeps
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 7
Alter: 48
Registriert: 23 Mai 2012 17:25
Wohnort: CH*****
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Belastungsinkontinenz

Beitrag #2 von Helmut » 28 Mai 2012 11:51


Hallo chaeps,

erst mal herzlich willkommen bei uns hier im Forum. :sm13:

Ja das ist ein typisches Verhalten das leider noch viel zu viele Patienten zeigen, sie warten einfach zu lange bis sie was unternehmen. Vermutlich wäre es bei dir auch ohne OP gegangen wenn du schon sehr früh zum Arzt gegangen wärst und mit Beckenbodenübungen, Scheidengewichten, Medikamenten und ggf. Biofeedback/Elektrostimulation angefangen hättest.

Ich kann deine Bedenken wegen der TVT Operation gut verstehen, aber auf der anderen Seite ist das eine Operationstechnik die seit vielen Jahren sehr Erfolgreich eingesetzt wird. Inzwischen gibt es eine ganze Reihe unterschiedlicher Techniken dazu wie die Operation ausgeführt wird und auch die Risiken wurden durch neue Techniken sehr minimiert. Heute sind mehr als 90% der OP's erfolgreich auch im Langzeitergebnis und die Komplikationen kommen nur mehr selten vor.

Wichtig ist es dass du an einen Arzt/Operateur kommst, der die Technik beherrscht und genügend Erfahrung mitbringt. Frage ihn ruhig wie viele dieser Operationen er in der Woche bzw. im Monat macht, denn einer der das eher selten macht, dem fehlt die Erfahrung und das Risiko von Komplikationen steigt. Es schadet daher nicht, wenn du mehrere Ärzte fragst. Am besten gehst du in ein sogenanntes Kontinenzzentrum (müsste es auch bei euch geben) oder in eine Klinik die sich mit Inkontinenzbehandlungen gut auskennt, da kommst du am ehesten an einen guten Arzt.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #3 von chaeps » 02 Jun 2012 19:46


Hallo,

danke für Deine Begrüssung!

Mit Übungen habe ich vor ca. 5 Jahren angefangen. Vorher hat es mich nicht allzu schlimm gestört. Es soll ja auch Leute geben, die damit so wie es ist, zurecht kommen. Ich möchte nun nicht mehr dazu gehören, weil besser wird es ja sicher nicht :(

Ende Monat habe ich den Termin bei "meinem" Operateur und verschiedene Fragen habe ich mir auch schon aufgeschrieben.
Wo sich ein Kontinenzzentrum befindet, weiss ich nicht. Schlussendlich bin ich eh nicht so versichert, dass ich das operierende Spital selber raussuchen kann. Ich war bei meiner Gynäkologin, die mich an ein Urologiezentrum weiterverwiesen hatte. Dort wurde die urodynamische Untersuchung gemacht. Der Urologe schlug mir ebenfalls die OP vor.
Da meine Gynäkologin die OP aber nicht ausführen wird/darf muss ich nochmals zu einem anderen Arzt. Mal sehen wie es dort weiter geht.

Ich danke Dir erstmal für Deine Worte. Die machen mir doch Mut.

Gruss Chaeps
Benutzeravatar
chaeps
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 7
Alter: 48
Registriert: 23 Mai 2012 17:25
Wohnort: CH*****
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Belastungsinkontinenz

TVT-OP letzte Woche

Beitrag #4 von libellerot » 04 Sep 2012 22:38


Hallo Cheaps,
wir haben so ziemlich den gleichen Leidensweg. Ich habe 3 Kinder und seit dem Jüngsten, also seit 13 Jahren SIK II°. Jedes Jahr bei der Vorsorge die gleiche Frage an den Gyn: kann man denn da nichts machen, habe ich nicht doch eine Senkung! Jedes Jahr bei verschiedenen Gynis die gleiche Antwort: So schlimm ist die Senkung nicht, das ist noch nichts zum Operieren. Machen Sie Beckenbodengym.
Das hab ich natürlich gemacht, und wie! War im Fitness-Center und gemacht und getan. Dann hab ich per Zufall mitbekommen, dass in unserer Nähe ein Urogynäkologisches Zentrum ist, zu dem Frauen überregional sogar kommen und habe die Sache selber eingefädelt mit Termin ect. Hatte dann also letzten Dienstag meine OP. Musste heute schon niesen - und - war trocken - Jippih!!! Ich kanns noch gar nicht glauben und ich hoffe, es bleibt so. Muss mich schon zusammennehmen, noch nciht zu viel zu tun, aber ich möchte den Erfolg nicht aufs Spiel setzen. Also die klinik in Tettnang kann ich nur empfehlen!
Liebe Grüße
libellerot
Benutzeravatar
libellerot
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 4
Alter: 53
Registriert: 04 Sep 2012 22:15
Wohnort: Baden-Württemberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Stressinkontinenz

Beitrag #5 von chaeps » 04 Sep 2012 23:03


Hallo libellerot,

ich habe inzwischen ebenfalls meine OP hinter mir :D . Die war vor reichlich zwei Wochen. Mir gehts gut. Ich passe ebenfalls auf, das ich es noch nicht zu schnell angehe. War jetzt zwei Wochen krank geschrieben und habe noch zwei Wochen Ferien, um ja den Erfolg nicht zu gefährden.

Musst Du wieder BB Gymnastik machen?

LG chaeps
Benutzeravatar
chaeps
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 7
Alter: 48
Registriert: 23 Mai 2012 17:25
Wohnort: CH*****
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Belastungsinkontinenz

Beitrag #6 von libellerot » 05 Sep 2012 05:44


Hallo Cheap,
vielleicht bin ich gestern doch etwas zu optimistisch gewesen, vor lauter Freude, dass ich dicht bin. Ich habe seit 2 Tagen immer wieder Schüttelfrost, heute nacht wars ganz arg, ganze 3 Stunden lang, dann 39 Fieber. Ich geh heut morgen gleich zum Doc, vielleicht hab ich ja doch eine Blasenentzündung eingefangen bei dem Ganzen.....obwohl ich viel trinke ect.
Freut mich, dass du es gut überstanden hast! :mrgreen:
Schönen Tag noch
liebellerot
Benutzeravatar
libellerot
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 4
Alter: 53
Registriert: 04 Sep 2012 22:15
Wohnort: Baden-Württemberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Stressinkontinenz

Beitrag #7 von chaeps » 05 Sep 2012 09:48


Hallo libellerot,

das tut mir leid! Gute Besserung!

lGr.
Benutzeravatar
chaeps
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 7
Alter: 48
Registriert: 23 Mai 2012 17:25
Wohnort: CH*****
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Belastungsinkontinenz

Beitrag #8 von libellerot » 16 Sep 2012 18:10


Hallo Chaeps,

so jetzt kann ich mich wieder melden, alles ist gut :D .
Bis jetzt ist keine Entzündung mehr gekommen und bin wunderbar dicht, wie ein junges Mädchen. Allerdings ist die Pinkelei etwas anders als zuvor, ist das bei Dir auch so? Alles geht langsamer und ist manchmal, vor allem wenn die Blase ganz voll ist, eher erstmal ein Geplänkel statt Strahl wie vorher. Liegt am Mechanismus des Bandes und der Technik, dass es dicht ist, hat man mir in der Klinik gesagt. Aber ich denke, ich muss mich einfach daran gewöhnen.
BB-Gym darf ich erst nach frühestens 4 Wochen machen. Was hat man Dir da gesagt? Darfst Du jetzt schon Gym machen?

Liebe Grüße
libellerot
Benutzeravatar
libellerot
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 4
Alter: 53
Registriert: 04 Sep 2012 22:15
Wohnort: Baden-Württemberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Stressinkontinenz

Beitrag #9 von chaeps » 27 Sep 2012 17:34


Hallo libellerot,

wunderbar, dass bei Dir alles dicht ist. Ich bin mir da bei mir nicht ganz so sicher. Ich hatte in den letzten zwei Wochen bei abrupten Bewegungen zwei/ dreimal das Gefühl, es käme etwas. Beim Husten und Niesen denke ich, es "tröpfelt nach". Die Ärztin meinte, man könne genaueres erst 2-3 Monate nach der OP sagen. Vielleicht weiss ja hier jemand anders etwas genaueres. Besser ist es aber auf jeden Fall.

Bei mir sind jetzt 6 Wochen durch und heute habe ich sichtbar Faden verloren :shock:
Ich habe noch kein Sex und mache noch keine BB-Gymnastik und heben lasse ich auch noch sein. Meine nächste Kontrolle ist in 2 1/2 Wochen. Mal sehen, was die Ärztin dann meint. Da sollte auch die Gymnastik wieder möglich sein.

Lieber Gruss
chaeps
Benutzeravatar
chaeps
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 7
Alter: 48
Registriert: 23 Mai 2012 17:25
Wohnort: CH*****
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Belastungsinkontinenz

Beitrag #10 von libellerot » 08 Okt 2012 18:49


Hallo Chaeps,

na, wie geht es Dir jetzt? Hat es sich wieder gebessert?
Bei mir ist eigentlich alles soweit ok, hatte allerdings auch noch keine Hustenattacken oder Niesen. Ich finde es einfach wunderschön, keine Einlagen mehr benützen zu müssen. Und ich werde sehen, was die Zukunft bringt. Das komische Gefühl beim Wasserlassen hat sich auch normalisiert und BB-Gym möchte ich ab November dann kräftig anfangen.
Kann man sich hier eigentlich auch privat schreiben, ohne dass alle mitlesen? Wenn ja, wie geht das?
Liebe Grüße
libellerot
Benutzeravatar
libellerot
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 4
Alter: 53
Registriert: 04 Sep 2012 22:15
Wohnort: Baden-Württemberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Stressinkontinenz

Nächste

Zurück zu Diagnostik und Behandlung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron