hydraulischer sphinkter

Hier geht es um die Diagnostik und Behandlung von Inkontinenz und anderen Erkrankungen des Urogenitaltraktes.

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N., Georges, Marilee

hydraulischer sphinkter

Beitrag #1 von ferdinand » 16 Sep 2013 13:47


Habe vor mir einen hydraulischen sphinkter inplantieren zu lassen. Hat jemand Erfahrung ?
Benutzeravatar
ferdinand
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 79
Registriert: 16 Sep 2013 13:28
Wohnort: österreich
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: belastungsinkontinenz

Beitrag #2 von Helmut » 16 Sep 2013 14:09


Hallo ferdinand,

erst mal herzlich willkommen bei uns hier im Forum.

Leider schreibst du nicht wo dieser künstliche Sphinkter eingesetzt werden soll, für Harn- oder Stuhlinkontinenz. Da gibt es konstruktiv schon Unterschiede und es bieten auch verschiedene Hersteller solche Modelle an, zum Beispiel den AMS800 als Blasenschließmuskel oder das Analband als Darmschließmuskel. Wäre schön wenn du das noch etwas genauer spezifizieren würdest und auch deine Leidensgeschichte dazu wäre bestimmt nützlich. :fleissig:

Viele Grüße Helmut :wink: :fleissig:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1991
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #3 von ferdinand » 16 Sep 2013 20:47


Lieber Helmut
Ich meine einen AMS 800 bei Durchlaufinkontinenz. Habe ein mehrmalig operiertes und bestrahltes rectumcarcinom. Die Blase bzw. Prostata wurden durch die Bestrahlungen geschädigt und 2 Mal operiert. Seitdem funktioniert die Kontinenz nicht mehr. Ich quäle mich mit Urinal und die einzige Alternative scheint ein Implantat zu sein. Nun würden mich Er fahrungen von Betroffenen interessieren.
Lg Ferdinand
Benutzeravatar
ferdinand
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 79
Registriert: 16 Sep 2013 13:28
Wohnort: österreich
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: belastungsinkontinenz

Beitrag #4 von Helmut » 20 Sep 2013 11:36


Hallo ferdinand,

der AMS800 ist schon ganz gut und vor allem soweit ausgereift. Es gibt ihn inzwischen seit über 20 Jahren, in denen die Technik immer mehr verbessert wurde, somit kommt es nur noch selten zu technischen Problemen. entweder geht das Teil in den ersten Monaten kaputt, oder es hält viele Jahre. Heute geht man davon aus dass die Funktion etwa 8-15 Jahre gegeben ist und dann ersetzt werden muss. Am anfälligsten ist die mechanische Pumpe, die wird ja mehrmals am Tag betätigt und das über viele Jahre hinweg.

Von der medizinischer Seite her sieht es ähnlich aus, entweder kommt es die ersten Monate bis ein zwei Jahre zu Vernarbungen oder Infektionen, oder du hast keine Probleme damit. Allerdings kann es sein, dass wegen bestehender Vernarbung in dem Bereich wo die Manschette hin kommt, durch deine Bestrahlungen sein, dass der AMS800 für dich nicht infrage kommt, das musst du aber mit deinem Urologen abklären.

Vielleicht meldet sich ein AMS800 Träger noch zu Wort, um seine Erfahrungen mit einzubringen.


Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1991
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R


Zurück zu Diagnostik und Behandlung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron