Inkontinenz als Folge der Hormonspirale?

Hier geht es um die Diagnostik und Behandlung von Inkontinenz und anderen Erkrankungen des Urogenitaltraktes.

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N., Georges, Marilee

Inkontinenz als Folge der Hormonspirale?

Beitrag #1 von dörtischnuggel » 18 Nov 2016 19:17


Hallo erstmal alle Zusammen.

Ich bin also nicht allein. Schonmal gut zu wissen.
Nun schildere ich mein Problem oder meine Frage:
Nach der Geburt meiner Kinder vor 20 und 17 Jahren habe ich natürlich die Rückbildungsgymnastik gemacht. Ich hatte auch bis vor 5 Jahren keine Probleme. Ich verhüte seit 15 Jahren mit der Hormonspirale, damit hat man dann kaum noch eine Regelblutung oder Beschwerden. Eigentlich eine tolle Sache.
Nun habe ich seit 5 Jahren sich steigernde Probleme mit dem Halten des Pipis. Es fing an, auf Feiern, wenn auch etwas Alkohol im Spiel war, daß ich beim Tanzen plötzlich eine nasse Hose hatte. Ich kann kein Trampolin springen ,brauche ich nicht, ist aber für die Diagnostik ein anschauliches Beispiel. Inzwischen ist es so, daß ich das Gefühl habe, dass ich je nach Stadium meines weiblichen Zyklusses mehr oder minder gut halten kann. An einigen Tagen kommt bei jedem Schritt (einfach nur Gehen!) ein Schwupps Urin. An anderen Tagen kann ich viel Trinken und eine volle Blase haben und es passiert nichts.
Daraus schließe ich, oder ich vermute, dass es was mit dem Zyklus oder mit Hormonen zu tun haben könnte. Leider ist hier so gar nichts davon zu lesen.
Von einem Arzt habe ich so Schaumstoff-Tampons verschrieben bekommen. Daraufhin habe ich mal normale Tampons ausprobiert und damit gute Erfahrungen gemacht. Die haben mir wirklich geholfen. Vielleicht ein Tipp für Einige "Beginner"
Ich freue mich auf Antworten
Gruß
Benutzeravatar
dörtischnuggel
 
 

Zurück zu Diagnostik und Behandlung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron