Über ein Jahr - das warum fehlt noch immer!

Hier geht es um die Diagnostik und Behandlung von Inkontinenz und anderen Erkrankungen des Urogenitaltraktes.

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N., Georges, Marilee

Über ein Jahr - das warum fehlt noch immer!

Beitrag #1 von Denni1986 » 28 Sep 2017 17:16


Hallo liebe Mitglieder,

wie Ihr von meinen vorangegangenen Beiträgen wisst, lebe ich nun seit nunmehr 1 1/2 Jahren mit meiner Inko. Mal kommt diese, mal geht sie. Wenn die Inko jedoch da ist kann ich nicht auf Hilfsmittel verzichten. Das eigentliche warum ist aber abschließend immer noch nicht geklärt. Der eine sagt es kommt durch eine Blasenentzündung, der andere meint das ich durch den Stromunfall einen "Kurzschluss" erlitten habe :-) und wieder ein anderer meint es kommt von der Psyche... Was mir aber neulich eingefallen ist, als ich mein kurzes Intermezzo bei der Bundeswehr hatte und nach ca. 4 Wochen mit T5 ausgemustert wurde, sagte mir der Arzt damals das dieses Problem einmal zur Inko führen kann, dies ist jetzt allerdings schon über 10 Jahre her! Der Grund der Ausmusterung lag in einer sog. Blockwirbelbildung im Bereich der LWS. Nun meine Frage, kann dies tatsächlich zu einer Inkontinenz führen und wo kann ich das, sagen wir mal "testen" lassen? Die Ungewissheit macht mich wahnsinnig! Ich hatte, außer dem Stromunfall in 01/16, nie einen Unfall der zu körperlichen Einschränkungen führen könnte. Ich habe mal gelesen das auch ein Bandscheibenvorfall zur Inkontinenz führen könnte, stimmt das ? Mache ich mir zu viele Gedanken oder was meint ihr, könnte dieses LWS Problem zu meiner Blasenschwäche führen ?

Danke für eure Antworten vorab
Benutzeravatar
Denni1986
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 28
Alter: 31
Registriert: 31 Jul 2016 20:12
Wohnort: Main-Kinzig-Kreis
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verheiratet
Art der Inkontinenz: Urge-Inkontinenz, Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Windeln

Re: Über ein Jahr - das warum fehlt noch immer!

Beitrag #2 von Mylenium » 29 Sep 2017 07:49


Manchmal gibt es kein "Warum?". Da sollte man sich nicht auch noch selbst verrückt machen. Es reicht schon, wenn dickköpfige Ärzte, die sich in ihrer Ignoranz dem Patienten gegenüber für unfehlbar halten und einem das Leben mit belastender Diagnostik, sinnlosen Therapien und falschen Schlussfolgerungen schwer machen, weil sie einfach nicht zugeben wollen, dass sie's auch nicht genau wissen. In deinem Fall gibt es natürlich genug mögliche Ursachen und Indizien, aber letzten Endes können wir auch nicht wissen, was deine Ärzte nicht wissen. Wenn die Probleme nur unregelmäßig auftreten liegt es sicher nahe, dass es eine psychosomatische Komponente gibt wie es dann auch auf Begleiterkrankungen hindeuten könnte, die die Inko beeinflussen, aber wie gesagt, das sind solche "Frag doch mal die Maus!" Sachen, wo man auch fremde Leute in der Fußgängerzone zu ihrer Meinung befragen könnte.

Aus meiner Sicht wäre es sicher hilfreich, wenn du erstmal versuchst, weiterhin so entspannt wie möglich an die Sache ranzugehen. Alles weitere müssen deine Ärzte entscheiden, allerdings weiß ich jetzt nicht, ob man Dinge wie Reizleitungstests am Rückenmark oder komplizierte Spezial-CTs, um Einengungen der Nervenbahnen zu finden auch wirklich haben muss, wenn man jetzt z.B. mal ein dein LWS denkt. Im Zweifelsafall ist da nix zu reparieren/ operieren oder die OP so massiv und riskant, dass sie selbst mehr Schaden verrursachen würde. Genauso hättest du ja nix davon, wenn dir irgendjemand wegen deiner Nerven sagt, dass du irgendwo 'nen Kurzschluss auf der Leitung hast von deinem Stromschlag. Das frustriert dich dann auch bloß, wenn man nix machen kann. Irgendwann muss man einfach mal an den Punkt kommen, wo Ruhe einzieht und man das einfach akzeptiert, sonst kannst du noch die nächsten zehn Jahre von Arzt zu Arzt tingeln und bist dabei auch nicht glücklicher und zufriedener...

Mylenium
[Pour Mylène, ange sur terre]
Benutzeravatar
Mylenium
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 93
Bilder: 0
Alter: 43
Registriert: 02 Aug 2016 16:16
Wohnort: Leipzig
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Windeln


Zurück zu Diagnostik und Behandlung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron