Was soll ich tun?

Hier geht es um die Diagnostik und Behandlung von Inkontinenz und anderen Erkrankungen des Urogenitaltraktes.

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N., Georges, Marilee

Was soll ich tun?

Beitrag #1 von Christian85 » 14 Apr 2019 18:10


Hallo zusammen!

Ich war in der vergangenen Woche wieder in der Neurourologie.

Seit dem letzten Termin ist leider ein ganzes Jahr vergangen, weil sich diverse andere Baustellen mit OPs und einer Reha dazwischen geschoben haben.

Ich habe bisher für die Inkontinenz Spasmex 30-15-30 mg eingenommen.
Damit habe ich am Tag nur noch selten und dann kleinere Leckagen. Nur in der Macht ist es unverändert.

Meine zwischenzeitlichen Befunde vom MRT zeigen eine Arthrose in LWS und HWS und einen Bandscheibenvorfall an L5/S1, aber alles ohne Einengung des Neuroforamens, somit keine Ursache für die Inkontinenz.

Nun soll ich das Spasmex 15mg 3x tgl. und zusätzlich Betmiga 50mg 1x tgl. einnehmen.

Dann zur Kontrolle eine neue Urodynamik. Die erste hat unter Spasmex aber schon keine großen Auffälligkeiten gezeigt. Botox ist bei mir nun wohl doch nicht hilfreich. Das hörte sich beim letzten Termin noch ganz anders an. Da bin ich nun doch recht verunsichert.
Als Ursache wird von einer Reifestörung des Miktionszentrums ausgegangen.

Je nachdem wie die neue Medikation wirkt und was die nächste UD ergibt, möchte der Oberarzt mit mir über eine Neuromodulation sprechen.
Da habe ich Informationen bekommen und ich glaube, dass ich das nicht über mich ergehen lassen möchte.

Alles in allem bin ich nun sehr verunsichert.

Was soll ich tun?
Kennt jemand schon das Betigma?

Wie lange braucht das bis es wirkt? Ich nehme es heute den dritten Tag und mehre eher eine Verschlechterung, welche ich auf die Reduzierung des Spasmex zurückführen würde.

Wegen der Inkontinenz, Wundheilungsstörungen, frühzeitigen Arthrose, Hautrissen und wiederholten Gelenksausrenkungen soll nun nach einer angeborenen Bindegewebserkrankung geschaut werden. Dies vor allem im Interesse meiner Tochter.

Eigentlich will ich keine Ärzte und Untersuchungen mehr. Ich bin so verunsichert, da ich eigentlich in der Erwartung einer Terminvereinbarung zur Botoxinjektion in die Neurourologie gefahren bin und das Ergebnis nun ganz anders ist.

Kann einer helfen? Hat einer Rat?

Liebe Grüße

Christian
Benutzeravatar
Christian85
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 19
Alter: 34
Registriert: 25 Mär 2017 11:54
Wohnort: Bad Bentheim
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz
Hilfsmittel: Tags: Vorlagen, Nachts: Inko-Slips

Zurück zu Diagnostik und Behandlung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron