Yentreve

Hier geht es um die Diagnostik und Behandlung von Inkontinenz und anderen Erkrankungen des Urogenitaltraktes.

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N., Georges, Marilee

Yentreve

Beitrag #1 von Kalle » 14 Okt 2004 13:11


Hallo

Ich war gestern wieder beim Urologen. Nach den Untersuchungen und dem Gespräch gab er mir ein neues Mittel gegen Belastungsinkontinenz bei Frauen. Das Mittel heist

Yentrive


Kennt oder hat schon einer Erfahrungen damit. Der Arzt sagte mir das es bisher nur bei Frauen getestet wurde. Kann ich dieses einnehmen, obwohl ich eigentlich eine Dranginkontinenz habe?

Oder ist es wirklich nur bei Frauen anwendbar?
Kalle
Benutzeravatar
Kalle
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 27
Alter: 63
Registriert: 02 Mai 2003 10:26
Wohnort: Syke
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Urgeinkontinenz (Dranginkontinenz)
Hilfsmittel: Windelslips + Suprimahosen

Beitrag #2 von Walter » 14 Okt 2004 13:25


Hallo Kalle,
leider kann ich deine Frage nicht beantworten, da ich kein Fachmann bin, aber da mich jede neue Methode oder Medikament zum Thema Inko interessiert habe ich Yentreve in die Suchmachinen eingegeben. Gab eine Menge Links zu dem Thema.
hier einer:http://www.aerztezeitung.de/docs/2004/09/09/161a1301.asp?cat=
gibt noch mehr dazu, aber immer auf Frauen bezogen bzw. auf Depressionen.
Wenn du das Med. nimmst, so schreib doch deine Erfahrungen, vielleicht ist es auch für einige von uns geeignet.
Gruß Walter
Ist der Hahn nicht mehr dicht, sind Windeln einfach Pflicht
Benutzeravatar
Walter
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 43
Alter: 63
Registriert: 29 Apr 2003 05:35
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verh.
Art der Inkontinenz: Drang/Überlauf nach ProstataOP
Hilfsmittel: TenaFlex, Molicar Plus

Beitrag #3 von Helmut » 14 Okt 2004 13:59


Hallo Kalle,

mich wundert es schon etwas, daß die dein Urologe Yentreve® für deine Dranginkontinenz verordnet hat. Dieses Medikament wirkt ja direkt auf die urethrale Sphinkterfunktion und erhöht die Verschlußkraft des Schließmuskels. Aber bei einer reinen Dranginkontinenz bringt dieses Medikament keine weitere Verbesserung der Symptomatik mit sich.

Dazu kommt noch, daß bis jetzt keine gesicherten Daten über Wirkung und Nebenwirkung des Medikamentes bei Männern gibt und es auch nur für die Behandlung der Belastungsinkontinenz bei Frauen zugelassen wurde.

Entweder nimmt dein Arzt an einer Studie für dieses Medikament teil, aber dann hätte er dir das auch sagen müssen, oder er macht es auf eigene Faust und ist sich des Risikos nicht bewußt, wenn was schief geht. Sprich bitte nochmal mit deinem Urologen und sage ihm, daß er dir genau erklären soll, warum er dir gerade dieses Medikament verschrieben hat.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2004
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Yentrive

Beitrag #4 von Kalle » 15 Okt 2004 09:04


Hallo

Herzlichen Dank für eure Antworten.
Zum 1. Ich werde mich nochmals mit meinem Urologen unterhalten, ob dieses Mittel wirklich für mich oder andere mit der selben Symtomatik hilft.

Ich möchte natürlich nicht als Versuchskanninchen herhalten.

Fals ich weiteres erfahre gebe ich das gerne weiter.
Kalle
Benutzeravatar
Kalle
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 27
Alter: 63
Registriert: 02 Mai 2003 10:26
Wohnort: Syke
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Urgeinkontinenz (Dranginkontinenz)
Hilfsmittel: Windelslips + Suprimahosen


Zurück zu Diagnostik und Behandlung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron