Interstitielle Cystitis

Hier geht es um die Diagnostik und Behandlung von Inkontinenz und anderen Erkrankungen des Urogenitaltraktes.

Moderatoren: Benjamin, MSN, Marco N., Georges, Marilee

Interstitielle Cystitis

Beitrag #1 von Katharina » 21 Mär 2005 20:22


Hallo,

ich habe seit einigen Jahren Probleme mit Stressinkontinenz. Vor kurzem wollte ich mich beim Urologen nach operativen Behandlungsmöglichkeiten und wegen meinen ständigen Blasenentzündungen in der letzten Zeit (und den damit einhergehenden zusätzlichen Problemen) erkundigen. Letzte Woche hatte ich noch einen Termin und da hat er mir mitgeteilt, dass er den Verdacht auf eine Interstitielle Cystitis hat. Zur weiteren Abklärung habe ich in 14 Tagen einen Termin im Krankenhaus für eine Zystoskopie. Was Interstitielle Zystitis genau fuer mich bedeutet hat er mir allerdings nicht erklärt. Bei einer Recherche meinerseits hat's mich dann fast vom Stuhl gehauen was für Ausmasse das annehmen kann und die ganzen Antibiotika die ich im letzten Jahr dann umsonst genommen hätte .... Über operative Möglichkeiten meine ursprüngliche Stressinkontinenz zu beseitigen wurde dann gar nicht mehr viel geredet. Würde sowas, falls sich die Diagnose richtig ist denn dann überhaupt noch Sinn machen und hat sonst jemand Ratschläge?

Viele Grüße,
Katharina
Benutzeravatar
Katharina
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 39
Registriert: 06 Jul 2003 16:07
Wohnort: Bayern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Stressinkontinenz

Beitrag #2 von papa0861 » 22 Mär 2005 00:05


hallo kathi,

ich kratze mir gerade gewaltig den kopf. entweder habe ich was nicht ganz verstanden, oder ich denke völlig falsch.
streßinko und antibiotika ?????? ..... bzw. jahrelang antibiotika. bei bakteriellen blasenentzündungen kann ich die kanone ja noch verstehen. aber das zeugs jahrelang schlucken bewirkt doch nur, daß der körper resistent wird und auf antibiotika garnicht mehr anspricht.

viele grüße
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Beitrag #3 von Katharina » 22 Mär 2005 07:02


Hi,

jetzt hatte ich gerade schon eine Antwort geschrieben und dann hat sie der Computer verschluckt. Hier liegt ein Missverständnis vor. Ich habe seit etwas mehr als einem Jahr sehr häufig Blasenentzündungen oder etwas das bisher als normale bakterielle Blasenentzündungen behandelt worden ist. Wenn das stimmt was mein Urologe vermutet, dann bin ich diesbezüglich falsch behandelt worden. Nicht Jahrelang sondern während ca. einens Jahres immer mal wieder. Mit meiner Stressinko hat das so direkt eigentlich nix zu tun.

Grüße, Katharina



P.S: Auf die Gefahr hin, dass ich besserwisserisch rüberkomme, aber nicht der Körper wird resistent gegen Antibiotika sondern die Erreger können es werden. Das wird häufig missverstanden.
Benutzeravatar
Katharina
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 39
Registriert: 06 Jul 2003 16:07
Wohnort: Bayern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Stressinkontinenz

Beitrag #4 von Helmut » 28 Mär 2005 18:49


Hallo Katharina,

Unter "Interstitielle Zystitis" versteht man eine chronische Entzündung der Blasenwand, die vor allem Frauen betrifft. Die Ursache dieser Krankheit ist noch relativ unbekannt, auch die auslösende Ursache ist noch nicht genau bestimmt. Im allgemeinen ist eine Zystitis eine Infektion im Blasenbereich, verursacht durch Bakterien, die sich normalerweise erfolgreich mit Antibiotika behandeln lässt.

Anders als die "gewöhnliche" Zystitis wird die IC nicht durch Bakterien verursacht, ist auch nicht durch einfache Untersuchungen des Urins zu erkennen und spricht nicht auf eine Therapie mit Antibiotika an. Gesagt werden sollte auch, daß eine IC weder psychosomatisch- noch stressbedingt ist. Die IC ist eine schleichende Krankheit, meist wird sie erst sehr spät festgestellt. Der Leidensweg der PatientInnen ähnelt einer Odyssee von Arzt zu Arzt, bei der sie fast immer ihre Hoffnung verlieren und viele verzweifeln oder erfahren gar nicht, an was sie eigentlich leiden.

Die vorherrschende Meinung der Experten ist, daß die Erkrankung von der Blase auf andere Körperteile ausstrahlt und/oder übergehen kann. Neuere Ergebnisse aus der Forschung deuten aber daraufhin, daß es sich auch um eine Schleimhaut-Erkrankung im ganzen Körper handeln könnte, die in der Blase besonders stark zum Vorschein kommt. Man hat überdies bei IC-Patienten Besonderheiten in der DNA-Struktur festgestellt und vermutet spezielle Bakterien im Blut, die als Verursacher in Frage kommen könnten.

Zur Behandlung der IC gibt es mehrere Lösungswege, hier werden gerade intensive Forschungen und Tests durchgeführt. Gute Ergebnisse scheint die EMDA (electromotive drug Administration) Methode zu bringen, bei der unter Einwirkung von elektrischem Strom die Medikamentenaufnahme in die Blasenwand erleichtert wird. Es wird auch von einigen Pharmafirmen Medikamente zur Blasenspülung angeboten, die ebenfalls die Symthome lindern sollen.

Auf alle Fälle solltest du zu einen Urologen gehen, der sich mit IC und deren Behandlung auskennt. Eine gute Adresse ist zum Beispiel:
<blockquote>
Prof. Daniela Schultz-Lampel
Kontinenzzentrum Südwest
Klinikum der Stadt Villingen-Schwenningen
Röntgenstr. 20
78054 Villingen-Schwenningen
e-mail: ksw.daniela.schultz-lampel@klinikumvs.de
</blockquote>

Du solltest auch mal diese Adresse besuchen: ICA-DEUTSCHLAND E. V., dort gibt es eine Menge Infos zur interstitiellen Zystitis.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1987
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R


Zurück zu Diagnostik und Behandlung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron