Darmverengung

Du hast mit Darmschwäche, Stuhlinkontinenz oder sonstigen Darmproblemen zu kämpfen? Hier bist Du richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Darmverengung

Beitrag #1 von chrissy1 » 06 Jan 2008 15:09


Hi Leute :)

Zu meiner Illeumblase die undicht ist,hab ich nun ,wahrscheinlich durch die Bestrahlung,eine Verengung im Darm.Macht mir ganz schön zu schaffen:(
Der Darm an der verengten Stelle hat nur zu 5% Platz. Was heißt,daß ich teilweide 5 Tage nicht auf die Toilette gehen kann.
Habe am 9.ten einen Termin zur Beratung.Hoffe man kann mir helfen.Allerdings befürchte ich,dass ich weiter damit leben muß.Heuuuuuul.

Hat jemand ne Idee?
Das Leben ist zu kurz um Trübsal zu blasen * drum lächel *wenn Du meinst,es geht nicht mehr * lächel * Nur so kannst Du das Elend ertragen *
In diesem Sinne ein Lächeln von mir
Benutzeravatar
chrissy1
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 19
Alter: 58
Registriert: 18 Dez 2006 19:34
Wohnort: berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: seit 02/09 beidseitige Stomaträgerin :(

Beitrag #2 von Helmut » 08 Jan 2008 11:29


Hallo chrissy,

das klingt ja überhaupt nicht gut, da stehst ja kurz vor einem Darmverschluß. Vermutlich ist es das beste, die verengte Stelle operativ zu entfernen damit es mit dem Stuhlgang wieder klappt. Sonst gibt es nur noch die Möglichkeit, den Stuhl durch Lactulose weich zu halten, häufiger üüber den Tag verteilt kleinere Portionen zu essen anstatt nur drei Hauptmahlzeiten, oder ein ggf. ein Stoma anlegen zu lassen. Mehr fällt mir im Augenblick leider auch nicht ein.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2002
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Re

Beitrag #3 von chrissy1 » 08 Jan 2008 11:54


Hi,
das mit der Op muss ich mir erst überlegen.Da mir ja 70cm Darm entfernt werden mußte um daraus die Blase zu machen, hätte ich ein Prob mehr,falls was schiefgeht :(.
Dann würde mir echt nur noch ein Stoma bleiben.Darauf hab ich echt keinen Bock.Diese Verengung hat sich beim Aufpumpen(röntgen) vergrößert.Ich denke das Prob Darmverschluß besteht bei mir nicht.
Allerdings ist das so auch kein Zustand auf Dauer.Bin gespannt,was der Doc mir morgen vorschlägt.
Da ich durch die Blasenfistel auch undicht bin,überleg ich schon,mir da ein Stoma legen zu lassen.Ist auf Dauer sicher angenehmer,als immer mit Tena rumrennen zu müssen.Wenn ich mir dann vorstelle,das ich auch noch ein Darmstoma tragen müßte !!! Lieber nicht dran denken.
Das Leben ist zu kurz um Trübsal zu blasen * drum lächel *wenn Du meinst,es geht nicht mehr * lächel * Nur so kannst Du das Elend ertragen *
In diesem Sinne ein Lächeln von mir
Benutzeravatar
chrissy1
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 19
Alter: 58
Registriert: 18 Dez 2006 19:34
Wohnort: berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: seit 02/09 beidseitige Stomaträgerin :(

Beitrag #4 von Helmut » 08 Jan 2008 12:15


Hallo chrissy,

wegen deiner undichten Illeumblase solltest mal mit deinem Urologen reden, woher genau die Undichtigkeit kommt und ob da nicht doch was zu machen ist.

Du hast leider nicht geschrieben wo sich die Engstelle im Darm befindet, ob im Dünndarm oder im Dickdarm. Für die Illeumblase wird normal ein Stück vom Dünndarm genommen und der ist ja reichlich lang. Beim Dickdarm ist das eher ein Problem da er ja wesendlich kürzer ist.

Wegen dem Stoma solltest dich mal mit der Kerstin hier vom Forum unterhalten, sie hat ein Stoma zur Urinableitung.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2002
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

op bem darm

Beitrag #5 von Stefan_CH » 08 Jan 2008 12:49


hallo susammen

wegen der verengung im darm ist es das beste man nimmt diese herraus, ich selber bin ja mit einem darmverschluss auf die welt gekommen und bei mir wurde dies notfallmäsig erledigt.
wegen dem stoma das begreif ich zur genüge das dies kein spass macht. bei mir hat sich immer die grundplatte gelöst weil ich soviele narben auf dem bauch habe und im sommer da schwizt man gerne und dann hält das zeugs auch nicht mehr das war so bei mir.
ich selber finde ein stoma nicht so gut wenn man noch voll im leben teilnehmen tu.
ich musste mich entscheiden mit 18 ob stoma und pampers obe stoma und externe blase, oder nur pampers. ich habe mich ja für das letzte entschieden.
ok die systeme sind schon verbessert worden aber ned so arg wie vor 20 jahren. meine beste freundin hat ja auch ein dünndarmstoma, sorry das ich so voll deutsch schreibe aber für die anderen ist das verständlicher. meine beste freundin hat auch immer probleme mit dem system holister nicht wegen holister selber aber wenn man ja ein stoma vom dünndarm her hat ist das zeugs ja flüssig vorteil beim sachleeren. aber auch sie klagt immer wieder das die platte abfällt und das system ned ganz dicht sei.
Wenn dann würde ich die stelle die verengt ist herausschneiden und dann wieder normal leben.
sicher ist es auch anzuschauen wiso werum weshalb sich der darm zusammenzieht kann ja auch ne funktionsstörung sein mit den muskeln beim darm.
und wir haben genug röhren im bauch also kann man sicher noch schnipseln.
Dies denke ich mir müsste man auch mal anschauen wegen der verengung, wenn du aber auch schwierigkeiten hast um deinen darm zu entleeren gibt es da was von raziofarm :-)) nein es heisst metamucil und hält das aa hihihihi weich und geschmeidig und schont die darmhaut und regelt seine tätigkeit und es ist wirklich gut in der wirkung.

also für weitere fragen stehe ich gerne zu verfügung ich sag nur

bis zu 70 operationen im bauch
5x ein stoma
und seit 39 jahre pampersträger.
Geh Dein Leben Schritt für Schritt,
geh nicht alleine nimm Freunde mit.
Und rutscht Du aus, bleib ja nicht liegen,
den wer nicht kämpft, kann auch nicht siegen.
Benutzeravatar
Stefan_CH
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
Ultraautor (min. 125 Beiträge)
 
Beiträge: 127
Bilder: 1
Alter: 50
Registriert: 13 Jan 2003 21:11
Wohnort: Schweiz ( AG )
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Voll
Hilfsmittel: Absorin, Attends, Tena, Abena, Vlesia, Molicare, E

Re

Beitrag #6 von chrissy1 » 08 Jan 2008 13:17


Hallo Ihr,
danke für eure antworten.alsooooo.die verengung ist ca.20 cm nach anus.werden sicherlich verwachsungen sein.nach mehr als 13 op`s wärs ja nicht verwunderlich.konnte man leider beim röntgen nicht richtig sehen.wenn man die rausschneiden könnte ,ohne vom darm direkt was wegzuschneiden,wärs sicher kein prob.wenn die allerdings darm entfernen müssten,würde das nicht gehen.die entnommen 70 cm sind leider das maximum :(
die undichte blase ist eine fistel,die sich durch die bestrahlungen gebildet hat.gewebe völlig im ar.......die fistel verbindet die blase mit der scheide.was heißt,ich pinkel auch durch die scheide.
der versuch es zu schliessen misslang leider.wie gesagt,gewebe kaputt und nix mehr zum ziehen vorhanden.

ich sag euch ,erotik pur,grins.na ja,wat brauch man auch mit 47 sex.gott lob ist mit mein lachen immernoch nicht vergangen.anders würde es auch nicht gehen.
Das Leben ist zu kurz um Trübsal zu blasen * drum lächel *wenn Du meinst,es geht nicht mehr * lächel * Nur so kannst Du das Elend ertragen *
In diesem Sinne ein Lächeln von mir
Benutzeravatar
chrissy1
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 19
Alter: 58
Registriert: 18 Dez 2006 19:34
Wohnort: berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: seit 02/09 beidseitige Stomaträgerin :(

Beitrag #7 von Helmut » 08 Jan 2008 17:05


Hallo chrissy,

das klingt ja nicht so gut, kommt halt darauf an, wie lang die Engstelle ist. Vielleicht lässt sich da doch noch was machen, wurden die 70cm Darm vom Dünndarm oder vom Dickdarm entnommen?

Vielleicht lässt sich deine Blase mit einem kleinen Stückchen vom Dünndarm doch noch irgendwie flicken bzw. deine Ersatzblase irgendwie umändern dass sie wieder dicht wird.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2002
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #8 von chrissy1 » 10 Feb 2008 20:41


Hallo an alle,

ich muss zur Darmspiegelung,damit sie feststellen können,weshalb da eine Engstelle ist.Da Dickdarm,wäre es möglich diese Stelle zu entfernen.
Falls es nötig ist,werde ich mir in der gleichen OP ein Blasenstoma legen lassen.Diese ewigen Pampers halte ich nicht mehr aus.Mein Uro möchte mir ein trockenes Stoma legen,was heißt,dass man es nicht sieht.
Allerdings weiß ich noch nicht ,was mich allerdings interessieren würde,ob man an das Stoma auch einen Urinbeutel hängen kann(nur nachts logischerweise).Hab nämlich 0 Bock alle 1,5 Std aufstehen zu müssen,um aufs Klo zu gehen.

Weiß jemand Rat ?
Das Leben ist zu kurz um Trübsal zu blasen * drum lächel *wenn Du meinst,es geht nicht mehr * lächel * Nur so kannst Du das Elend ertragen *
In diesem Sinne ein Lächeln von mir
Benutzeravatar
chrissy1
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 19
Alter: 58
Registriert: 18 Dez 2006 19:34
Wohnort: berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: seit 02/09 beidseitige Stomaträgerin :(

Beitrag #9 von Helmut » 16 Feb 2008 23:46


Hallo chrissy,

ob ein Blasenstoma wirklich die beste Lösung ist, das lässt sich schwer sagen. Deiner Beschreibung nach würde dein Urologe dir einen Pouch anlegen, mehr dazu findest du bei uns hier auf der Homepage unter Zum Thema --> Harninkontinenz --> operative Behandlung --> Ureterosigmoideostomie und Ersatzblase mit Bauchdeckenanschluß (Pouch). Vermutlich lässt sich nur über einen Dauerkatheter ein Urinbeutel anschließen, den du einführst.

Es gibt auch noch andere operative Möglichkeiten wie zum Beispiel ein künstlicher Schließmuskel wie der AS800. Ob das bei dir wegen deiner Illeumblase machbar ist, das kann dir dein Urologe sagen.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2002
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Re

Beitrag #10 von chrissy1 » 18 Feb 2008 19:11


Hallo Helmut,

danke für Deine Antwort,nur leider find ich den Artikel nicht im Forum:((((


Weiß leider noch nicht mehr.Termin zum Aufklärungsgespräch steht noch aus.
Das Leben ist zu kurz um Trübsal zu blasen * drum lächel *wenn Du meinst,es geht nicht mehr * lächel * Nur so kannst Du das Elend ertragen *
In diesem Sinne ein Lächeln von mir
Benutzeravatar
chrissy1
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 19
Alter: 58
Registriert: 18 Dez 2006 19:34
Wohnort: berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: seit 02/09 beidseitige Stomaträgerin :(

Nächste

Zurück zu Stuhlinkontinenz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron