Flohsamen richtig angewendet?

Du hast mit Darmschwäche, Stuhlinkontinenz oder sonstigen Darmproblemen zu kämpfen? Hier bist Du richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Flohsamen richtig angewendet?

Beitrag #1 von Stinktier » 27 Aug 2008 15:18


Hallo liebe Community :)

Ich habe dieses Forum erst vor 2 Tagen gefunden und mich ein bisschen reingelesen. Hier habe ich auch die Flohsamen gefunden und gestern sofort geholt!

Es gibt nur ein Problem:

Wende ich es richtig an? Ich würde sagen, dass ich es jetzt schon 24h anwende (im Internet gefunden, dass es so lange dauern kann, bis eine Wirkung eintritt), aber ich habe trotzdem Durchfall?

Ich nehme einen Löffel (der beiliegt) Flohsamen und tue sie in ein Glas, dann fülle ich dieses bis zur Hälfte in etwa mit kaltem Wasser und trinke es.

Das klingt vllt blöd, aber ich weiß nicht ob das richtig ist. Bei der Packungsbeilage wird nur von einem ganzen Glas Wasser gesprochen und das man danach noch eins hinterhertrinken soll. Aber dann 'gehen die Flohsamen' doch sofort auf und haben einen abführenden Effekt?

Kann man mich aufklären und sagen, wie ihr das genau macht?

Vielen Dank für die Hilfe :)

Das Stinktier
Benutzeravatar
Stinktier
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 4
Alter: 26
Registriert: 27 Aug 2008 15:09
Wohnort: Hamburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Stuhlinkontinenz, behobene Harninkontinenz durch Pouch

Beitrag #2 von Struppi » 27 Aug 2008 19:04


Hallo Stinktier,

willkommen hier im Forum.

Zu den Flohsamen kann ich Dir leider nicht viel sagen (bin aber sicher, Du bekommst noch Deine Antwort), aber ich hätte im Gegenzug auch gleich eine Frage: Hast Du wegen der Stuhlinko schon mal die Irrigation probiert?

Grüße

Struppi
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 42
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

Beitrag #3 von Stinktier » 27 Aug 2008 21:43


Mh nein habe ich nicht und möchte ich auch momentan nicht, das wäre das letzte was ich tun wollen würde ;) Ich habe hier schon einiges gelesen, dass das eine Art Einlauf wohl ist und sowas hat bei mir noch nie geklappt, von daher weiß ich nicht, ob das auch klappen könnte. Zumal mich momentan der Gedanke auch nicht glücklich macht und joa.
Aber danke für den Vorschlag ;)
Benutzeravatar
Stinktier
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 4
Alter: 26
Registriert: 27 Aug 2008 15:09
Wohnort: Hamburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Stuhlinkontinenz, behobene Harninkontinenz durch Pouch

Beitrag #4 von Helmut » 31 Aug 2008 20:03


Hallo Stinktier,

ich nehme schon einige Jahre die indischen Flohsamenschalen und habe damit gute Erfahrungen gemacht. Du bekommst sie unter dem Namen "Mucofalk" für teures Geld in der Apotheke. Ich hole mir diese immer beim Gewürzhändler, da kostet ein kg so um die 7 Euro. Allerdings haben diese keine Aromastoffe beigefügt, so dass das ganze dann etwas langweilig schmeckt. Ich gebe dann immer noch etwas Zucker dazu oder rühre sie in etwas Orangensaft an.

Von der Menge her nehme ich zweimal am Tag zwei Teelöffel voll auf ein Glas lauwarmes Wasser oder Saft mit etwa 200ml, rühre sie ein und trinke das Glas sofort aus. Die indischen Flohsamenschalen sollen ja erst im Darm aufquellen und dort die Flüssigkeit vom Stuhl binden. Du solltest nach der Einnahme auch etwa eine Stunde warten, bevor du etwas anderes trinkst. Du kannst die Flohsamenschalen übrigens auch in Jogurt oder andere Lebensmittel einrühren, das hat den gleichen Effekt.

Nun noch ein paar Worte zur Irrigation. Ich selber bin seit etwa 17 Jahren Harn- und Stuhlinkontinent und verwende die Irrigation seit über 13 Jahren. Wenn diese Technik richtig angewendet wird, dann hast du wirklich eine hohe Erfolgsquote, sprich nur selten eine volle Windel. Ich kann auch verstehen, dass du eine gewisse Abneigung gegen die Irrigation hast, das ist bei fast allen so am Anfang. Die Irrigation unterscheidet sich doch in einigen Punkten von einem normalen Einlauf, so wird die Irrigation im Gegensatz zum Einlauf auf der Toilette sitzend durchgeführt. Ein weiterer Unterschied liegt darin, dass das einlaufende Wasser nur im Enddarm bleibt, während es beim normalen Einlauf in Seitenlage ziemlich weit in den Darm rein läuft. Hier habe ich dir mal den Prospekt meiner Irrigationspumpe, die IrrimaticR von B.Braun beigefügt, dort wird es nochmal etwas erklärt.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1988
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #5 von Stinktier » 01 Sep 2008 16:03


Vielen Dank für die Antwort :)

Ich war mir nicht sicher, ob ich meine Samen richtig anwende, ob zu wenig Wasser oder am zu viel. Aber dann mache ich es anscheinend richtig, das freut mich.

Irrigation ist für mich keine Option, da ich momentan erstmal meinen Schließmuskel bzw Beckenboden trainieren will, soweit wie möglich. Es war auch schonmal besser, aber durch meine Pouch OP wurde mir viel Darm weggenommen und seitdem sehr sehr schnell Durchfall. Davor ging alles sehr gut, mein Darm hatte sich rehabilisiert sozusagen (Analatresie nach Rückverlegung des künstl. Darmausganges).
Trotzdem vielen Dank für die Erläuterung, aber erstmal will ich es auf andere Wege versuchen ;)
Benutzeravatar
Stinktier
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 4
Alter: 26
Registriert: 27 Aug 2008 15:09
Wohnort: Hamburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Stuhlinkontinenz, behobene Harninkontinenz durch Pouch

Beitrag #6 von Helmut » 06 Sep 2008 13:55


Hallo Stinktier,

du kannst dir übrigens auch mal test weise die Irrigationspumpe über die Firma Medical Service für ein paar Wochen verschreiben lassen, wenn du es doch mal probieren willst.

Du kannst es aber auch mal mit Analtampons probieren, unser Partner MED.SSE bietet auch ein Testset an, das du dir vom Arzt verschreiben lassen kannst. Weiterhin kannst du auch mit Imodium deinen Darm soweit kontrollieren, dass es nicht zu unerwarteten Entleerungen kommt, wobei du das Imodium nicht in hoher Dosis über einen längeren Zeitraum verwenden sollst, da sich der Darm sonst daran gewöhnt.

Und noch ein Tipp zu den indischen Flohsamenschalen. Wenn du diese in Jogurt einrührst und nichts dazu trinkst, dann hast du die beste Wirkung. Dann wird die ganze Flüssigkeit zur Quellung aus dem Darminhalt geholt und der Stuhl wird besser eingedickt.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1988
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R


Zurück zu Stuhlinkontinenz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron