Stuhlgang "andicken"? Abgangsfrequenz senken?

Du hast mit Darmschwäche, Stuhlinkontinenz oder sonstigen Darmproblemen zu kämpfen? Hier bist Du richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Stuhlgang "andicken"? Abgangsfrequenz senken?

Beitrag #1 von rode » 06 Dez 2008 20:51


Hallo
bräuchte ein paar tipps bzgl Ernährung oder Medikamente, mit denen man erreichen kann, dass der Stuhlgang
- nicht so oft abgeht
- fester ist
- nicht so aggressiv ist
halt alles so in die richtung

ein ganz guter trick, den ich ab und zu anwende ist 1 oder 2 Kohletabletten in nem Glas Wasser aufzulösen und zu trinken. bei mir reduziert das den Stuhlabgang ein wenig.
allerdings verhindert die kohle das aufnehmen von anderen medikamenten, wovon ich wegen meinen nieren ne menge nehmen muss. und ich müsste ziemlich viel kohle nehmen um mal nen tag halbwegs ruhe zu haben, was bestimmt auch nicht toll ist.
gibts da ähnliche sachen oder bestimmte ernährungstips???

viele grüße
codename rode
rock and roll
Liebe und lebe!
Benutzeravatar
rode
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 29
Alter: 29
Registriert: 05 Dez 2008 16:37
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Urin und Stuhl
Hilfsmittel: versch.

Beitrag #2 von Nautilus » 07 Dez 2008 01:21


Hmmm, rode,

erst einmal nachträglich meinen herzlichen Glückwunsch zu Deinem Geburtstag.
Mein Gott, Du bist so jung und hast schon derartig viele Probleme....

Kohlekompretten sind ein uraltes Hausmittel.
Wenn diese Dir aber Probleme bereiten, gibt es noch ein anderes uraltes Hausmittel,
nämlich Flohsamen.
Ich denke schon, dass Flohsamen auf die Eindickung Deines Darminhaltes eine postive Wirkung haben könnte.
Flohsamen ist extrem feuchtigkeitsbindend.....

Verantwortlich für diese positiven Wirkungen sind Polysaccharide als Zellwandbestandteile der Samenschale, die in der Lage sind, extrem viel Feuchtigkeit zu binden.
So sind die ursprünglich unscheinbaren Flohsamen bei Berührung mit Wasser binnen kurzer Zeit von einer Schleimschicht umgeben, welche leicht das zehn – bis fünfzehnfache des ursprünglichen Volumens einnimmt und damit pro eingenommenem Gramm bis zu 40 Gramm Wasser binden kann.

Versuch es doch mal, es schadet nicht, schädigt nicht die Nieren und hat auch keinen negativen Einfluss auf eine Medikamention.
Es ist wirklich ausschliesslich für die Furt ausgelegt.

Gruß
Nautilus
Benutzeravatar
Nautilus
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 47
Alter: 54
Registriert: 16 Dez 2007 00:07
Wohnort: Dortmund
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Drang
Hilfsmittel: Vorlagen, Urinalkondom

Beitrag #3 von rode » 08 Dez 2008 08:27


Ok, Flohsamen mal probieren.
Aber wichtig ist, dass durch dieses extreme aufquillen keine Verstopfung bewirkt wird. Weil ich habe eigl selten angenehmen Stuhlgang. 70% zu dünn, zu oft,etc - 30% Verstopfung, Bauchschmerzen. Tja, so läuft das;)

lg
codename rode[/list]
Liebe und lebe!
Benutzeravatar
rode
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 29
Alter: 29
Registriert: 05 Dez 2008 16:37
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Urin und Stuhl
Hilfsmittel: versch.

Beitrag #4 von Nautilus » 08 Dez 2008 23:39


Guten Abend, rode,

Du musst Dich natürlich bei der eingenommenen Menge rantasten.
Lieber erst zuwenig als zuviel.
Auch kannst nur Du selbst bestimmen, wann diese 70% flüssiger Stuhl anfangen.
Über Flohsamen gibt es bei Onmeda einen ganz lehrreichen Artikel :
http://www.onmeda.de/lexika/heilpflanzen/flohsamen.html
Vor der Einnahme von Flohsamen solltest Du Dir diesen Artikel durchlesen, alle Seiten !
Flohsamen wirkt mit Verspätung !

Auch ich hatte - vor Jahren - einige Zeit mit Verstopfungen zu kämpfen.
Ein Problem wegen meiner damaligen Darmnarbe.
Es gibt ein probates Hausmittel : Rizinusöl.
Auch hier gibt es bei Onmeda eine hilfreiche Seite, welche vor Anwendung ebenfalls unbedingt gelesen werden sollte :
http://www.onmeda.de/lexika/heilpflanze ... usoel.html
Natürlich sind auch Wirkstoffe unter anderem Namen als Kapseln oder Tabletten zu erhalten.
Die Einnahme derlei Wirkstoffe kann bei Dir allerdings auch kontraproduktiv wirken, da sie ihre Wirkung erst nach etlichen Stunden entfalten.

Da ich nur sehr ungern Medikamente oder ähnliches zu mir nehme, bin ich damals auf eine ganz einfache Sache gekommen : Den kleinen Einlauf.
Ich hatte mir eine entsprechende Flasche mit runder Spitze gekauft, ( so 300 cm³; gibt es im Fachhandel ), und im Liegen körperwarmes, ganz leicht seifenhaltiges Wasser in den Hintern gespritzt. Dann ab und an mal umdrehen und bewegen.
Wenn möglich, zwei bis drei Minuten im Körper halten, ( fünf bis zehn Minuten wäre optimal ), und dann schnellstens auf die Toilette.
Es hat sehr gut geholfen, eben ohne jedes Medikament.
Hinterher habe ich nur noch warmes Wasser genommen, hilft genauso.

Vielleicht würde es Dir auch helfen, da Du dann keine Medikamente nehmen müsstest.
Und Du kannst es gezielt, also genau dann, wenn Du eine Verstopfung hast, durchführen
Aber bleibe unbedingt in der Nähe einer Toilette !!!

Hier noch ein Link zu einem Thread hier im Forum:
ftopic2071.html

Viel Erfolg
Nautilus
Benutzeravatar
Nautilus
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 47
Alter: 54
Registriert: 16 Dez 2007 00:07
Wohnort: Dortmund
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Drang
Hilfsmittel: Vorlagen, Urinalkondom

Beitrag #5 von rode » 09 Dez 2008 19:47


Hallo,
also das Rizinusöl würde mich vermutlich umbringen ;-)
Das mit dem Einlauf ist im Prinzip, die einzige Sache, die ich anwenden kann bei Verstopfung. Und es hilft auch, ich mache das schon seit Jahren, in etwa so wie du das beschrieben hast.
Ich werde mal noch nen weiteren thread aufmachen bzgl. Nahrungsmittel.

lg
codename rode
Liebe und lebe!
Benutzeravatar
rode
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 29
Alter: 29
Registriert: 05 Dez 2008 16:37
Wohnort: Berlin
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Urin und Stuhl
Hilfsmittel: versch.


Zurück zu Stuhlinkontinenz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron