Operationserfahrungen bei Stuhlinkontinenz (METTRONIC)

Du hast mit Darmschwäche, Stuhlinkontinenz oder sonstigen Darmproblemen zu kämpfen? Hier bist Du richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Beitrag #11 von Gudrun » 14 Apr 2004 22:52


Hallo Jean-Paul,

ja, ich habe die Hoffnung auf Heilung eigentlich aufgegeben seit ich mich vor 1 ½ Jahren gegen die Sakralnervenstimulation entschieden habe. Ich habe die OP nicht durchführen lassen, weil ich Angst davor hatte, nach dieser OP noch schlechter dazustehen als jetzt. Schließlich wird da an den Nerven rumgebastelt und wer weiß, was das für Folgen haben kann.

Seit einem Jahr mach ich jetzt Irrigation und ich komme seitdem viel besser durch meinen Tag. Ich benutze eine elektrische Irrigationspumpe von der Firma Braun (Irrimatic R). Microklist kenn ich nicht, aber es hört sich an, als wenn da nur wenig Flüssigkeit verwendet wird. Vielleicht liegt es daran, dass du keinen Erfolg hast. Ich mache 3 bis 4 Spülgänge mit ca. 500 bis 800 ml Wasser. Danach hab ich fast immer den Tag über Ruhe. Ich hab auch sehr oft dünnflüssigen Stuhl. Deshalb nehme ich an Tagen, wo ich was besonderes vorhabe, noch zusätzlich 2 Imodium zur Sicherheit.

Damit komme ich gut zurecht. Es klappt zwar nicht immer – aber immer öfter. :wink:

Liebe Grüße
Gudrun
Benutzeravatar
Gudrun
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 21
Alter: 68
Registriert: 04 Apr 2003 18:17
Wohnort: Delmenhorst
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verh.
Art der Inkontinenz: Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Irrigation

Beitrag #12 von vidalje » 15 Apr 2004 16:46


Hallo Gudrun

Danke für deine Antwort, ich habe mich mal bei meinem Lieferanten betreffend dem Inko-Gerät erkundigt. Dieser führt das Teil. Das (Irrimatic R) Grundgerät kostet hier Fr. 695.15.

Das sind Schweizer Fränkli, also rund 440 Euro. Nicht gerade ein ALDI Schnäppchen!!

Im weiteren das Teil nicht in der Pflichtleistung der Grundversicherung unsere Krankenkasse enthalten.

Darf ich Dich fragen was Du für das Teil bezahlt hast?

Gruss Jean-Paul
Benutzeravatar
vidalje
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 6
Alter: 53
Registriert: 08 Okt 2003 22:19
Wohnort: Schweiz AG
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: II Grad Stuhlinkontinent
Hilfsmittel: keine

Beitrag #13 von Gudrun » 15 Apr 2004 18:24


Hallo Jean-Paul,

stimmt, billig ist das nicht, aber der Arzt hat mir das Rezept ausgestellt und die Kasse hat anstandslos bezahlt. Ich glaube die kommen dabei nicht schlechter weg, als wenn sie ständig die Einmalsysteme bezahlen müssen. Die sind auch sehr teuer.

Gruß Gudrun
Benutzeravatar
Gudrun
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 21
Alter: 68
Registriert: 04 Apr 2003 18:17
Wohnort: Delmenhorst
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verh.
Art der Inkontinenz: Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Irrigation

Beitrag #14 von Helmut » 18 Apr 2004 00:14


Hallo Jean-Paul,

also ich arbeite nicht mit der elektrischen Irrigationspumpe (Irrimatic R) sondern mit einem Schwerkraftsystem, das aber auch von B.Braun ist. Im Downloadbereich bei uns auf der Homepage ist eine Produktinfo die du dir runterladen kannst. Es ist zwar ein Einmalset, aber bei entsprechender Reinigung kannst du das Set auch mehrfach verwenden.

Du kannst ja mal bei deinen Krankenkasse anfragen, ob sie dir einen Zuschuß zahlen würden, sagst ihnen halt, daß bei uns die Irrimatic R im Hilfsmittelverzeichnis steht und daher von den Krankenkassen voll bezahlt wird. Vielleicht hast du Glück und bekommst zumindestens einen Teil der Kosten erstattet.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2002
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #15 von Demian » 12 Okt 2004 11:38


hallo,

ich habe so eine nervenstimulation gemacht. jedoch ist hierbei nicht sofort eine aufwendige operation nötig. zuerst kann die hauchdünne elektrode einfach so in die haut eingeschoben werden, dabei bleibt der schrittmacher außerhalb. so entsteht auch keine narbe, da die lektrode wirklich hauchdünn ist.
bei der "op" wird einfach an verschiedenen stellen diese elektrode eingeschoben (bzw. in die verschiedensten löcher an der wirbelsäule) und getestet bei welchem die nerven am besten reagieren. danach erwacht man nach der op und die hauchdünne elektrode kommt als winziger draht am po (an der haut) heraus.
wie gesagt ist der schrittmacher außerhalb und so konnte ich zuerst 2 wochen lang das ganze testen, indem ich noch dazu selbst die stärke des stromes einstellten konnte.
erst wenn dieser (wirklich komplett unkomplizierte test) erfolgreich für einen ist, kann man sich dafür entscheiden sowas implantieren zu lassen.

ich würde vorschlagen zu redest in zukunft mit "dem arzt deines vertrauens" über soetwas, der sich dabei auskennt, anstatt dich von anscheinend unerfahrenen meinungen anderer mitglieder hier alles zu verhauen.

bei mir war der erfolg leider kaum merkbar, daher wurde die elektrode nach den 2 wochen einfach rausgezogen (ohne betäubung o.ä.). ich merkte nicht einmal etwas und außer einem kleinen roten punkt von 3mm bleibt überhaupt nichts zurück.

ich wünsche dir viel erfolg, mfg
Benutzeravatar
Demian
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 20
Alter: 34
Registriert: 04 Dez 2003 00:41
Wohnort: Österreich/Graz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stuhlinko
Hilfsmittel: einlagen, tampons

Beitrag #16 von Helmut » 12 Okt 2004 12:14


Hallo Demian,

ja du hast in einem früheren Beitrag schon über deine Erfahrung mit der Teststimulation hier berichtet. Laut deinem Bericht ist für dich das Ergebnis nicht gerade so eingetreten, wie du dir das erhofft hast.

Demian hat geschrieben:[.....]
bei mir hat sich leider nicht sehr viel erfolg gezeit, aber mir kommt vor das ich einen muskel etwas anspannen kann, den ich vorher noch nicht wahrgenommen hab im becken. kann auch nur einbildung sein, aber solange es hilft ist einbildung genauso gut, solange es die gleiche wirkung hat.
[.....]


Was ist denn nun bei deinen weiteren Versuchen herausgekommen?

Hier im Forum herscht immernoch die freie Meinungsäußerung und das ist dann kein Grund für dich, andere Beitragsschreiber anzugreifen. Hier ist eben nicht das typische Forum wie auf vielen anderen Gesundheitsseiten, wo dann nur Die Antwort kommt "Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie ihren Arzt oder Apotheker ......". Mit solchen Antworten ist keinem geholfen und da kann man sich dann die Fragen sparen.

Es wurden hier nur die Meinungen der Beitragschreiber vorgebracht, was nun der Einzelne macht, das kann er sowieso nur mit seinem Arzt klären. Die Meinungen oder Ratschläge der Anderen sollen ja nur dazu anregen, sich kritisch mit den vom Arzt vorgeschlagenen Behandlungsformen auseinander zu setzten um den zu erwartenden Erfolg oder auch Risiken besser abschätzen zu können. Denn nicht alles ist Gold was glänzt, wie es so schön heist.

Gruß Helmut :(
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2002
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Vorherige

Zurück zu Stuhlinkontinenz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron