Irrigation

Du hast mit Darmschwäche, Stuhlinkontinenz oder sonstigen Darmproblemen zu kämpfen? Hier bist Du richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Irrigation

Beitrag #1 von Simone » 08 Mai 2009 10:22


Hallo,
so jetzt habe ich auch einen Irrigator zuhause nach langen Kämpfen mit der KK. Im Moment macht es noch der Pflegedienst bei mir. Es fühlt sich für den Anfang ziemlich unangenehm an, da die Flüssigkeit doch mit einigem Druck reinfließt. Danach habe ich meistens nach einer halben Stunde immer noch Abgänge in die Windel. Liegt das daran, dass der Pfelgedienst es zu eilig hat? Habe das Gefühl weil es immer schnell gehen muss, kann sich nicht alles richtig entleeren. Als ich das gesagt habe beim Arzt war die Konsequenz auch an den Tagen der Darmentleerung wieder Analtampons zu tragen - na toll!
Wer hat Erfahrungen?
Gruß
Simone
Benutzeravatar
Simone
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 31
Alter: 44
Registriert: 07 Dez 2008 10:55
Wohnort: Bayern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn- und Stuhlinko
Hilfsmittel: Windeln und Vorlagen, Katheter

Irrigation

Beitrag #2 von Chris » 08 Mai 2009 13:58


Hallo Simone,

ich nehme mir für die Irrigation viel Zeit, um genau die Probleme zu vermeiden - unter 35-40 min. komme ich aber nie zurecht. Insofern denke ich, dass der Pflegedienst sich einfach zu wenig Zeit nimmt. Sicher ist jedenfalls, dass du mit Analtampons nicht wirklich weiter kommen wirst - es kommt doch (hoffentlich) ein Schwung weicher Stuhl oder Reste von Flüssigkeit nach. Wenn allerdings noch fester Stuhl kommt, dann ist der Darm noch nicht richtig entleert gewesen. Dann sollte ein weiterer Durchgang mit Wasser erfolgen, damit eine weitgehend vollständige Entleerung des unteren Colons erreicht wird.

So wie ich dich verstanden habe, machst du das auch nicht täglich, sondern in Intervallen - ich weiß nicht ob das so gut ist - ich mache es jeden Tag, morgens direkt nach dem Aufstehen, spätestens aber nach dem Frühstück.

Noch eine Frage - du sprichst von hohem Druck - hast du die Irrimatic von Braun oder das Coloplast System ?? - bei der Irrimatic kann amn den Druck einstellen und beim Coloplast System geht das über die Menge Luft, die auf den Beutel gepumpt wird. Es ist schon richtig, dass der Druck nicht zu klein sein darf, es soll aber auch kein Einlauf sein, der zu weit in den Darm hinauf geht - das wäre absolut kontraproduktiv!! Es soll ja "nur" der Speicherbereich ausgeräumt werden und dazu wird über den Dehnreitz der Darm angeregt sich zu entleeren.

Bitte doch den Pflegedienst dir etwas mehr Zeit auf der Toilette zu lassen, es ist normal, dass der Darm sich in Schüben entleert. Und lass dir Zeit, bis sich dein Körper daran gewöhnt hat.

Machs gut

Chris
Kinder sind uns als Lehen gegeben, wir müssen sie sorgfältig behandeln
Benutzeravatar
Chris
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 299
Alter: 65
Registriert: 04 Mai 2003 21:07
Wohnort: Bad Oldesloe
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn / Stuhl
Hilfsmittel: Slips / Pants / Vorlagen

Antwort

Beitrag #3 von Simone » 08 Mai 2009 14:31


Hallo Chris,
danke für deine schnelle Antwort, mein Arzt meinte jeden zweiten Tag würde ausreichen, ich habe das Gerät von Coloplast. Und habe es auch noch nicht selber gemacht, weil ich mich gerade schlecht bewegen kann (habe starke Prellungen von einem kleinen Unfall aus dem Rolli).
Es kommt immer noch fester Stuhl meistens raus und der Pflegedienstt sagt halt, dass sie dafür nicht mehr Zeit haben.
Aber ich versuche es nochmal, wobei mir manchmel die Analtampons zumindest am Anfang noch eine gewisse Sicherheit geben.
Liebe Grüße
Simone
Benutzeravatar
Simone
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 31
Alter: 44
Registriert: 07 Dez 2008 10:55
Wohnort: Bayern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn- und Stuhlinko
Hilfsmittel: Windeln und Vorlagen, Katheter

Beitrag #4 von Helmut » 08 Jun 2009 11:19


Hallo Simone,

dass gerade zu Beginn der Irrigation noch nach einer einiger Zeit weitere Abgänge in die Windel passieren, das liegt daran, dass sich dein Darm erst an die Irrigation gewöhnen muss. Bei mir hatte diese Phase damals fast 8 Wochen gedauert bis nach der Irrigation keine Abgänge mehr waren. Mittlerweile mache ich die Irrigation schon gut 15 Jahre und muss sagen, dass es die beste konservative Methode bei Stuhlinkontinenz ist, die ich kenne.

Du solltest die Irrigation auch täglich machen, das bringt mehr an Sicherheit. Außerdem sollen mindestens zwei, besser drei oder vier Spülzyklen vorgenommen werden, da meistens erst bei der zweiten Spülung der Darm in Bewegung kommt und so sich vollständig entleeren kann. Nach der letzten Spülung solltest du noch so etwa 10 Minuten auf der Toilette sitzen bleiben, da erfahrungsgemäß in dieser Zeit noch Stuhl nachrutschen kann und dann ausgeschieden wird.

Wie Chris schon sagte, wenn du gute Ergebnisse bei der Irrigation erzielen willst, dann solltest du dir schon 30-45 Minuten Zeit nehmen. Der Pflegedienst hat meistens dafür wenig Zeit, da die Irrigation nicht als eigener Posten auftaucht und daher als normaler Einlauf abgerechnet wird, mit der Folge dass die Zeit nicht reicht.

Also lasse den Kopf nicht hängen, das klappt schon mit der Irrigation.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1985
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

klappt schon besser

Beitrag #5 von Simone » 11 Jun 2009 11:33


Hallo,
danke fürs Mutmachen, machhe das mit der Irrigation bereits fast selber brauche nur noch etwas Hilfe beim Einführen. Und das "sich Zeit lassen" hilft echt. Allerdings rät mein Proktologe leider immer noch aus medizinischen Gründen zu meinen speziellen Ananltampons, da diese auch einen Trainingseffekt für den Schließmuskel haben. Aber was solls.
Mache die Darmreinigung auch nun täglich und man gewöhnt sich wirklich langsam dran.
Grüße
Simone
Benutzeravatar
Simone
(Themenstarter)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 31
Alter: 44
Registriert: 07 Dez 2008 10:55
Wohnort: Bayern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn- und Stuhlinko
Hilfsmittel: Windeln und Vorlagen, Katheter

Beitrag #6 von Helmut » 11 Jun 2009 12:56


Hallo Simone,

freut mich, dass du inzwischen schon etwas besser mit der Irrigation klar kommst. Je entspannter du die Irrigation machst, desdo bessere Ergebnisse wirst du bekommen. Ich brauche für die Irrigation zwischen 40 und 50 Minuten, lasse das Wasser bei jedem Spüldurchgang ein paar Minuten im Darm einwirken, massiere dabei etwas den Bauch und warte auch nach der Entleerung bis zur nächsten Spülung noch 5 Minuten ab. Nach der letzten Spülung und Entleerung bleibe ich noch etwa 15 Minuten auf der Toilette sitzen. Mit dieser Vorgehensweise habe ich die besten Ergebnisse erzielt.

Welches Irrigationsgerät du nun dazu nimmst, das spielt keine Rolle. Ich verwende die elektrische Pumpe IrrimaticR von B.Braun und für Unterwegs das Rectobag Irrigationsset.

Klar können die Analtampons einen gewissen Trainingseffekt für den Schließmuskel haben, aber wenn sie dir Unangenehm zu tragen sind, dann bringt das auch nicht viel. An deiner Stelle würde ich die Analtampons nur nehmen, wenn ich einen zusätzlichen Schutz vor Unfällen brauche und nicht weis ob ich sofort nach einem "Unfall" die Windel wechseln kann.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1985
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #7 von Viva » 08 Nov 2009 21:24


Hallo Simone, solange noch fester Stuhl kommt hat der Einlauf nicht lange genug eingewirkt.
Außerdem sollte nur 300 bis 500 ml Wasser genommen werden. Ich habe das Gerät von Braun. Kann dir keiner aus deiner Familie helfen?
Wenn möglich solltest du noch etwas länger auf der Toilette sitzen bleiben. Brauchst du denn unbedingt den Pflegedienst? Ich hoffe es klappt bald besser.
Lbg. Viva!
Benutzeravatar
Viva
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 4
Alter: 50
Registriert: 05 Okt 2009 17:30
Wohnort: 65549 Hadamar
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Nach Op

Beitrag #8 von Helmut » 17 Nov 2009 14:28


Hallo Viva,

also 500ml pro Spülzyklus sollte beim Erwachsenen für die Irrigation eigentlich die Untergrenze darstellen, ich selber verwende im Durchschnitt so etwa 750ml. Eine Menge von 300ml oder weniger erzeugt keinen genügend großen Entleerungsreiz was zu einer schlechteren Entleerung des Darmes führt. Auf alle Fälle ist es - so wie du schon sagtest - wichtig dabei, genügend lange auf der Toilette zu bleiben, um den Darm auch gründlich entleeren zu können.

Bist du selber auch Stuhlinkontinent, da du in deinen Beiträgen bis jetzt nichts dazu geschrieben hast?

Liebe Grüße Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1985
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #9 von ninhafrau » 17 Nov 2009 20:11


Hallo Leute

Könnte mir jemand ein gutes Irrigationgerät empfehlen?
Ich möchte mir eins bei der KK bestellen, weiß aber nicht welches.

Über jeden Rat freue ich mich :roll:
Benutzeravatar
ninhafrau
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 51
Registriert: 13 Okt 2009 19:25
Wohnort: coburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: geschieden
Art der Inkontinenz: inkontinentz nach unfall

Beitrag #10 von Helmut » 17 Nov 2009 21:21


Hallo ninhafrau,

nun das ist nicht so einfach zu sagen, denn alle Arten der Irrigationsgeräte haben ihre Vor- und Nachteile.

Wenn du überwiegend zuhause bist und auch keine motorischen Einschränkungen hast, dann würde ich dir die elektrische Irrigationspumpe Irrimatic R von B.Braun empfehlen. Bist du dagegen viel unterwegs z.B. mit dem Flugzeug, oder Übernachtest viel auswärts z.B. in Hotels, dann ist eher ein Schwerkraftsystem wie das Qufora Irrigationssystem oder ein Überdrucksystem wie das Peristeen Anale Irrigation etwas für dich.

Du siehst also, es kommt auch auf deine Situation an unter welcher du die Irrigation durchführst. Ich selber verwende zuhause die Irrimatic R Pumpe und Unterwegs das System von Qufora.

Liebe Grüße Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1985
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R


Zurück zu Stuhlinkontinenz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast

cron