Kann jemand Analtampons empfehlen?

Du hast mit Darmschwäche, Stuhlinkontinenz oder sonstigen Darmproblemen zu kämpfen? Hier bist Du richtig!

Moderatoren: Helmut, Marco N., Georges, Benjamin

Kann jemand Analtampons empfehlen?

Beitrag #1 von Minette » 03 Feb 2010 16:41


Hallo! Ich bin neu hier und sehr froh, dieses Forum gefunden zu haben.

Ich leide seit mehreren Jahren an gelegentlichen Hämorrhoiden, die besonders ausgeprägt in der kalten Jahreszeit auftreten. Ausserdem habe ich durch einen Dammschnitt und einen Dammriss nach den Geburten meiner beiden Kinder einen vernarbten Beckenboden. Ansonsten bin ich gesund, schlank und sportlich.

Wenn meine Hämorrhoiden mich besonders plagen, kann es vorkommen, dass aus heiterem Himmel Stuhl austritt, vor allem, wenn ich viel gelaufen bin (z.B. zu Fuss in der Stadt unterwegs) oder stehe. Ich merke, wie er austritt und ich kann ihn nicht einhalten. Es kann nur ein bisschen sein oder im schlimmsten Fall sehr viel. Deshalb habe ich immer frische Unterwäsche, feuchte Tücher usw. als Notbehelf dabei und brauche dann nur noch eine Toilette zu finden, in der ich mich umziehen kann. Bisher habe ich dieses Problem einigermassen akzeptiert, bis mir vor ein paar Wochen die Toilettenfrau einer öffentlichen Toilette wegen des damit verbunden "Geruchs" eine sehr schlimme Szene machte. Durch den Wechsel der Wäsche und den damit verbundenen Reinigungsarbeiten entsteht natürlich ein viel intensiverer "Geruch" als bei normalem Stuhlgang und sie demütigte mich vor all den anderen Benutzern, indem sie mir sagte, ich solle mich schämen und auf mich zeigte: "Diese Frau war das", als die anderen sich die Nase zuhielten. Es war so furchtbar peinlich, dass mir zum ersten Mal richtig bewusst wurde, dass meine Lebensqualität anfängt, darunter zu leiden.

Ich kann nie genau abschätzen, wann dieses Problem eintritt, obwohl es gewissen Risikozeiten wie kaltes Wetter gibt. Es kann oft Wochen/Monate gehen, ohne dass "etwas in die Hose geht". Ich würde gerne Vorbeugungsmassnahmen ergreifen, wenn ich weiss, dass ich nicht so schnell zum Umziehen nach Hause kann. Nun habe ich gelesen, dass es Analtampons gibt. Hat hier jemand damit Erfahrung? Allerdings scheinen sie auch sehr teuer zu sein (ein Stück ca. € 6,00). Kann man auch verkürzte Vaginaltampons dafür verwenden? Muss man Gleitcreme benutzen, um sie einzuführen?

An Windelhosen habe ich auch schon gedacht, aber was macht man gegen den Geruch??? :roll: :roll: Wie handhabt Ihr das? Wie hättet Ihr auf die Kommentare der Klofrau reagiert (ich habe gar nichts gesagt - mir verschlug es schlichtweg die Sprache).

Ich bin wirklich für jegliche Tipps dankbar!!!!!!: :oops: :oops:
Benutzeravatar
Minette
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Alter: 67
Registriert: 03 Feb 2010 16:13
Wohnort: Frankreich
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Stuhlinkontinenz

Beitrag #2 von olaf-uwe » 03 Feb 2010 17:36


Hallo,

was war das den für eine Klofrau? Die soll mal warten bis Kunden mit einer entzüdlichen Darmerkrankung kommen.

Mit den Tampons ist das so eine Sache. Ich würde die mal probieren ob die von der Anwendung und Sicherheit zu einem passen.

Aber für nur ab und an mal würde ich nicht auf sowas zurückgreifen.

Wenn Du sonnst kontinent bist, würde ich mal die Hämorrhoiden einem Arzt vorstellen wenn die solche Probleme bereiten.
Gruß Olaf
Benutzeravatar
olaf-uwe
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 68
Alter: 43
Registriert: 06 Dez 2007 12:34
Wohnort: Deutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: nachts

Analtampons oder Alternative

Beitrag #3 von Chris » 04 Feb 2010 10:03


Hallo Minette,

ich bin nach einem Unfall seit Jahren Harn und Stuhlinkontinent. Eine Situation wie du sie beschreibst ist mir noch nicht passiert und ich war einige Jahre als Lkw Fahrer unterwegs und auf die Toiletten und Duschen in Raststätten angewiesen.

Zunächst - wie hätte ich reagiert ? - Da hatte ich mir schon lange ein Sprüchlein in der Art - wir werden alle älter und JEDEM kann einmal ein Missgeschick passieren - zurecht gelegt. Ob ich allerding immer in der Lage bin, das dann auch auszusprechen ?? - ich weiß es nicht, auch wenn ich allgemein als schlagfertig und nicht auf den Mund gefallen gelte.

Zu deiner Frage - Analtampons - die sind sehr gewöhnungsbedürftig und wenn du schon Hämorriden hast, würde ich auf jeden Fall erst einmal Rücksprache beim Arzt halten - die zusätzliche Reizung durch den "Fremdkörper" halte ich für schwierig. Ansonsten - die Fa. Coloplast hat eine Hotline (Adresse, Tel etc. im Netz), und deren Analtampons sind in deiner Situation wohl am Besten geeignet. Meine Meinung allerdings - besser nicht.

Was gibt es alternativ ?? - ich würde das mit deinem Arzt besprechen. Wenn du ganz sicher gehen möchtest und es häufiger vorkommt, halte ich die Irrigation für die beste Lösung - du findest hier viele Hinweise im Forum dazu, auch dazu kann dir die Coloplast Hotline weiterhelfen.

Wenn es wirklich nur selten passiert und du den Aufwand der Irrigation scheust, gibt es noch eine weitere Möglichkeit - dünne Vorlagen mit Netzhose und darüber gegen den Geruch eine PU-Schutzhose (z.B. Suprima 1217). Auf diese Weise bist du (und deine Wäsche) vor Verschmutzung geschützt und deine Umgebung kann normalerweise nichts oder fast nichts wahrnehmen. Wenn dann was passiert, kannst du entscheiden, ob du bis zu Hause abwarten möchtest, oder du kannst an der nächsten Toilette schnell und bequem die Vorlage wechseln. Das geht schnell und ist wesentlich bequemer, als sich in einer engen Toilette ganz aus zu ziehen und neu zu kleiden. Die PU Hose hat den Vorteil, dass man darunter kaum schwitzt, da sie ein wenig Luftdurchlässig ist. Die "großen" Geruchsmoleküle bleiben aber ziemlich zuverlässig eingeschlossen. Um nun zu vermeiden, dass größere Luftmengen heraus gedrückt werden, wenn du dich hinsetzt, kann eine leichte Miederhose oder ein fester Schlüpfer das Paket so zusammen halten, dass die eingeschlossene Luftmenge minimal ist und sich kein Geruch nach Außen verbreiten kann.

Hoffe mal, das hilft dir ein wenig weiter

Chris
Kinder sind uns als Lehen gegeben, wir müssen sie sorgfältig behandeln
Benutzeravatar
Chris
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 299
Alter: 64
Registriert: 04 Mai 2003 21:07
Wohnort: Bad Oldesloe
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn / Stuhl
Hilfsmittel: Slips / Pants / Vorlagen

Beitrag #4 von Minette » 04 Feb 2010 11:54


Vielen, vielen Dank schon einmal für die Antworten!!! :fleissig:

@ Olaf: Es war die Klofrau der öffentlichen Toilette an der Hauptwache in Frankfurt/M. Erst habe ich mir überlegt, einen Beschwerdebrief an die Stadt Frankfurt zu schreiben (darmkranke Touristin aus dem Ausland usw.), aber dann habe ich es doch gelassen, weil ich befürchtete, gar nicht ernst genommen zu werden.

@ Chris: Vorlagen mit Netzhose scheinen eine gute Lösung zu sein, nur - wo bekomme ich die her? Kann ich die über das Internet bestellen? Von welcher Firma und wo? Hier in den Drogerie- und Supermärkten sehe ich immer nur Produkte für Harninkontinenz (tena). Ich mache nächsten Monat eine Reise nach China und gerate jetzt schon in Panik, dass es mir da während einer Besichtigung o.ä. wieder passiert und ich nicht zurück in das Hotel kann, um mich umzuziehen.

Viele Grüsse,
Minette
Benutzeravatar
Minette
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Alter: 67
Registriert: 03 Feb 2010 16:13
Wohnort: Frankreich
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Stuhlinkontinenz

Einkaufen von Netzhosen

Beitrag #5 von Chris » 04 Feb 2010 15:24


Hallo Minette,

für eine solche Reise empfehle ich dir etwas anderes - bekommst du mittlerweile in fast jedem Drogeriemarkt - Pants - die bestehen aus Hose und Vorlage in einem, lassen sich tragen wie Unterwäsche und wenn du Angst hast, dass du nicht vernünftig wechseln kannst, dann legst du dir da eine dünne Vorlage hinein. Im Falle eines Falles - Vorlage weg, gründlich abwischen und durch die Pants bist du weiter geschützt und wenn es nicht ganz sauber wurde - auch nicht schlimm.

Wo aber gibt es Netzhosen - in jeder Apotheke, oder aber im I-net bei Save - da bekommst du auch alles andere schnell und günstig - Google mal unter Oliver Weidlich

Hoffe, das hilft weiter

Chris
Kinder sind uns als Lehen gegeben, wir müssen sie sorgfältig behandeln
Benutzeravatar
Chris
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 299
Alter: 64
Registriert: 04 Mai 2003 21:07
Wohnort: Bad Oldesloe
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn / Stuhl
Hilfsmittel: Slips / Pants / Vorlagen

Beitrag #6 von Sarah » 04 Feb 2010 19:26


*auch mal meinen Senf dazu geb*

Also grundlegend scheint dein Problem ja nicht so stark ausgeprägt zu sein, da du ja von bis zu Monaten langen Pausen dazwischen sprichst.
Es kommt aber auf deine Toleranzschwelle in der Hinsicht an, wenn es dich zu sehr belastest, solltest du was machen.

Soweit ich zwischen den Zeilen lesen kann, war es auch eine Frage der Zeit bis deine Grenze dann überschritten wird, ergo das Kommentar der Dame.
Zumindest hätte ich der was Anderes erzählt... Aber das beste in dem Fall ist denke ich einfach Kopf hoch, Schultern gerade und ignorieren. Wirkt zwar eitel & borniert, aber ist in dem Falle die beste Methode imo ;)

Also zu den Analtampons kann ich dir als langjährige Benutzerin der Dinger sagen... dass sie nicht empfehlenswert sind. Nach meiner Meinung eine der "letzten Instanzen". Es kann einen wirklich fast in den Wahnsinn treiben, wenn etwas vollkommen ungewohntes auf einmal drückt und zwickt.
Normale Tampons sind nicht vergleichbar, würden einfach in den Enddarm rutschen.

Die andere Sache, mit Stuhlverschmierter Unterwäsche oder auch Hilfsmitteln rumzulaufen ist auch nicht gerade eine besonders gute Idee. Vorallem die arme Haut... auch mit Wundcremes o.Ä., es ist einfach kein annehmbarer Zustand, wobei jeder für sich selbst entscheiden muss. Windeln, Pants, Vorlagen & co sind objektiv betrachtet sowieso nicht das richtige bei Stuhlinkontinenz. Subjektiv betrachtet auch keineswegs überhaupt zumutbar.

Bei akuten Problemen, sowieso auch auf langjährige Hinsicht ist die Irrigation eine gute Sache, da die meisten damit fast keine Probleme mehr mit der Stuhlinkontinenz haben.
Die Lage bei dir ist nur so, dass das nur ein wenig übertrieben wirkt, wenn du nur sporadisch kleine-große Mengen verlierst bei manchmal Wochen langem Abstand dazwischen.

Ich kenne mich jetzt nicht wirklich in Hinsicht von einer Afterfissur etc aus.
Aber falls das Problem eher nur dann auftritt, wenn dein Stuhlgang auch sehr flüssig ist, sind Flohsamenschalen einen Versuch zumindest wert. Einfach 1-2 mal täglich 1-2 Esslöffel in ein Getränk oder Joghurt, Quark etc, geht auch... Als Resultat ist der der Stuhl fester.

Auf alle Fälle würde ich zumindest an deiner Stelle nochmal mit einem Arzt darüber reden.
Sowieso, da ich nicht weiss, wie sich alles hinsichtlich der Hämorrhoiden auswirken kann.



liebe Grüße
Sarah
Benutzeravatar
Sarah
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 33
Alter: 32
Registriert: 05 Sep 2008 14:09
Wohnort: Saarland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn- & Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Contours/Slip Active 10, Rollstuhl...(zZ noch!)

Beitrag #7 von Minette » 04 Feb 2010 20:29


Hallo Sarah,

danke für Deinen Beitrag! Ihr glaubt gar nicht, wie Ihr mir alle helft! Ich habe sonst keinen, mit dem ich darüber sprechen kann, und das Erlebnis in Frankfurt mit der Klo"dame" hat mich psychisch ziemlich lädiert hinterlassen.

Wie schon gesagt, tritt das Problem sporadisch auf. Wenn es aber auftritt, dann bleibt es im Durchschnitt 3 Tage bestehen. Ich habe schon versucht, gewisse Parallelen herauszufinden (tritt es auf, wenn ich z.B. Alkohol trinke, Schokolade oder Scharfes esse), aber ich bin zu keiner Übereinstimmung gekommen. Ich ernähre mich grundsätzlich sehr bewusst und gesund.

Der Stuhl ist nie aussergewöhnlich weich. Der Austritt findet aber auch statt, wenn ich schon meinen üblichen morgendlichen regelmässigen Stuhlgang hatte. Ich wundere mich selbst darüber, wo dieses ganze Zeugs plötzlich noch herkommt.... :o

Irrigation erscheint mir im Moment zu extrem. Deshalb werde ich mir umgehend Pants und Einlagen bestellen. Und dann hoffen, dass es immer irgendwo ein Klo in Reichweite gibt, wo ich meine Einlagen austauschen kann. Ich habe bisher immer notdürftig mit Papierküchentücher u.ä. vorgesorgt, aber die verrutschen oder sind nicht geeignet, die ganze Darmentleerung aufzufangen. Wo entsorgt Ihr eigentlich die Einlagen????:?:

Liebe Grüsse,
Minette
Benutzeravatar
Minette
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Alter: 67
Registriert: 03 Feb 2010 16:13
Wohnort: Frankreich
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Stuhlinkontinenz

Entsorgung

Beitrag #8 von Chris » 05 Feb 2010 13:06


Hallo Minette,

die Entsorgung ist eigentlich gar kein Problem - Tüten (es gibt auch undurchsichtige Müllbeutel) neben den frischen Windeln/Vorlagen im Rucksack dabei haben und je nach Situation knote ich die fest zu und entsorge vor Ort - bevorzugt, oder wenn das gar nicht geht, kommt eine zweite Tüte drum und das Päckchen wandert in den Rucksack und wird bei nächster Gelegenheit einer Mülltonne übergeben.

Daher - die Entsorgung macht am wenigsten Probleme. Im Hotel/Pension etc. lasse ich mir einen großen Mülleimer ins Bad stellen, der wird dann regelmäßig mit entleert - da habe ich gar keinen Stress mit und auch bislang noch nie Ärger gehabt.

Viel Spaß in China und mach dir nicht so viele Gedanken - die Anderen sollen sich mal vorstellen, was wäre, wenn sie selbst betroffen sind - das geht heute so schnell, ein kleiner Unfall und schon ist es passiert. Mach dir mal klar, dass es in Deutschland etliche Millionen von Inkontinenz betroffene Erwachsene gibt (je nach Statistik und Umfrage ca. 4,5 - 12 Mio.) davon sind zwar "nur" 5% auch von Stuhlinko betroffen, aber das sind auch noch etliche - es ist also gar nicht so selten.

schönes Wochenende

Chris
Kinder sind uns als Lehen gegeben, wir müssen sie sorgfältig behandeln
Benutzeravatar
Chris
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 299
Alter: 64
Registriert: 04 Mai 2003 21:07
Wohnort: Bad Oldesloe
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn / Stuhl
Hilfsmittel: Slips / Pants / Vorlagen

Beitrag #9 von Mikey » 05 Feb 2010 21:01


Hey Minette,

das Verhalten der Kloputze finde ich schon extrem heftig. Ich leide zwar nicht unter einer Stuhlinkontinenz, weiß aber wie belastend das Krankheitsbild Inkontinenz ist. Ich bin 24h. auf diese Ollen Plastikdinger (das Böse W....-Wort sage ich nicht!!!) angewiesen.

Damals hatte ich mit diesen Teilen immer meine Probleme. Doch seitdem ich mich vor meinen guten Freunden "geoutet" habe und diese mein Leiden kennen, fällt es mir leichter.

Also um die Entsorgung mach dir keine Gedanken. Ich habe auch immer in meinem Rucksack (neben Inkohilfen) undurchsichtige Mülltüten, welche immer direkt in die Mülltonne wandern, wenn ich unterwegs bin.

Und ich hatte noch nie damit Probleme diese loszuwerden.

Das schaffst du doch auch.

Es freut mich, dass du dich hier uns öffnen kannst. Dieses stellt ein großen Vertrauensbeweis dar.

Wenn du Hilfe oder ein Ratschlag brauchst, hier ist immer jemand der dir sicher weiterhelfen kann.

Kopf hoch! Du schaffst das!


Mike
Wir haben uns die Krankheit nicht ausgesucht. Trotzdem müssen wir damit leben. Machen wir das beste draus!
Benutzeravatar
Mikey
Superautor (min. 50 Beiträge)
Superautor (min. 50 Beiträge)
 
Beiträge: 55
Bilder: 3
Alter: 34
Registriert: 07 Jan 2010 04:19
Wohnort: Bielefeld
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: geschieden seit 2006 aber aktuell wieder glücklich verlobt
Art der Inkontinenz: vollständige Harninkontinenz
Hilfsmittel: Molicare Slip Super und Super Plus

Beitrag #10 von Helmut » 07 Feb 2010 19:28


Hallo Minette,

du solltest mal zum Proktologen gehen und deine Hämorrhoiden begutachten lassen. Jenachdem wie stark sie ausgeprägt sind, kommen unterschiedliche Formen der Behandlung in Betracht. Bei dir scheinen diese aber schon sehr stark ausgeprägt zu sein, was ggf. eine operative Behandlung nötig machen könnte.

Jetzt hier mit Analtampons, Einlagen/Windeln oder anderen Maßnahmen eine "Selbstbehandlung" zu praktizieren, halte ich für keine gute Idee. Der Chris hat dir ja schon einige Tipps gegeben, auch zur Irrigation, genauso wie Sarah. Klar ist die Irrigation schon eine etwas extremere Maßnahme, aber immer noch die beste Lösung bei Stuhlinkontinenz. Denn wenn im Darm nichts ist, dann kann auch nichts kommen.

Auch die indischen Flohsamenschalen solltest du mal testen, die haben einen günstigen Einfluß auf die Stuhlbeschaffenheit und auch auf die ggf. unangenehm riechenden Winde.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1977
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Nächste

Zurück zu Stuhlinkontinenz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron