Wer kann helfen bei der Auswahl eines Inkontinez-Slips für Stuhlinkontinenz?

Du hast mit Darmschwäche, Stuhlinkontinenz oder sonstigen Darmproblemen zu kämpfen? Hier bist Du richtig!

Moderatoren: Helmut, Marco N., Georges, Benjamin

Wer kann helfen bei der Auswahl eines Inkontinez-Slips für Stuhlinkontinenz?

Beitrag #1 von cybersib » 17 Jun 2010 21:18


Hallo,

mein Vater hat Stuhlinkontinenz und geht kaum noch aus dem Haus,
wir (meine Mutter und ich) möchten ihn überzeugen einen Inkontinezslip zu tragen,
was er nicht will.
Er hat Angst dass man es sieht weil die Hose dicker ist, dass man es rascheln hört und vor allem dass man es riecht falls Stuhl in die Hose geht.
Es gibt so viele verschiedene Produkte - wer trägt einen solchen Slip oder kann uns einen empfehlen.

Gruß cybersib
Benutzeravatar
cybersib
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Alter: 74
Registriert: 16 Jun 2010 19:36
Wohnort: Baden Würrtemberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stuhlinkontinenz

passendes Produkt

Beitrag #2 von Chris » 18 Jun 2010 10:36


Hallo cybersib,

zunächst - ich finde es Klasse, wie du versuchst die Lebensqualität deines Vaters zu verbessern und dich um Informationen bemühst.

Ganz generell - es sieht keiner, wenn man es mit der "Verpackung" nicht übertreibt. Bei einer Stuhlinkontinenz ist es ja nicht erforderlich, eine sonderlich dicke Windel zu verwenden - ich rate also zu einem dünnen Produkt, wegen der Eindämmung von Geruch möglichst mit einer Folie außen. Dieser Geruchsschutz kann auf recht komfortable Weise durch eine darüber gezogene PU-Schutzhose (z.B. Suprima 1217) verbessert werden. Wird dann noch eine leichte Miederhose darüber getragen, kann fast keine Luft mehr bei Bewegung oder hinsetzen nach außen gedrückt werden, weil alles recht kompakt zusammen gehalten wird.

Meine Erfahrung - ich bin allerdings neben Stuhl auch Harninko und muss daher oftmals dickere Versorgung tragen:

1. es sieht keiner - selbst eine Abrifom X Plus - die saugfähigste ist "unsichtbar"
2. es hört keiner - auch durch das darüber
3. es riecht fast keiner, außer in der absolut unmittelbaren Umgebung

Also kannst du deinen Vater beruhigen - eine sinnvolle Versorgung mit einem gut passenden Hilfsmittel und der richtigen Kleidung darüber ermöglicht ihm eine fast normale Teilnahme am Leben. Hier solltet ihr Proben besorgen uns testen, bis ihr ein Produkt gefunden habt, dass optimal passt und in dem sich dein Vater auch sicher fühlt.

Über Analtampons und Irrigation wurde ja schon geschrieben - ich irrigiere und komme super damit klar, so dass Stuhlunfälle recht selten sind. Das muss aber unbedingt mit den behandelnden Ärzten abgestimmt werden - es dauert eine ganze Weile, bis der Darm das nach einer OP aushält. Gleiches gilt für die Tampons, mit denen ich sehr schlecht klar komme - sie sind einfach Fremdkörper und stören erheblich.

Noch Fragen ?? - PM

Gruß

Ckris
Kinder sind uns als Lehen gegeben, wir müssen sie sorgfältig behandeln
Benutzeravatar
Chris
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 299
Alter: 64
Registriert: 04 Mai 2003 21:07
Wohnort: Bad Oldesloe
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn / Stuhl
Hilfsmittel: Slips / Pants / Vorlagen

Beitrag #3 von cybersib » 20 Jun 2010 19:59


Hallo,

herzlichen Dank für Deinen ausfühlichen und positiven Beitrag.

Hoffe sehr meinen Vater überreden zu können einen Slip zu tragen,
denn ihm macht es kaum etwas aus nicht außer Haus zu gehen,
aber meiner Mutter macht er das Leben sehr schwer und Sie wünscht sich so sehr,
dass er ab und zu mal mit Ihr unter die Leute geht.

Die Stuhlinkontinenz hat er nämlich nun schon über 1 Jahr.

Lieben Gruß cybersib
Benutzeravatar
cybersib
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Alter: 74
Registriert: 16 Jun 2010 19:36
Wohnort: Baden Würrtemberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stuhlinkontinenz

Beitrag #4 von Struppi » 20 Jun 2010 21:32


Hallo Cibersib,

in diesem Falle halte ich die Versorgung mit einem Inkoslip für weniger prakmatisch als die Irrigation (nichts desto trotz sollte er dies mit seinem Arzt besprechen).

Du findest hier einige sehr gute Beiträge zum Thema Irrigation über die Suchfunktion der Seite - denn eine Stuhlinko nur mit Slips zu versorgen ist dem sozialleben auch nicht unbedingt zuträglich (Geruchsentwicklung, Unsicherheit etc.).

Gruß

Hannes
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 42
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

Beitrag #5 von cybersib » 21 Jun 2010 18:21


Hallo Hannes,

das mit der Irrigation sagt mir was, hat er glaube ich schon mit dem Arzt besprochen.
Er hat auch ein Biofeedbackgerät daheim oder wie das heißt.
Und zur Darmentleerung will er Lecicarbon-Zäpfchen probieren.

Lieben Gruß cybersib
Benutzeravatar
cybersib
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Alter: 74
Registriert: 16 Jun 2010 19:36
Wohnort: Baden Würrtemberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stuhlinkontinenz


Zurück zu Stuhlinkontinenz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron