Durchfälle und Blähungen/Darmwinde nach Darmvorfall-OP

Du hast mit Darmschwäche, Stuhlinkontinenz oder sonstigen Darmproblemen zu kämpfen? Hier bist Du richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Durchfälle und Blähungen/Darmwinde nach Darmvorfall-OP

Beitrag #1 von Bernd6770 » 10 Jul 2010 22:09


Hallo

Es kann sein, daß ich meinen Bericht ins falsche Forum gesetzt habe, dann bitte verschieben.

Ja,wie soll ich anfangen? Ich erzähle einfach mal.
Bitte nicht wundern, wenn es sehr laienhaft beschrieben ist, ich kenne die med. Fachausdrücke dafür nicht.

Es begann bereits vorletztes Jahr mit Darmschleimabgängen und immer wieder Blutspuren am Klopapier.
Ich ließ eine Darmspiegelung beim Internisten machen, bei der festgestellt wurde, daß ich eine leichte Entzündung der Darmschleimhaut hatte.
Diese Entzündung wurde mit Salofalk (Zäpfchen und als Flüssigkeit) behandelt, was aber keinen Erfolg zeigte.

Letztes Frühjahr merkte ich zusätzlich noch, daß es beim Stuhlgang Darmteile leicht mit rausdrückte.
Da sich auch der Darmschleimabgang bis dahin auch noch nicht wesentlich gebessert hatte, drängte ich bei meinen Hausarzt auf eine weitere Darmspiegelung, diesmal aber im Krankenhaus.
Es ergab wieder die gleiche Diagnose: Leichte Entzündung.
Ich hatte sowohl bei der Voruntersuchung in der Sprechstunde (im Krankenhaus), als auch vor der darauffolgenden Darmspiegelung erwähnt, daß es beim Stuhlgang Darmteile leicht mit rausdrückte, dies wurde aber ignoriert. Ich kam mir irgendwie wie ein Simulant vor.

Nachdem beides (Darmschleimabgang und Darmvorfall) sich bis Mitte letzten Jahres immer noch nicht wesentlich gebessert hatten, ließ ich mich durch meinen Hausarzt zu einem Proktologen überweisen.
Dieser bestätigte mir nach kurzer Untersuchung den Darmvorfall. Außerdem diagnostizierte er einen geschwächten Schließmuskel.
(Ich weiß jetzt nicht, ob der geschwächte Schließmuskel von der bis dahin fast einjährigen Leidenszeit in Verbindung mit dem Darmvorfall kommt oder ob ich beim Stuhlgang einfach zu fest gedrückt hatte. Ich hatte bis dahin immer einen festen/harten Stuhlgang).

Jedenfalls wurde der Darmvorfall kurz darauf operiert. Dazu wurde ein Stück (End-?/Dick-?)Darm entfernt und der Darm anschließend wieder zusammengenäht, sodaß er nun "unter Spannung stand" und nicht mehr vorfallen konnte.
Diese Naht hielt aber nicht, es bildete sich ein Loch. Ich wurde erneut operiert und bekam einen künstlichen Darmausgang, welcher nach drei Monaten bei einer weiteren (dritten) OP wieder entfernt wurde.

Inzwischen geht es mir soweit wieder gut. Allerdings gibt es noch zwei Dinge, die mich belasten und die mir auch peinlich sind, besonders wenn ich mit anderen Personen zusammen bin.

Zum Einen habe ich manchmal Durchfälle (ca. 1 mal in 3 Wochen), die mich ziemlich plötzlich überraschen. Es kam auch bereits zweimal vor, daß ich es nicht mehr bis aufs Klo schaffte und es in die Hose ging.

Desweiteren werde ich immer wieder von Blähungen geplagt. Diese wirken sich durch abgehende Darmwinde aus. Ich merke zwar noch, wenn sie abgehen, aber dann ist es auch schon zu spät.
(Ich denke mal, daß ich diese Darmwinde aufgrund meines geschwächten Schließmuskels nicht halten kann).


Jetzt ist es doch ein langer Bericht geworden.
Zum Schluß möchte ich noch fragen, ob jemand diese Probleme (Durchfälle und Blähungen nach Darmvorfall-OP ) kennt und mir Tipps geben kann.

Bernd6770
Benutzeravatar
Bernd6770
 
 

Beitrag #2 von Viva » 12 Jul 2010 16:42


Hallo Bernd, ich hatte vor 3 Jahren eine Darm-op wegen einen Darmvorfalls (Prolaps). Voraus ging eine 4 jährige Leidenszeit, weil ich zwar 2003 operiert wurde, daß Problem aber nicht behoben wurde.

Wenn ich zuviel Flohsamen genommen habe, hatte ich auch schleimige Stühle, die ich oft nicht
halten konnte. Ich nehme jetzt gar keinen Flohsamen mehr. Gegen Blähungen nehme ich Tropfen
oder Tabletten und vermeide abends Salate und Gemüse. Wieviel Dickdarm ist der denn entfernt worden? Ich habe nur noch 30 cm Restdickdarm.

Außerdem mußt du vorsichtig mit Vollkornbrot und Brötchen sein, da es stark bläht, wenn man
Darmprobleme hat.
Lbg. Viva
Benutzeravatar
Viva
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 4
Alter: 50
Registriert: 05 Okt 2009 17:30
Wohnort: 65549 Hadamar
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Nach Op

Beitrag #3 von Bernd6770 » 12 Jul 2010 18:37


Hallo Viva

Wieviel Darm genau entnommen wurde, sagte der Arzt nicht.
Beim Aufklärungsgespräch zur OP wurde mir lediglich mitgeteilt, daß ein Stück Darm herausgenommen wird und die beiden Enden wieder zusammengefügt/zusammengenäht werden, sodaß der Darm etwas "gedehnt wird" und es somit nicht mehr zum Darmvorfall kommen soll.

Vielen Dank für die Tipps. Ich werde sie mal ausprobieren. Bisher habe ich es nicht so genau beachtet, wann ich was essen darf bzw. bei welchen Nahrungsmitteln es zu Problemen kommen kann.

Bernd6770

Edit: Rechtschreibfehler korrigiert
Benutzeravatar
Bernd6770
 
 


Zurück zu Stuhlinkontinenz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron