Schließmuskel ??

Du hast mit Darmschwäche, Stuhlinkontinenz oder sonstigen Darmproblemen zu kämpfen? Hier bist Du richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Beitrag #11 von Anji » 12 Jul 2011 22:18


Wünsche dir alles Gute und erwarte nicht nach 3 Tagen Wunder sondern halte durch!
Ganz viel Ausdauer,
Anji
Gibt es schließlich eine bessere Form mit dem Leben fertig zu werden, als mit Liebe und Humor? [Charles Dickens]
Benutzeravatar
Anji
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 26
Alter: 28
Registriert: 17 Feb 2010 21:18
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Komplette Harninkontinenz und teilweise Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends und Molicare

Beitrag #12 von SweetLikeSugar » 13 Jul 2011 13:18


Vielen Dank!!
Ja, denke auch, dass ich viel Geduld brauchen werde.. aber die habe ich ;)


Ganz liebe Grüße,
SweetLikeSugar
Benutzeravatar
SweetLikeSugar
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 10
Alter: 24
Registriert: 12 Jun 2011 22:28
Wohnort: Schlüchtern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: keine Ahnung

Beitrag #13 von matis » 13 Jul 2011 18:16


Hallo ihr drei

Mit Stuhlinkontinenz musste ich zum Glück noch keine Erfahrungen machen.
Ich stelle mir das wirklich schlimm vor, wenn dann was in der Hose oder Windel ist, gerade unterwegs, weil man das ja viel mehr riecht, als Urin.
Natürlich hatte ich auch schon ein paar Mal im Leben einen schweren Durchfall und einmal habe ich sogar eine Windel angezogen, nachdem ich nachts auf dem Klo eingeschlafen und von der Schüssel geknallt war, aber das war dann 1-2 Tage später wieder weg.

Was meine Urininkontinez betritt, so war es damals in jungen Jahren viel schlimmer, damit umzugehen, ein Hilfsmittel zu tragen. Ich kenne das alles nur zu gut.

Durch wiederholte und zur Zeit anhaltende Probleme ist das jedoch immer mehr abgeflacht.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es umso weniger schlimm ist, je älter man wird.
Am schlimmsten ist so etwas in den Teenager- und 20er- Jahren.
Da musste ja schon jedes Wort und jede Handlung auf die Goldwaage legen.

Dir SweetLikeSugar drücke ich jedenfalls die Daumen, dass Du
- darüber wegkommst, wieder komplett kontinent wirst
- in der Zwischenzeit ein passendes Hilfsmittel findest
- ein perfektes Geheimnis daraus machen und bewahren kannst, zumindest, bist Du aus dem kritischen Alter raus bist ;-)
Benutzeravatar
matis
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 47
Bilder: 4
Alter: 41
Registriert: 21 Jan 2011 17:30
Wohnort: Velbert / NRW Bergisch-Land
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz
Hilfsmittel: Tena Slip (Alternativ o. erg.: Attends Slip Active, Tena Men Level 4)

Beitrag #14 von SweetLikeSugar » 14 Jul 2011 14:17


Hallo matis,

danke für Deinen Beitrag =)

Ich denke auch, dass man mit zunehmenden Alter besser damit umgehen kann, als in jungen Jahren. Wer möchte denn auch als Jugendlicher inkontinent sein? Da hat man doch ganz andere Probleme bzw. sollte man ganz andere Probleme haben!

Ich danke Dir für Deine lieben Wünsche an mich!
Ich wünsche dir auch alles Liebe und Gute!

Darf ich fragen, warum Du urininkontinent bist?
Benutzeravatar
SweetLikeSugar
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 10
Alter: 24
Registriert: 12 Jun 2011 22:28
Wohnort: Schlüchtern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: keine Ahnung

eine höfliche Frage

Beitrag #15 von Broiler » 14 Jul 2011 16:30


hallo SweetLikeShugar,
bitte sei mir nicht böse wegen der Frage, aber durch was kamen Deine Durchfälle und so zustande? Ich habe gelesen dass so etwas auch durch Esstörungen kommen kann, das ist nicht zufällig im Spiel? Ich rede darum so offen mit Dir weil meine Inkontinenz such meine Trinksucht kam, ich habe gesoffen wie ein Schwein auf gut deutsch gesagt, habe damit meinem Körper böses angetan und als ich mich letztendlich entschlossen hatte einen Entzugsaufenthalt zu machen war es zumindest soweit zu spät dass die Harninkontinenz nicht mehr in den Griff zu bekommen war. Ich muß seit dem einfach Windeln tragen, aber ich hatte auf der Suchtstation auch mädchen in Deinem Alter gesehen die aufgrund ihrer Esstörungen die gleichen Probleme hatten wie Du und hatte auch die Zeit darüber viel zu lesen. Sollte also irgend so etwas bei dir im Spiel sein, glaub mir es ist besser schnell zu handeln auch wenn es unangenehm ist. Viele Liebe Grüße und Kopf hoch
Schade, ins Freibad kann ich so nicht mehr
Benutzeravatar
Broiler
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 55
Registriert: 17 Okt 2010 22:46
Wohnort: Göppingen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: feste Beziehung
Art der Inkontinenz: urinverlust dauernd und unbewusst
Hilfsmittel: Windelslips

Beitrag #16 von SweetLikeSugar » 14 Jul 2011 17:53


Hallo Broiler,

ich habe keine Ahnung, durch was diese Darmbeschwerden kommen.
Und nein, es ist nicht schlimm, dass Du fragst :)
Nein, ich habe keine Essstörung, im Gegenteil, ich habe immer Heißhunger und muss mich meistens beim Essen bremsen.

Was ist denn durch dein Suchtproblem mit deinem Schließmuskel der Blase passiert? Ich wusste gar nicht, dass sowas auch zu einer Inkontinenz führen kann!

Ganz liebe Grüße und die besten Wünsche
SweetLikeSugar
Benutzeravatar
SweetLikeSugar
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 10
Alter: 24
Registriert: 12 Jun 2011 22:28
Wohnort: Schlüchtern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: keine Ahnung

Was ist mit meinem Schließmuskel passiert

Beitrag #17 von Broiler » 14 Jul 2011 18:43


Hallo SweetLikeShugar,
der Schließmuskel wurde überhaupt nicht bei der Sache beschädigt. Man zerstört durch die Sauferei ganz viele Gehirnzellen, manche werden dabei einfach blöd, bei anderen werden Nervenrezeptoren zerstört, so hat man es zumindest mir erklärt. Man nennt das dann Polyneuropatie, viele haben z.B. dauernd das Gefühl eingeschlafener Beine und so und bei mir hat es dazu geführt dass ich nicht mehr merke wenn ich mal muß, erst wenn es "warm wird" und dann halt zu spät ist. Freut mich zu hören wenn das mit den Esssörungen nicht zutrifft, ich persönlich finde Frauen mit ein wenig auf den Rippen eh schöner auch wenn sie das nicht so gerne hören. So Größe 40 sieht schon super aus ;-) .... Deine Antwort hat mich sehr gefreut, und ich würde mich auch freuen wenn wir weiter schreiben könnten, vielleicht kommen wir ja deinem Problem etwas näher. Klar Freibad ist so halt leider nicht, ich könnte mir auch was schöneres vorstellen als bei Sommerwetter mit ner Windel rumzulaufen. LG vom Broiler
Schade, ins Freibad kann ich so nicht mehr
Benutzeravatar
Broiler
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 55
Registriert: 17 Okt 2010 22:46
Wohnort: Göppingen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: feste Beziehung
Art der Inkontinenz: urinverlust dauernd und unbewusst
Hilfsmittel: Windelslips

Beitrag #18 von SweetLikeSugar » 14 Jul 2011 19:22


Hallo Broiler,

ach so.. das ist natürlich blöd. Ist ja fast schon so wie ne Strafe.
Mein Vater war auch Alkoholiker, der musste jetzt aber aufhören, denn er hat neulich seinen Führerschein abgenommen bekommen und muss jetzt zur MPU. Er darf also nichts mehr trinken.

Bei ihm ist es so, dass er dadurch auch wahnsinnige Darmprobleme hatte und immer noch hat und ziemlich "verblödet" ist. Also alle Gehirnzellen hat der nicht mehr..

Das mit den Essstörungen trifft zwar nicht zu, aber ich bin trotzdem sehr sehr abgemagert. Ich nehme einfach nicht zu, es ist schrecklich. Oftmals traue ich mich gar nicht mehr auf die Waage.. das letzte mal als ich mich gewogen habe wog ich 45kg.. und das bei 1,69m.
Ich würde sehr gerne zunehmen.

Klar können wir weiterhin schreiben :P

LG
Benutzeravatar
SweetLikeSugar
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 10
Alter: 24
Registriert: 12 Jun 2011 22:28
Wohnort: Schlüchtern
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: keine Ahnung

Beitrag #19 von matis » 18 Jul 2011 19:00


Hi S.L.S. ;-)

Ich hatte zwischen 1996 und heute drei schlimme Phasen von Entzündungen im Bereich der Blase, Prostata und Leiter.
Jedesmal mit Kontinenzverlusten verbunden. Beim ersten Mal habe ich die Entzündungen verschleppt, dass machte es im Nachhinein aus Expertensicht als wahrscheinlich ausschlaggebend, zumal das damals nicht rechtzeitig hinreichend untersucht wurde.
Man konnte nicht rekonstruieren, was beim ersten Mal die Entzündungen und auch die Folgen initiiert hatte. Alles mögliche kam in Frage.

Auch ich war besonders jung, besonders unter Druck und voller Scharm.
Das hat mich viele falsche Entscheidungen treffen lassen.

Auch wenn ich nicht mehr die "gute Blase" wie mit 16 zurück bekam, ich konnte irgendwann wieder ohne Windel und ohne Medikamente den Alltag durchstehen.
Eine erhöhte Empfindlichkeit in jeder Hinsicht blieb.
Phasenweise brauchte ich nochmal Hilfsmittel für die Nacht, seltener für besimmte Unternehmungen am Tag, aber es war überwiegend ok.
Leichte Entzündungen oder sagen wir Reizungen in der Blase begünstigten solche Rückfälle, aber sie waren so leicht und selten, dass sie wirklich 1-2 Tage später wieder weg waren.
Jahrelang ging es gut.

Dann wiederholte es sich, schneller reagiert, schneller in den Griff bekommen, aber wieder schlechter als vorher, dennoch ok.

2010 durchlebte ich nochmal eine heftige Serie, die bis Anfang des Jahres schwankend schlimmer wurde, bevor sie im eigentlichen verschwand.
Die Inkontinenz verschwand diesmal nicht und bisher versuchte Medikamente und Therapien helfen zwar, aber nicht ausreichend gut um auf Hilfsmittel zu verzichten und die Medis bringen Nebenwirkungen mit, die neue Maßnahmen erzwingen würden.

Ich habe mich deshalb im Moment dafür entschieden, dass Windeln tragen für mich das geringere Übel ist.
Seither gönne ich mir eine kleine Pause für Gegen-Versuche, habe erstmal genug Ärzte kennengelernt und lerne mich besser damit zu arrangieren.

Am wichtigsten bei den Abklärungen und Maßnahmen war mir immer, dass keine weiteren Gesundheitsgefährdungen/Folgen mitgebracht werden und dass keine schlimmeren Krankheiten zugrunde liegen.

Mehr Details findest Du, wenn Du nach meinen bisherigen Beiträgen suchst.
;-)
Benutzeravatar
matis
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 47
Bilder: 4
Alter: 41
Registriert: 21 Jan 2011 17:30
Wohnort: Velbert / NRW Bergisch-Land
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Dranginkontinenz
Hilfsmittel: Tena Slip (Alternativ o. erg.: Attends Slip Active, Tena Men Level 4)

Beitrag #20 von marion68 » 09 Jan 2012 14:34


Hallo,
bin froh dieses Forum gefunden zu haben und hoffe, ihr könnt mir helfen. Nachdem ich jahrelang unter starken Durchfällen wegen verschiedener Nahrungsmitteluverträglichkeiten litt, hat der Proktologe jetzt eine Stuhlinkontinenz festgestellt. Hat mir erstmal Zäpchen verschrieben. Jetzt las ich im Internet einiges über Elektrostimulation bei Darminkontinenz. Wie funktioniert denn das genau? Vielleicht hat der ein oder andere damit ja Erfahrungen gemacht und kann mal berichten.

Schöne Grüße,
marion
Benutzeravatar
marion68
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 50
Registriert: 09 Jan 2012 13:56
Wohnort: Münster
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Stuhlinkontinenz

VorherigeNächste

Zurück zu Stuhlinkontinenz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron