Empfehlung für biofeedback / elektrostimulations-gerät

Du hast mit Darmschwäche, Stuhlinkontinenz oder sonstigen Darmproblemen zu kämpfen? Hier bist Du richtig!

Moderatoren: Helmut, Marco N., Georges, Benjamin

Empfehlung für biofeedback / elektrostimulations-gerät

Beitrag #1 von mitch » 05 Mär 2012 22:13


Meine Freundin leidet unter Stuhlinkontinenz. (Ihr Schliessmuskel wurde bei der Geburt beschädigt). Ihr Arzt hat ihr ein biofeedback / elektrostimulations-gerät empfohlen: Sphinktertrainer ST-2001 ESM von Haynl-Elektronik. Dieses Gerät kann man nur mieten, es ist ziemlich teuer und die Kasse übernimmt es nur teilweise. Meine Frage: gibt es Alternative? Wer kann mir ein anderes Gerät empfehlen? Bei Amazon habe ich Elektrostimulationsgeräte wie Promed 352410 Reizstromgerät emt-4 mit Analsonde gefunden. Sind sie überhaupt zwecks Muskeltraining einsetzbar? Herzlichen Dank im Voraus für Euere Rückmeldungen. mitch
Benutzeravatar
mitch
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Alter: 59
Registriert: 05 Mär 2012 21:51
Wohnort: hamburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Stuhl

Beitrag #2 von Helmut » 14 Mär 2012 23:29


Hallo mitch,

erst mal herzlich willkommen bei uns hier im Forum.

Klar gibt es alternativen dazu, der Markt ist voll davon. Ich könnte dir das CONTImove S von Buck Elektromedizin GmbH empfehlen, es ist ein kombiniertes Biofeedback-Elektrostimulationssystem zur Behandlung der Stress-, Drang- und Mischinkontinenz, sowie der Stuhlinkontinenz und des spastischen Beckenbodens. Von den technischen Daten her ist es vergleichbar, bietet sogar noch zusätzliche Funktionen. Bin mir jetzt nicht ganz sicher, aber das müsste die Hilfsmittelnummer dazu sein 15.25.19.2020. Musst halt beim Hersteller mal anrufen wie es mit der Verordnung bzw. den Kosten aussieht. Hier noch das Handbuch dazu.

Es sind nicht alle Geräte geeignet, das kommt immer auf die technischen Daten an und welche Inkontinenz Ursache genau vorliegt. Daher sind so Geräte in Onlineshops nur mit Vorsicht zu betrachten. Wenn du dazu aber ein technisches Datenblatt bekommst, dann kannst du das dem Arzt vorlegen und er kann dann sagen ob das Gerät geeignet ist.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1977
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Prolaps OP bei Stuhlinkontinenz: Erfolgsaussichten und Gefahren

Beitrag #3 von mitch » 17 Mär 2012 10:41


Hallo Helmut,

herzlichen Dank für Deine Antwort, es ist genau die Art Rückmeldung, die ich mir gewünscht hatte. Ich finde dieses Forum eine sehr gute Sache. Der Arzt meiner Freundin hat ihr eine Kürzung des Darms (wegen Prolaps) geraten. Die Methode heisst Stapler nach Longo. Die Frage ist, wie sich der beschädigter Sphincter nach dieser OP verhält. Kann die Prolaps OP die Inkontinenz lösen (bei schlechtem Spfincterzustand und breiigem Stuhl wegen Sorbit unverträglichkeit) Hast Du eine Meinung dazu? Die Frage, die wir uns noch stellen sind:
- Gerät vor / nach der OP
- gar keine OP, nur Training mit dem Gerät
- kann die Prolaps OP die Inkontinenz verschlimmern??


vielen Dank und liebe Grüsse
mitch
Benutzeravatar
mitch
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Alter: 59
Registriert: 05 Mär 2012 21:51
Wohnort: hamburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Stuhl

Beitrag #4 von Helmut » 17 Mär 2012 14:04


Hallo mitch,

die Staplermethode nach Longo ist inzwischen weit verbreitet und liefert gute Ergebnisse, hier noch was zum lesen dazu. Eine vorübergehende Inkontinenz bzw. eine Verstärkung selbiger kann als Komplikation durchaus drinnen sein, diese verschwindet aber unter normalen Bedingungen in den allermeisten Fällen nach kurzer Zeit. Bei deiner Freundin könnte sich ihre Stuhlinkontinenz durchaus kurzfristig verschlimmern, aber genaues kann da nur ihr Arzt sagen.

Das Biofeedback-Elektrostimulationsgerät würde ich schon vorher verwenden, denn oft ist es so dass nach einer solchen OP die Geräte einige Monate nicht genutzt werden sollen/dürfen. Aber die OP würde ich schon machen lassen, denn ein Prolaps kann auf längere Sicht die bestehende Stuhlinkontinenz noch verstärken. Allerdings kann es durchaus Sinn machen, zuerst mit dem Gerär versuchen den Schließmuskel zu stärken und die OP erst einige Monate später zu machen.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1977
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Danke

Beitrag #5 von mitch » 09 Apr 2012 20:51


Hallo Helmut,

vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Meine Freundin wird erstmal Ihre Ernährung umstellen, chinesische Heilkräuter einnehmen (wegen der Sorbitunverträglichkeit), und das Trainingsgerät anschaffen. Nach dem Motto, "nicht an allen Schrauben gleichzeitig drehen", ist das Thema OP erstmal vertagt, auch wegen mögliche Komplikationen. (Einige Beiträge in diese Richtung hat sie im Internet gefunden)
Liebe Grüsse
Mitch
Benutzeravatar
mitch
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Alter: 59
Registriert: 05 Mär 2012 21:51
Wohnort: hamburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Stuhl

Re: Empfehlung für biofeedback / elektrostimulations-gerät

Beitrag #6 von mitch » 20 Jan 2014 22:01


Hallo Helmut,

ist das Gerät Contimove S seit Deiner letzten Empfehlung in 2012 immer noch empfehlenswert oder gibt es inzwischen bessere Geräte für das Sphinkter-Training?
Danke und liebe Grüße
Mitch
Benutzeravatar
mitch
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Alter: 59
Registriert: 05 Mär 2012 21:51
Wohnort: hamburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Stuhl

Re: Empfehlung für biofeedback / elektrostimulations-gerät

Beitrag #7 von Helmut » 22 Jan 2014 22:12


Hallo mitch,

ob es bessere Geräte gibt, lässt sich so nicht sagen, denn es kommt ja auf den Anwendungszweck an. Das von mir genannte Gerät ist immer noch Aktuell und gehört sicher mit zu den besseren Geräten. Trotzdem würde ich das aber noch mit dem Arzt besprechen, denn er muss das Gerät ja auch entsprechend programmieren, damit es seine Wirkung auch entfalten kann. Einfach so ein Gerät kaufen und hoffen das richtige Übungsprogramm zu wählen ist schon gewagt und der Erfolg dann sehr unsicher.


Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1977
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Re: Empfehlung für biofeedback / elektrostimulations-gerät

Beitrag #8 von mitch » 22 Jan 2014 22:46


danke für Deine rasche Antwort Helmut, auf Dich ist verlaß!
gruß
Mitch
Benutzeravatar
mitch
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 5
Alter: 59
Registriert: 05 Mär 2012 21:51
Wohnort: hamburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Stuhl

Re: Empfehlung für biofeedback / elektrostimulations-gerät

Beitrag #9 von adi3611 » 08 Sep 2016 12:45


Also,ich habe eigentlich auch die Absicht das 'conti move s' zu kaufen. Es scheint bei mir wirklich etwas zu bringen. Vieleicht bilde ich es mir auch blos ein ,aber der Drang ist zwar noch da, doch die Wege zur Toilette können sich jetzt bei mir wesentlich verlängern. Das Gerät habe ich z.Zt. ein halbes Jahr geliehen, was der Kk.so um die 300 euro kostet. Möchte mal wissen ob es nach dem halben Jahr dann wieder schlechter wird. Ich kann nicht verstehen,daß es dieses Teil nirgends käuflich zu erwerben gibt. Ich habe keine Ahnung, aber mehr wie höchstens 500euro kann doch das Ding nicht kosten. Diese würde ich bei Erfolg natürlich auch gern bezahlen, aber manchmal komme ich mit unserem Gesundheitswesen einfach nicht mit. Wenn 2x ein halbes Jahr verordnet wird, ist doch mehr Geld geflossen als so. Ich glaube das muß man manchmal nicht verstehen. Also kann ich nur hoffen, daß die Kk.nach dem halben trotzdem nochmal verlängert.

Kopf schüttel
adi 3611 :aerger:
Benutzeravatar
adi3611
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 34
Bilder: 0
Alter: 52
Registriert: 05 Feb 2015 00:00
Wohnort: Ostsachsen oder fast schon Westpolen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: dranginko
Hilfsmittel: vorlagen,windeln,schutzhosen


Zurück zu Stuhlinkontinenz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron