Kann Stuhlinkontinenz endgültig Behandelt werden?

Du hast mit Darmschwäche, Stuhlinkontinenz oder sonstigen Darmproblemen zu kämpfen? Hier bist Du richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Kann Stuhlinkontinenz endgültig Behandelt werden?

Beitrag #1 von Michael1981 » 18 Okt 2012 12:49


Hallo,
Ich bin Michael aus Frankfurt. Ich bin Stuhlinkontinenz seit meiner Kindheit. Allerdings das habe ich seit 2 Monaten festgestellt. Seit meiner Kindheit musste ich jeden Tag halbe Stunde auf Toilette bleiben, um draußen nicht zur Toilette gehen muss. Denn im Zug oder im Bus hat es manchmal so schlecht gedrängt, dass ich in 5 oder 10 Minuten auf ein Klo gehen musste. Es ist auch passiert, dass ich nicht aushalten konnte. Das ist seit Jahren so.

Obwohl ich letzter Donnerstag am Morgen zu Hause 15 Minuten auf Klo war und bisschen Stuhl rauslassen konnte, hat es im Zug wieder gedrängt. Das was circa 25 Minuten, nachdem ich aus der Wohnung ausgegangen war. Ich konnte maximal 7 Minuten aushalten. Noch 5 Minuten konnte ich nicht mehr aushalten. Ich bin ausgestiegen dann zum Glück eine Toilette gefunden.
Natürlich war ich zur Arbeit verspätet. Ich habe angerufen und Bescheid gesagt.

Ich bin letzter Woche zum Arzt gegangen. Nach erster Untersuchung es gibt ein Riss im After oder (analfissur). Aus diesem Gründen wurde Darmspiegelung verschoben.

Dieses Forum ist eigentlich sehr Hilfreich. Seit einer Woche versuche ich alles in dem Forum zu lesen. Nur bis jetzt habe ich nichts von einer vernünftiger Behandlung gelesen. Ich meine gibt es die Patienten, die Stuhlinkontinenz endgültig gelöst haben oder. Gibt es die Leute, die nach einer konservativen Behandlung den Stuhl (ohne Tampon ...usw) selbst kontrollieren können?

Lg Michael
Benutzeravatar
Michael1981
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 37
Registriert: 18 Okt 2012 11:57
Wohnort: Frankfurt am Main
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stuhlinkontinenz

Interstim

Beitrag #2 von moni132 » 20 Okt 2012 10:26


Hallo Michael,

Informiere Dich doch im Internet einfach mal über das Gerät Interstim der Fa. Metronic.
Nach einer Testphase, bei dem der Impulsgeber (zigarettenschachtelgross) an einem Clip am Gürtel getragen wird, wird bei Erfolg ein Implantat (Prinzip Herzschrittmacher) unter die Haut verbracht und ist nicht mehr sichtbar. Mit einer Fernsteuerung kann man die Stärke des Impulses regeln. Eine Sonde führt in die Nähe des Schliessmuskelnervs, der Draht ragt in der Testphase aus dem Rücken, gut abgedeckt, sodass man sogar duschen kann.

Am 7.10.12 wurde bei mir in Freiburg das Testgerät angebracht. Dauer ca. 2 Std. bei
Lokalanästhesie, ambulant.
Ich muss sagen, ich bin verblüfft über die Wirkung.Es gelingt mir, den Stuhl zu halten und ich muss nicht immer fluchtartig auf die Toilette. Das sieht ganz nach einem Erfolg aus.

In diesem Fall erfolgt die endgültige OP am 27.10.12, ebenfalls ambulant, in Freiburg.

Ich bin sehr zuversichtlich, da mit steigendem Alter meine Prognose ziemlich schlecht gewesen wäre, da die Muskelkraft allgemein immer schwächer wird.

Ich hoffe,k ich konnte Dich ein wenig beraten. Solltest Du noch weitere Fragen haben, gerne.

Alles Gute

Moni
Benutzeravatar
moni132
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 1
Alter: 68
Registriert: 20 Okt 2012 10:03
Wohnort: Steinen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Interstim

Beitrag #3 von christijana » 18 Jan 2013 22:43


Hallo Michael!
Stuhlinkontinenz kann nun bald behandelt werden.Zur Zeit läuft eine Forschung in Graz ( seit 7 Jahren) und ich war da mit dabei. 2006 kamen die ersten 10 Damen dran,davon sind ALLE geheilt. Inzwischen sind wieder viele Probanten darn gewesen,der Erfolg lässt sich nicht aufhalten! Falls du eine Muskelschwäche hast,nur nicht operieren lassen,ansonsten greifn deine Stammzellen nicht mehr so gut,da das Narbengewebe dazwischen ist.
Es gibt auch keine Risken,da alles ohne Vollnarkose passiert und du brauchst auch keine Medikamente vor-oder nachher nehmen
Schau halt mal ins Internet: Stuhlinkontinez-Stammzellenforschung-Uni-Klinik-Graz
Der erste Erfolg ging um die Welt!!!

Also, alles Gute!
Benutzeravatar
christijana
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 59
Registriert: 17 Jan 2013 21:19
Wohnort: Villach
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Stuhlinkontinenz

Der Arzt will mich zu einem Chirurg schicken keine Diagnose

Beitrag #4 von Michael1981 » 01 Mai 2013 15:00


Hi Leute. Sorry dass ich lange nichts geschrieben habe. Da ich meine Diplomarbeit schreiben musste, habe ich meine Gesundheit und Forum vernachlässigt. Dazu kommt natürlich Angst und Demotivation wegen des Stuhlinkontinenz.
Ich war in Frankfurt am Main bei einem Arzt gewesen. Er hat bei mir (Darmspiegelung) Koloskopie durchgeführt. Es ist nichts aufgefallen. Bei mir gibt es auch keine Hämorride.

Nach der Darmspiegelung will er mich einfach zu einem Chirurg schicken. Er konnte nicht feststellen woran diese funktionelle Störung liegt. Er geht nur von meiner Schilderung aus, dass ich unter Stuhlinkontinenz leide.

Seit dem habe ich Angst gehabt und die Einweisung nicht abgeholt.

Meine Frage an christijana: Ist die Behandlung an der Uni Graz nur für die Frauen?
Was bezahlt man dafür?
Wie lange dauert die Behandlung? Musstest du viele Tage in der Uni Klinik verbringen?
Benutzeravatar
Michael1981
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 37
Registriert: 18 Okt 2012 11:57
Wohnort: Frankfurt am Main
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stuhlinkontinenz

Beitrag #5 von Struppi » 02 Mai 2013 01:00


Hallo Michael,

bevor Du eine Therapie angehen kannst, brauchst Du eine gesicherte Diagnose - und Inkontinenz ist immer nur das Symptom einer anderen Erkrankung, nie eine Krankheit für sich.

Die Überweisung zu einem Chirurgen ohne Befund erscheint mir ein bisschen willkürlich, aber vermutlich hat sich Dein Arzt etwas dabei gedacht. Evtl. solltest Du auch auf eine neurologische Diagnostik hinweisen bzw. eine solche anregen.

Symptomatisch läßt sich Stuhlinkontinenz auch sehr gut behandeln, so dass eine normale Teilhabe an allen sozialen Aktivitäten kein Problem darstellt; siehe hier doch mal nach dem Stichwort "Irrigation". Die Irrigation wäre auch ein Punkt, den Du ruhig noch einmal mit dem behandelnden Arzt besprechen kannst.

Gruß

Hannes
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 42
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip


Zurück zu Stuhlinkontinenz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron