Bin neu hier und brauche Euren Rat

Du hast mit Darmschwäche, Stuhlinkontinenz oder sonstigen Darmproblemen zu kämpfen? Hier bist Du richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Bin neu hier und brauche Euren Rat

Beitrag #1 von livio » 12 Nov 2013 08:14


Hallo,

zunächst einmal bin ich froh hierher gefunden zu haben. Zu lange habe ich mich mit verschiedenen Ärzten herumgeplagt, die mir nahezu jeder etwas anderes zu meinen Beschwerden gesagt haben und ich mich so ziemlich auf mich alleine gestellt gefühlt habe.

Mein Problem ist eine leichte Stuhlinkontinenz. Das geht allerdings "nur" so weit, dass ich mich mit schmierendem Stuhl beschäftigen muss, obwohl mich das alleine schon sehr belastet und mich in meiner Lebensqualität einschränkt. Bislang verhält es sich so, dass meine Unterwäsche nach dem Stuhlgang noch sauber bleibt, allerdings schmiert der Stuhl nach, d. h. ich habe mir schon angewöhnt, etwa eine halbe Stunde nach dem Toilettengang erneut das WC aufzusuchen und mich vorsorgehalber zu säubern. Leider ist die Konsistenz meines Stuhles auch nicht gerade fest, eher breiig, wenn auch noch in Form. Allerdings "bricht" der Stuhl leicht, vom echten Durchfall bin ich aber entfernt. Für mich ist das sehr belastend, zumal ich immer Angst habe, z. B. beim Sport, mich schmutzig zu machen. Ein Arzt hat mir dann immerhin den wertvollen Tipp gegeben, die Stuhlkonsistenz mit Flohsamenschalen zu festigen. Das klappt auch ganz gut. Es schmiert so gut wie gar nicht mehr. Weshalb meine Stuhlkonsistenz aber so weich ist, verstehe ich überhaupt nicht. Ich meine mich gesund zu ernähren und sorge auch für genügend Ballaststoffe. Die Proktologen, bei denen ich bislang war, haben darauf keine Antwort.

Leider habe ich hin und wieder mit Hämorrhoiden zu tun, das wirkt sich bislang aber nur in leichtem Nässen und Juckreiz aus. Bislang befinden sich die Hämorrhoiden noch im Grad 1 bis 2, d. h. es stülpt sich nichts aus dem After heraus. Gegen den Juckreiz verwende ich ab und an eine Zinklösung, die mir auch ganz gut hilft.

Einer der Proktologen, bei denen ich war, meinte, dass mein Beckenboden sehr schwach sei. Ich konnte das zunächst kaum glauben, allerdings habe ich wirklich Probleme beim Stuhlgang in der Form, dass ich meine, den Stuhl nicht vollständig ausscheiden zu können und ich das Gefühl habe, ein Rest davon würde immer im Enddarm verbleiben. Der Stuhl bricht kurz vor der gesamten Entleerung immer ab. Der Schließmuskel wurde getestet, der ist soweit in Ordnung. Die Beckenbodenschwäche meinte er, könnte von meinem Krafttraining her rühren, das ich seit über 20 Jahren mache. Daraufhin habe ich einmal im Netz recherchiert und seine Aussage wurde auch bestätigt, zumindest haben wohl einige Menschen, die Kraft trainieren, Probleme mit Prolaps und Darmsenkung aufgrund des geschwächten Beckenbodens.

Meine Frage ist nun, muss ich nun abwarten, bis sich der Darm soweit abgesenkt hat, bis eine OP unumgänglich ist oder kann ein gezieltes Beckenbodentraining die Muskulatur wieder weitgehend aufbauen? Gibt es Trainingsmethoden, die schneller zum Erfolg verhelfen als andere und wie sieht es in diesem Zusammenhang mit der Verwendung von Analsonden aus? Ich wäre bereit wirklich alles zu versuchen, um das wieder in den Griff zu bekommen.

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand von Euch helfen könnte. Vielen Dank schon einmal im Voraus.

Oliver
Benutzeravatar
livio
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 49
Registriert: 12 Nov 2013 07:47
Wohnort: Offenbach/Hessen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Flohsamenschalen

Beitrag #2 von Helmut » 21 Nov 2013 11:36


Hallo Oliver,

erst mal herzlich willkommen bei uns hier im Forum. :wink:

Die indischen Flohsamenschalen sind schon mal gut, damit kannst du gut den Stuhl beeinflussen und eindicken.

Ein schwacher Beckenboden kann durchaus eine Inkontinenz für Winde und flüssigen Stuhl begünstigen. Es gibt ein spezielles Beckenbodentraining für Männer, das wird zwar überwiegend bei Harninkontinenz eingesetzt, hat aber auch bei Stuhlinkontinenz eine günstige Wirkung. Dann gibt es noch die Möglichkeit, mit Hilfe von Elektrostimulation den Schließmuskel zu stärken, dabei wird eine Elektrode in den After eingeführt, über den elektrische Impulse deinen Schließmuskel zusammenziehen lassen. Oft wird die Elektrostimulation auch zusammen mit einem Beckenbodentraining gemacht, beides kannst du dir Verschreiben lassen. Wenn das keinen Erfolg zeigt, dann ist wohl eine Operation angesagt.

Hast du auch Probleme mit Verstopfung? Oft kommt es vor, dass bei einer chronischen Verstopfung es den Anschein hat, dass der Stuhl normal ist, aber in Wirklichkeit der ganze Darm voller festen Stuhl ist und der Darm durch verstärkte Produktion mit Schleim versucht, den Stuhl los zu werden, was dann wie weicher Stuhl oder gar Durchfall aussieht. Hierbei kommt es dann oft auch zu Schmierstuhl oder zu einer vermeintlichen Stuhlinkontinenz.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #3 von livio » 22 Nov 2013 12:05


Hallo Helmut

vielen Dank für Deine Rückmeldung.

Mit Verstopfung habe ich eher selten mal ein Probem. Ich denke das ist bei mir ausschließlich von der Ernährung abhängig. Die Stuhlkonsistenz an sich ist aber eher weich, sodass ich um die Flohsamen kaum herum komme.

Ich werde dann mal mit dem Beckenbodentraining beginnen. Erst mal nur die Übungen und später vielleicht die Sache mit der Sonde. Was ist denn das für ein spezielles Training für Männer. Gibt es hierzu einen Ratgeber bzw. ein Buch, das ich mir zulegen kann?

Gruß

Oliver
Benutzeravatar
livio
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 49
Registriert: 12 Nov 2013 07:47
Wohnort: Offenbach/Hessen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Flohsamenschalen

Beitrag #4 von Helmut » 23 Nov 2013 12:22


Hallo Oliver,

ich habe mal was gesucht, das ist zwar vom Titel her auf Harninkontinenz ausgelegt, es wird da aber auch die Stuhlinkontinenz behandelt. Das buch mit dem Titel Beckenbodentraining für Männer bekommst du in jeder Buchhandlung oder im Netz. Sicher gibt es noch mehr Bücher zum Thema, musst halt mal Google benühen. Ich würde mir aber die Übungen verschreiben lassen, dann hast du eine professionelle Anleitung und du lernst es richtig zu machen. Außerdem sollte vor Beginn der Behandlung und auch begleitend ggf. eine anorektale Manometrie gemacht werden, um zu sehen ob es was bringt.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #5 von livio » 23 Nov 2013 12:29


Ich denke ich muss mal in eine Fachklinik. Ich weiß nicht mal, wie weit das bei mir schon vorangeschritten ist. Der eine meint es wären die Hämorrhoiden und der andere mein Beckenboden. Vielleicht ist es eine Mischung aus beidem. Ich habe das Gefühl, dass keiner so richtig weiß was Sache ist und das ist für mich natürlich nicht nur unbefriedigend sondern auch belastend. Hast Du oder jemand von Euch ggf. Erfahrung mit der der Klinik in Mannheim gesammelt?

Vielen Dank auch für Deine Antworten Helmut.
Benutzeravatar
livio
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 49
Registriert: 12 Nov 2013 07:47
Wohnort: Offenbach/Hessen
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Flohsamenschalen

Beitrag #6 von schrulli1960 » 24 Nov 2013 11:14


Hallo Oliver,

willkommen bei uns. :D

Probier es doch mal mit einem einer Klinik angeschlossenem Kontinenzzentrum, damit habe ich in Nürnberg gute Erfahrungen gemacht, die Arbeiten auch Fachlich übergreifend.

Viele Grüße
Iris
Benutzeravatar
schrulli1960
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 7
Alter: 58
Registriert: 30 Mai 2013 15:55
Wohnort: Bereich Ansbach/Nürnberg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verwitwet
Art der Inkontinenz: Harn-und Stuhl nach Spinaler Ischämie
Hilfsmittel: Vorlagen, SpeediCath, Blasenschrittmacher

Beitrag #7 von Helmut » 28 Nov 2013 10:34


Hallo Oliver,

von dem Enddarmzentrum habe ich schon mehrere positive Rückmeldungen bekommen, die scheinen da ganz gute Leute zu haben. Ein Versuch dort kann sicher nicht schaden, genauso wie Iris auch sagte, könnte ein Kontinenzzentrum durchaus auch noch eine weitere Anlaufstelle sein.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R


Zurück zu Stuhlinkontinenz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron