Stuhlschmieren nach Fistel-OP

Du hast mit Darmschwäche, Stuhlinkontinenz oder sonstigen Darmproblemen zu kämpfen? Hier bist Du richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Stuhlschmieren nach Fistel-OP

Beitrag #1 von meltal71 » 09 Okt 2014 09:10


Hallo zusammen,

ich benötige dringend Hilfe und bin neues Mitglied.

Ich hatte seit Jahren immer wieder Problem mit Verstopfung übelster Art und ich gehe davon aus, dass sich durch das ständige Drucken und Pressen eine Fistel gebildet hat. Diese wurde vor ca. vier Monaten diagnostiziert und eine Fistel-OP durchgeführt. Der Arzt erklärte mir, dass es sich bei mir um eine verstopfte Drüse gehandelt hat, die zu einer Fistelbildung führte und am Damm nach außen trat. Die OP verlief gut und mein Arzt ist mit der Heilung zufrieden. Ich möchte hier jetzt gar nicht lange über die Zeit bis zur Komplettheilung berichten, denn das würde den Rahmen sprengen.

Befassen wir uns mit meinem eigentlichen Problem. Ich habe nach meiner OP natürlich versucht meine Essgewohnheiten als auch meine Verstopfung in den Griff zu bekommen, was mir auch gelungen ist. Ich esse deshalb jeden Morgen selbstgemachtes Bircher Müsli inkl. indischen Flohsamenschalen, die ich darunter mische.

Beim letzten Kontrolltermin nach der OP vor ca. zwei Monaten sagte der Arzt, die Narbe sieht super aus und alles ist in Ordnung. Wir müssten jetzt anfangen meine Hämorroiden wegzumachen, die sich durch die Verstopfung gebildet haben. Es wäre Zeit, da sie bereits Stufe 2-3 erreicht hätten und ab 3-4 muss man operieren. O.k. also vier sind es und die Erste wurde entfernt. Das war vor ca. 2 Monaten. Dann hatte ich auf einmal Schmerzen bekommen vor ca. 1,5 Monaten und dachte die Fistel wäre wieder da und ging wieder zum Proktologen und er sagte, dass alles in Ordnung wäre und er sich den Schmerz nähe dem After nicht erklären könnte. Diesen Monat während meiner Periode hab ich wieder diese Schmerzen bekommen und festgestellt, dass links nähe meines Afters drei kleine offene Stellen waren und hab mal rückgerechnet, dass ich das letzte Mal vor der Periode diese Schmerzen hatte und das das wohl im Zeitraum der Periode passiert.

Des weiteren habe ich seit ca. 5-6 Wochen unkontrollierten Stuhlverlust...ich rede nicht von ich mach mir in die Hose, sondern davon, dass ich anfangs dachte, ich hätte mich eventuell nicht richtig nach dem Toilettengang gesäubert, aber da es immer wieder passierte, wurde ich stutzig. D. h. ich renn fast jede Stunde aufs Klo und kontrolliere oder ich merke, dass es irgendwie brennt und dann ist da wieder was. Recht wenig, aber beunruhigend und würde es als Stuhlschmieren bezeichnen. Ich war jetzt diese Woche wieder beim Arzt und hab ihm erzählt was los ist und dass es sich um eine sehr geringe Menge handelt, die auch nicht in der Hose ist, sondern eher nur ganz dezent am After. Er meinte hmmmm, also diese Bläschen könnte eine Form von Herpes sein, was nicht ungewöhnlich bei Menschen ist. Es gibt wohl Form I und II und ich hätte wohl II, das sich eher im Genitalbereich zeigt, aber nicht schlimm ist. Dann erzählte ich im von meiner Stuhlschmiere und er meinte, hmmm...wenn der Herpes nahe am After sitzt, dann könnte das auch die Ursache sein, da ja Herpes die Nerven betrifft. Als weitere Behandlung schlug er vor, dass wir erst einmal die Hämos entfernen und dann schauen wir weiter. Die Hämos werden nur alle zwei Monate entfernt, sprich ich muss noch mindestens vier Monate mit meinem Problem leben:-( Des weiteren hat er untersucht wie mein Schließmuskel funktioniert und meinte, dass nur ein sehr geringer Druck besteht, wenn ich versuche diesen Zusammenzupressen.

Das macht mich total fertig und jetzt recherchiere ich im Internet, was die Ursache dafür sein könnte und bin auf dieses Forum gestoßen. Bei meiner Recherche, die natürlich nicht auf jedes Problem anzuwenden ist, wird geschrieben, dass so etwas nach einer OP kommen kann oder durch Essensumstellung. Also werde ich ab heute eine Liste machen, in der ich aufführe, was ich esse und wie oft es passiert. Auf mein Müsli verzichte ich seit gestern, auf die indischen Flohsamenschalen mal noch nicht. Eventuell habe ich einfach zu sehr darauf geachtet, dass mein Stuhl weicher wird und es übertrieben!?

Hat jemand damit Erfahrungen und kann mir nützliche Tipps geben???
Benutzeravatar
meltal71
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 47
Registriert: 09 Okt 2014 08:27
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: leichte Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: noch nichts

Re: Stuhlschmieren nach Fistel-OP

Beitrag #2 von Helmut » 13 Okt 2014 16:27


Hallo meltal71,

also dass Stuhlschmieren nach Hämo OP's auftritt, das kommt schon vor, denn die Hämorrhoiden sind im normalen Zustand, also wenn sie nicht vergrößert sind, innere Blutgefäße, gehören also zum inneren Schließmuskel. Sind diese Blutgefäße vergrößert, dann spricht man von Hämorrhoiden. Werden diese Hämos dann entfernt, so entsteht eine Lücke und auch Narbengewebe. Das kann dann dazu führen dass der innere Schließmuskel für Winde und Flüssigkeiten nicht mehr ganz dicht ist und es so zu Stuhlschmieren kommt.

Dass diene Probleme mit Stuhlschmieren von den Herpes Bläschen am After her kommen, das glaube ich weniger. Trotzdem sollte etwas gegen die Herpes unternommen werden und zwar gleich.

Dass du deinen Stuhl mit Müsli und indische Flohsamenschalen weich hältst, das ist ok ich nehme auch schon viele Jahre die indischen Flohsamenschalen um meinen Stuhl besser zu formen. Du kannst die auch in Jogurt ein rühren, so mache ich es.

Zur Stärkung deines Schließmuskels könntest du Beckenbodentraining machen, sowie eine Elektrostimulation mit einer Analelektrode um die Verschlusskraft des Afters zu stärken.

Trägst du eigentlich Einlagen wegen dem Stuhlschmieren?

Auf alle Fälle solltest den Stuhl dauerhaft Weich halten, das beugt gegen neue Fisteln vor.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Re: Stuhlschmieren nach Fistel-OP

Beitrag #3 von meltal71 » 22 Okt 2014 09:20


Hallo Helmut,

vielen Dank für deine Ausführungen.

Sorry, dass ich mich jetzt erst melde, aber ich war geschäftlich unterwegs und hatte nur begrenzten Internetzugang.

Nach meinem letzten Bericht hat sich etwas zum positiven verändert. Nachdem ich am 08.10. das Müsli abgesetzt habe, hat sich meine Stuhlschmiere auf einmal am Tag reduziert. Es ist jetzt so, dass ich 3 x täglich Stuhlgang habe, es aber nur einmal im Zeitraum von bis zu 2 h nach dem Stuhlgang eine Stuhlschmiere auftritt. D.h. von fünfmal täglich, hat sich mein Problem auf 1 x täglich reduziert. Wenn ich einen Tag keinen Stuhlgang habe, dann hab ich auch keine Stuhlschmiere. Ich führe ja täglich Tagebuch und hoffe so den Grund dafür zu finden, wie und wann und warum es passiert. Die indischen Flohsamenschalen esse ich weiterhin und bisher erfolgreich, mein Stuhlgang bleibt weiterhin weich und normal.

Vielen Dank für deine Erklärungen bzgl. der Entfernung der Hämos, leider müssen sie weg und ich hoffe, dass ich danach mal Ruhe habe. Ich möchte nicht mehr zum Prokto, das ist so beschämend.

Seit gestern habe ich meine Periode und bisher keine Bläschen in Sicht. Sollten diese wieder auftauchen, dann werde ich zum Gyn gehen und mich beraten lassen, da dieser m. E. mehr Erfahrung damit hat.

Des weiteren habe ich deinen Rat befolgt und mich zur Beckenbodengymnastik angemeldet:-) Wie du siehst bin ich sehr dankbar für deine Ausführungen und super froh, dass es dieses Forum gibt, denn wer redet den schon gern mit einer Familie oder seinen Bekannten über diese unangenehme Sache;-)

Übrigens ging ich die ganze Zeit schon davon aus, dass ich die Fistel durch meine Verstopfungen bekommen habe. Der Arzt hatte dies verneint und meinte, es gibt keine Ursache, aber im Inneren kam mir irgendwie dieser Zusammenhang und deshalb achte ich auch weiterhin auf meine Verdauung. Danke auch an dieser Stelle für deine Zustimmung in Bezug auf Verstopfung und Fistel.

Einlagen trage ich keine, aber von hellen Hosen halte ich mich fern. Ich merke meist irgendwann ein unangenehmes Gefühl und Jucken, dann weiß ich, dass wieder was ist. Es ist aber wirklich so gering geworden, dass ich keine Einlage benötige, da es die Hose nicht trifft.

Gruß
Meltal71
Benutzeravatar
meltal71
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 47
Registriert: 09 Okt 2014 08:27
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: leichte Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: noch nichts

Re: Stuhlschmieren nach Fistel-OP

Beitrag #4 von Helmut » 22 Okt 2014 20:51


Hallo meltal71,

freut mich zu hören dass es etwas besser geworden ist.

Die indischen Flohsamenschalen solltest auf alle Fälle weiter nehmen, die haben ja auch eine positive Wirkung bei Reizdarm. Wie ich schon sagte nehm ich die auch schon viele Jahre täglich ein, damit lässt sich der Stuhl wunderbar beeinflussen. Wenn es doch mal zu weich wird, dann nimmst einfach weniger Flüssigkeit dazu ein, dann dickt es den Stuhl an.

Schön dass du dich fürs Beckenbodentraining angemeldet hast, damit kannst du nichts falsch machen, es wirkt sich günstig auf die Schließmuskeln aus und hilft auch dabei, einer Belastungsinkontinenz (auch Blasenschwäche genannt) vor zu beugen. Dass es auch was bringt, musst die Übungen auch regelmäßig machen, einige Übungen kannst sogar Unterwegs z.B. an einer roten Ampel machen, das sieht keiner.

Dann habe ich noch einen Tipp für dich, nimm eine Hautschutzcreme wie etwa Menalind® professional protect Transparente Hautschutzcreme und trage diese im Intimbereich besonders im Bereich vom Po und der Pofalte auf, das schützt die Haut vor Feuchtigkeit. Falls du doch mal Einlagen oder so etwas nehmen willst, dann nimm z.B. die TENA Protective Underwear, die sehen aus wie normale Unterwäsche, dann kannst auch helle Hosen tragen ohne dass es Flecken gibt und jemand was merkt.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Re: Stuhlschmieren nach Fistel-OP

Beitrag #5 von meltal71 » 19 Aug 2015 08:23


Guten Morgen,

nach langer Zeit melde ich mich wieder zurück und darf POSITIVES berichten.

Ich habe monatelang nach einem Weg gesucht mein Problem in den Griff zu bekommen. Es gab immer wieder Zeiten, da lief es bedingt etwas besser und dann wieder Zeiten, wie z. b. dieses Jahr im Urlaub, da war es besonders schlimm und ich hab schon fast die Hoffnung aufgegeben, dass es besser wird.

Als es an einem Sonntag wieder ganz schlimm war mit Durchfall und danach natürlich meine Stuhlschmiere, da hab ich mal wieder im Internet gegoggelt, was man den tun könnte und bin auf einer Seite der Enddarmklinik gelandet. Diese hat empfohlen, dass man mal versuchen soll auf Kaffee zu verzichten und nunmehr in der 4. Woche des Kaffeeentzuges darf ich berichten, dass es von Woche zu Woche besser geworden ist und ich in den letzten beiden Wochen genau 1 x unter ganz leichter Stuhlschmiere gelitten habe:-)

Vielleicht hilft das der einen oder anderen Person hier auch und ich wünsche viel Glück.
Benutzeravatar
meltal71
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 3
Alter: 47
Registriert: 09 Okt 2014 08:27
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: leichte Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: noch nichts

Re: Stuhlschmieren nach Fistel-OP

Beitrag #6 von Helmut » 09 Sep 2015 18:18


Hallo meltal71,

freut mich zu hören dass du eine Lösung für dein Problem gefunden hast. Ob es nur um den Kaffeeentzug handelt oder ob da noch andere Punkte mitspielen, lässt sich nicht so sagen. Könnte gut sein dass du eine bis jetzt unerkannte Lebensmittelallergie hast und nun durch den Verzicht auf Kaffee es zu einer Besserung der Situation gekommen ist.

Würde mich schon interessieren wie es weiter geht, ob du dein Problem endgültig lösen konntest.

Viele Grüße Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2000
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R


Zurück zu Stuhlinkontinenz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

cron