anale Irrigation-Coloplast

Du hast mit Darmschwäche, Stuhlinkontinenz oder sonstigen Darmproblemen zu kämpfen? Hier bist Du richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

anale Irrigation-Coloplast

Beitrag #1 von Nord Friese » 21 Jan 2015 22:24


Ich suche jemanden, der mir eine Einweisung in anale Irrigation geben kann. Kennt jemand Kontaktpersonen, die meinen Pflegedienst zusammen mit mir in die Technik einweist. Möglichst Raum Schleswig Holstein.

Des Weiteren interessieren mich Erfahrung anderer. Aufgrund meiner Querschnittslähmung verspüre ich keinen Stuhldrang und ist mein äußerer Schließmuskel schlaff gelähmt und der Innere spastisch. Bei ersten Versuchen konnte die Flüssigkeit nicht im Darm gehalten werden. Unter Anderem interessiert mich folgendes:

- Welche Katheter
- welches System
- welche Menge Flüssigkeit
- wie lange im Darm belassen
und so weiter

Vielen Dank.…!
Benutzeravatar
Nord Friese
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 4
Alter: 46
Registriert: 21 Jan 2015 20:11
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn-und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: keine

Re: anale Irrigation-Coloplast

Beitrag #2 von Benjamin » 22 Jan 2015 09:59


Hallo Nord Friese,

herzlich willkommen erstmal hier im Forum.
Also die Einweisung kann unter anderem Coloplast bzw. SIEWA Coloplast Homecare machen.
Wenn du mit denen einen Termin ausmachst, kommt ein Außendienstler zur Produktvorstellung und ggf. Einweisung zu dir nach Hause (dein Pflegedienst darf selbstverständlich da dann auch dabei sein).
Welches System verwendet wird ist glaube ich so ziemlich eine Glaubensfrage. Gibt ja zum einen die pneumatischen Systeme wie das PAI von Coloplast und ein sehr ähnliches System von qufora, bei denen du das Wasser mit ner kleinen Handpumpe in den Darm pumpst. Ob du ggf. auch mit ner Irrimatic-Pumpe (elektrische Pumpe) zurecht kämst lässt sich aus der Ferne nicht beantworten, da es da auch drauf ankommt wie deine Handfunktion ist. Querschnittlähmung ist ja nicht gleich Querschnittlähmung :-) Wenn du nicht auf dem Klo sitzend abführen könntest, gäbe es von qufora auch noch ein System zur Anwendung im Liegen durch ne Pflegeperson.
Die Menge der Spülflüssigkeit und die Anwendungsdauer ist individuell verschieden, da gibts zwar ganz grobe Formeln, aber bei dem einen reicht wenig Wasser und recht kurze Zeit und der nächste braucht mehr Wasser und ne längere Einwirkzeit. Das ist wirklich dann individuell probieren, wie man das beste Ergebnis hinbekommt.

Viele Grüße
Benjamin
Benutzeravatar
Benjamin
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 28
Alter: 30
Registriert: 08 Dez 2004 15:58
Wohnort: Landkreis Karlsruhe
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: nächtliche Inkontinenz
Hilfsmittel: Windeln, Rollstuhl...

Re: anale Irrigation-Coloplast

Beitrag #3 von Struppi » 22 Jan 2015 13:21


Hallo Nord Friese,

auch von mir ein herzliches Willkommen.

Zunächst wäre es gut zu wissen, wie hoch denn Dein Querschnitt ist und ob die Handfunktion und das freie Sitzen bei Dir in irgendeiner Form eingeschränkt sind - entsprechend wäre dann die Empfehlung für oder wider eines bestimmten Irrigationssystems, wie Benjamin ja schon angesprochen hat.

Gehe ich von einer paraplegischen Lähmung (wie meiner; Läsionshöhe L1/T12) aus, dann wäre es ideal, würdest Du die Irrigation sitzend auf der Toilette und möglichst ohne Hilfe (ggf. für den Transfer?) machen.

Ich verwende das Peristeen-System von Coloplast und wie bereits geschrieben, kannst Du und Dein Pflegedienst jederzeit Hilfe durch das Unternehmen Coloplast Siewa-Homecare in Anspruch nehmen. Auf der Homepage findest Du auch alle notwendigen Kontaktdaten. Als Vorteil dieses Systems empfinde ich die vorbeschichteten Rektalkatheter, die über die Handpumpe im Darm geblockt werden, so dass das Wasser während der Spülens den Darm nicht verlassen kann.

Die Wassertemperatur als auch die Wassermenge, die notwendig sind sowie die Verweildauer im Darm variieren stark von Person zu Person und müssen individuell ermittelt werden - ausprobieren ist hier das Stichwort. Auch kann nicht in Tagen ein optimales Ergebnis erwartet werden; es dauert 4 - 8 Wochen, bis der Darm sich an die Regelmäßigkeit gewöhnt hat und eine relative Kontinenz (ca. 80 - 90 %) hergestellt ist. In dieser Zeit heißt es, Disziplin zu beweisen und die Irrigation auch dann durchzuführen, wenn es unplanmäßige Entleerungen gab. Nur so kann eine Konditionierung des Darms stattfinden.

Bitte auch nicht die Irrigation mit einem Schwenkeinlauf verwechseln. Das Wasser soll nicht etwa den Stuhl auflösen sondern vielmehr zu einem Dehnungsreiz im Enddarm führen, der einen peristaltischen Reflex auslöst. Daher ist eine sitzende Position der Entleerung im Liegen/im Bett vorzuziehen. Es soll lediglich die Rektumampulle aufwärts bis zum "Knick" im Colon entleert werden.

Coloplast bietet auch für Pflegedienste zertifizierte Lehrgänge an, diese finden zumeist aber erst ab Düsseldorf und südlicher statt, so dass viele Pflegedienste hier oben dies kaum bis gar nicht für ihre Mitarbeiter in Betracht ziehen. Das Homecare-Unternehmen gleicht dieses Manko aber aus.

Ich hoffe, das konnte Dir ein wenig weiterhelfen; solltest Du weitere Fragen haben, stehe ich gerne zur Verfügung.

Grüße

Hannes
Benutzeravatar
Struppi
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 407
Alter: 42
Registriert: 18 Nov 2006 17:58
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Reflexinko Grad III
Hilfsmittel: Katheter/Kondomurinal/Inkoslip

Re: anale Irrigation-Coloplast

Beitrag #4 von Nord Friese » 24 Jan 2015 13:19


Hallo Benjamin, Hallo Hannes,

wie gerade eben bei der Vorstellung schon beschrieben ist meine Lähmung unterhalb C3. Ich habe keine Arm-bzw. Handfunktionen bin damit komplett auf fremde Hilfe angewiesen. Ich kann sitzen und führ in der Regel auf der Toilette ab. Bisher wird mittels Dehnung des Schließmuskels bei mir ein Entleerung Reflex ausgelöst. Dann wird mir ein Darmrohr eingeführt und ein Klysma verabreicht. Nach ca. 10 Minuten führe ich dann ab. In diese Methode hat bisher zu sehr guten Ergebnissen geführt. Da die Komplikationsgefahr für die Zukunft größer ist als bei der analen Irrigation möchte ich die abführende Methode wechseln. Bisher scheiterte er es an meinen persönlichen Unsicherheit und daran, dass ich in die Flüssigkeit nicht im Darm halten konnte. Ich werde mich jetzt an das Homecareunternehmen wenden. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Viele Grüße Kay
Benutzeravatar
Nord Friese
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 4
Alter: 46
Registriert: 21 Jan 2015 20:11
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Harn-und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: keine

Re: anale Irrigation-Coloplast

Beitrag #5 von Helmut » 24 Jan 2015 18:33


Hallo Kay,

Benjamin und Hannes haben dir ja schon die wichtigsten Infos zur Irrigation gegeben, da bleibt mir nicht viel mehr zu sagen. Ich würde dir in deiner Situation auch entweder zum Coloplast Peristeen System oder besser zum Qufora System raten. Beim Qufora System hast du einen größeren Wasserbehälter welcher 2,5 Liter fasst, außerdem sind die Ballone und die Darmrohre etwas dicker als beim Coloplast System. Das hätte bei dir den Vorteil dass das Darmrohr besser den After abdichtet und auch nicht so leicht heraus rutschen kann, was gerne bei schlaffen Schließmuskel vorkommt.

Daher würde ich mir an deiner Stelle auch das Qufora System zeigen lassen, ruf da am besten mal an und lasse jemand zur Beratung kommen.

Ich selber mache die Irrigation schon etwa 20 Jahre und kenne alle Systeme, auch deren Nachteile. Zuhause nutze ich die elektrische Pumpe Irrimatic R von B.Braun und wenn ich unterwegs bin, dann verwende ich das Qufora System. Du kannst gerne kontaktieren wenn du genauere Fragen an mich hast.

Ansonsten möchte ich dir noch unsere Themenseite zur Irrigation nahe legen, sie ist zwar noch nicht ganz fertig, aber alle wichtigen Dinge sind schon vorhanden.

Viele Grüße Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2002
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R


Zurück zu Stuhlinkontinenz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron