Stuhl eindicken

Du hast mit Darmschwäche, Stuhlinkontinenz oder sonstigen Darmproblemen zu kämpfen? Hier bist Du richtig!

Moderatoren: Helmut, Marco N., Georges, Benjamin

Stuhl eindicken

Beitrag #1 von Ichdankeeuch » 25 Mai 2020 14:14


Hallo alle Zusammen,

glücklicherweise habe ich euch gefunden auch auch schon hier in dem Forum einige hilfreiche Informationen für mich gewonnen.

Ich bin weiblich, 35 Jahre alt, kinderlos und habe, glaube ich, Form der Stuhlinkontinenz.
Vielleicht habt ihr noch einige Tipps für mich an wen ich mich wenden kann, beziehungsweise was ich anders oder besser machen kann?

Meine Beschwerden äußern sich so, dass ich meinen morgendlichen Stuhl nicht lange halten kann. Wenn ich merke das ich muss, dann muss ich schnell gehen. Morgendliche Termine oder auch die Fahrt zur Arbeit sind die reinste Qual für mich. Die Konsistenz meines Stuhles ist sehr voluminös und eher breiig.
Es ist auch schon öfter vorgekommen, dass es morgens in die Hose ging. Ich weiß auch wirklich nicht mehr weiter.

Ich habe über dieses Problem bereits mit meinem Hausarzt gesprochen. Dieser hat mich erst zu einem Gastroentrologen geschickt. Dort wurde eine Darmspiegelung vorgenommen. Laktose-, Fruktose- und Glutenintoleranz wurde ebenfalls ausgeschlossen. Daraufhinn wurde ich zum Radiologen geschickt. Dort wurde mit Hilfe einer Ultraschallflüssigkeit die Funktion meines Schließmuskels beobachtet. Der Radiologe sagte mir, dass mein Schließmuskel nicht richtig schließt. Darauf hin habe ich einen Proktologen aufgesucht. Er hat die Kraft meines Schließmuskels gemessen und fand heraus, dass dieser ziemlich schwach ist. Ich habe daraufhin ein Elektrostimmulationsgerät mit Biofeedback bekommen, welches ich auch seit drei Monaten täglich benutzte. Dort kann ich erkennen, dass die Kraft meines Schließmuskels bereits zugenommen hat. Von anfänglichen 10 EMG auf der Anzeige erreiche ich inzwischen ungefähr 25 EMG. Kürzlich war ich wieder beim Proktologen. Er sagte, dass mein Schließmuskel immer noch sehr schwach wäre und der nächste Schritt wäre, mit einen Schrittmacher einzubauen. Er war hin und hergerissen bezüglich dieser Aussage, da ich ja noch so "jung" bin.
Hat schon mal jemand von euch gute Erfahrungen mit dem Elektostimmulationsgerät gemacht? Sollte ich vielleicht nochmal zu einem anderen Arzt gehen? Kennt jemanden einen im Raum Bonn?
Vielleicht hat auch jemand Erfahrungen, wie man die Konsistenz des Stuhles beeinflussen kann? Flohsamenschalen nehme ich bereits zwei mal täglich zu mir, jedoch würde ich gerne den Stuhl weiter eindicken? Ich ernähre mich gesund, bin sehr sportlich und habe kein Übergewicht.

Ich würde mich so freuen, wenn Ihr mir helfen könntet.
Benutzeravatar
Ichdankeeuch
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 35
Registriert: 25 Mai 2020 13:54
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: vergeben
Art der Inkontinenz: Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Biofeedback und Elektrostimmulation

Re: Stuhl eindicken

Beitrag #2 von Helmut » 25 Mai 2020 17:02


Hallo Ichdankeeuch,

erst mal herzlich willkommen bei uns im Forum. :sm13:

Du hast ja inzwischen schon einiges an Diagnostik hinter dir, was ist denn die genaue Ursache für deine Beschwerden und wann haben diese begonnen?

Stuhlinkontinenz ist in den allermeisten Fällen nur die Ursache einer anderen Erkrankung wie etwa Querschnittlähmung, Verletzungen am Schließmuskel etwa durch Unfall, Geburten, ... oder neurologischen Störungen.

Du schreibst dass der Proktologe festgestellt hat, dass die Verschlusskraft deines Schließmuskels sehr gering ist. Das kann z.B. nach Geburten der Fall sein was bei dir aber ausgeschlossen werden kann. Als mechanische Ursache könnte ein Riss des Schließmuskels selbst die Ursache sein, aber das lässt sich mit einem rektalen Ultraschall oder einem MRT feststellen. Eine neurologische Ursache mit verminderter Wahrnehmung für den Stuhldrang könnte natürlich auch vorliegen, was ich bei dir jetzt mal eher nicht glaube. So etwas kommt oft bei Demenz vor, aber auch bei MS kann das der Fall sein.

Ein Darmschrittmacher wird eigentlich nur eingesetzt wenn eine mechanische Ursache für einen Schließmuskeldefekt ausgeschlossen wurde und alle anderen konventionellen Behandlungen fehlgeschlagen sind. Da du aber erst seit ein paar Monaten mit dem Biofeedback Gerät arbeitest und sich da schon einige Verbesserungen gezeigt haben, halte ich den Schrittmacher für noch nicht notwendig.

Weiter schreibst du, dass du Flohsamenschalen nimmst, die nehme ich auch. Ich nehme einmal täglich zwei Teelöffel voll in einer Tasse mit warmen Wasser ein, umrühren und sofort austrinken, nicht quellen lassen und auch nichts sonst die nächsten 30 Minuten nach trinken. Die Flohsamenschalen sollen die Flüssigkeit aus dem Darminhalt aufnehmen, daher ist eine zusätzliche Zufuhr von Flüssigkeit nicht geeignet. Wie viel und wie nimmst du sie ein?

Auf alle Fälle solltest du für eine regelmäßige tägliche Stuhlentleerung immer etwa zur selben Zeit sorgen bevor du aus dem Haus gehst.

Hast du eigentlich tagsüber auch Stuhlverlust wie Stuhlschmieren etwa?

Viele Grüße Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2051
Bilder: 7
Alter: 55
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Re: Stuhl eindicken

Beitrag #3 von Ichdankeeuch » 26 Mai 2020 09:34


Hallo Helmut,

vielen Dank erstmal für deine ausführliche Antwort.

In deinem Post fragst du mich nach der Ursache meiner Beschwerde. Das ist eine gute Frage!? Ich habe weder ein Kind bekommen, noch einen Unfall gehabt. Meine Beschwerden sind mir bewusst vor ca. 5 Jahren aufgefallen. Ich habe einen sehr unregelmäßigen Job mit viel Reisetätigkeit und habe mir anfangs nichts dabei gedacht. Es war eher mein Lebenspartner der den Stein ins Rollen gebracht hat, weil ich ihn zu Hause vermehrt aus dem Badezimmer jagen musste, weil ich es einfach nicht mehr halten konnte. Tagsüber habe ich keinen Stuhlverlust und auch kein Stuhlschmieren. Es ist hauptsächlich der Morgen, der mir Beschwerden bereitet.

Ich werde auf jeden fall nochmal meinen Hausarzt kontaktieren, um eine Überweisung zu einem Neurologen zu erbitten.

Im übrigen nehme ich momentan zwei mal am Tag jeweils zwei Beutelchen Metamucil zu mir. Ist das zu viel? Mit wie viel Wasser nimmst du die Flohsamenschalen zu dir? Mache es genauso wie du. Lauwarmes Wasser und nichts mehr Nachtrinken.

Viele Grüße
Benutzeravatar
Ichdankeeuch
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 35
Registriert: 25 Mai 2020 13:54
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: vergeben
Art der Inkontinenz: Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Biofeedback und Elektrostimmulation

Re: Stuhl eindicken

Beitrag #4 von Helmut » 26 Mai 2020 17:43


Hallo Ichdankeeuch,

du solltest auch noch einmal mit deinem Proktologen reden und fragen ob er ein Ultraschall vom Schließmuskel selber gemacht hat. Es könnte durchaus auch der Schließmuskel an einer Stelle eingerissen sein, das würde auch den schwachen Schließmuskel erklären.

Ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber so etwas kann auch durch gewisse sexuelle Praktiken (anale Spielchen) passieren, wenn man es übertreibt, falls du so etwas mit deinem Partner machst oder früher mal gemacht hattest.

Ja ich denke du nimmst zu viel von den Flohsamenschalen, zwei Beutel sollten normal am Tag reichen. Ich kaufe meine indischen Flohsamenschalen meistens immer hier, das ist viel billiger als das Metamucil. Ist halt ohne Geschmack, aber ich gebe immer so lösliches Fruchtaroma dazu, dann schmeckt es nicht so langweilig. Ich nehme sie immer am morgen ein, dazu gebe ich etwa 2 Teelöffel voll in eine Kaffeetasse/Becher (etwa 150ml), dazu etwas vom Fruchtaroma Pulver, dann mit warmen Wasser aufgießen, umrühren und sofort austrinken.

Viele Grüße Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2051
Bilder: 7
Alter: 55
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R


Zurück zu Stuhlinkontinenz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron