Geruchsprobleme

Du hast mit Darmschwäche, Stuhlinkontinenz oder sonstigen Darmproblemen zu kämpfen? Hier bist Du richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Geruchsprobleme

Beitrag #1 von s_myra » 11 Mär 2005 22:07


Hallo zusammen,

ich schreibe zum ersten Mal hier im Forum und hoffe, jemand kennt sich mit folgendem Problem(chen) aus:

Ich habe schon seit 5 Jahren ein leichtes Schließmuskelproblem, das sich inzwischen leider
als existenzbedrohend auswirkt.

Ich kann den Schließmuskel nicht mehr vollständig geschlossen halten, so daß mich ständig 'üble Winde' umwehen. :oops: Es geht kein Stuhl ab - noch nicht - aber das kann sich noch ändern. Die Ursache liegt wohl in einer allgemeinen Beckenbodenschwäche, verstärkt durch Übergewicht und einer sitzenden Tätigkeit ( seit ca. 20 Jahren Bildschirmarbeit ). :fleissig:

Ich war bei einer proktologischen Praxis in Freiburg, wo eine 'Darmwandtasche' festgestellt wurde, die in 13 ambulanten Behandlungen im Zeitraum von 1 1/2 Jahren durch Gummibandabbindung behoben wurde.
Danach wurde ich als geheilt entlassen und sollte keinerlei Beschwerden haben.
Das stimmt auch - bis auf die Tatsache, daß ich für meine Kollegen im Büro zur Zumutung wurde.
Ich habe in den letzten 4 Jahren 3x den Arbeitsplatz gewechselt, da die Zusammenarbeit mit mir nicht mehr zumutbar sei, wie mir meine Vorgesetzten im persönlichen Gespräch sagten.
Das stand natürlich nicht im Zeugnis, so dass ich bisher immer eine neue Arbeit finden konnte. Das Problem ist aber an jeder neuen Arbeitsstelle das gleiche.
Auch wenn der Geruch nicht sehr stark ist, wird er doch bemerkt und im Laufe von 8 Stunden Arbeit für jeden unerträglich, auch für mich selbst.
Um allen Vermutungen vorzubeugen: ich dusche täglich, aber mangelnde Reinlichkeit ist nicht das Problem.
Ich versuche natürlich, mein Übergewicht abzubauen und mache auch seit 2 Jahren etwa Beckenbodengymnastik ( nach Buch und CD, ohne fachliche Anleitung ).
Das mag auch irgendwann helfen, aber ich würde gern wissen, ob es nicht Hilfsmittel gibt, die das Problem sofort möglichst minimieren.
Ich dachte etwa an Analtampons oder ähnliche Hilfsmittel, die den Bereich des Afters von Innen oder aussen 'gasdicht' abdichten, bis der Muskel das wieder von selbst erledigt.
Hat vielleicht jemand ein ähnliches Problem und kann seine Erfahrungen weitergeben?
Ich bin für jeden Tipp dankbar.

s_myra
Benutzeravatar
s_myra
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 59
Registriert: 10 Dez 2004 17:37
Wohnort: Süddeutschland
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Art der Inkontinenz: Windinkontinenz ( Blähungen )
Hilfsmittel: keine

Beitrag #2 von Klaus123 » 12 Mär 2005 16:10


Hi s_myra,

ich hab auch seit 5 Jahren das gleiche Problem wie du. Und in der Zeit 2x den Job gewechselt, aber es ist bis jetzt niemand zu mir hergekommen und hat das so deutlich wie bei dir gesagt, aber ein Mobbing hab ich war genommen was ich mir nur mit dem Geruch erklären kann wahrscheinlich dachten die der ist zu dumm zu scheißen den machen wir fertig.
Jetzt hab ich immer noch keinen Job aber das Problem ist immer noch da. Es kommt auch noch dazu das ich schwerbehindert bin und es sehr schwer ist sowieso einen job zu finden. Aber ich habe auch angst davor wieder zu Arbeiten weiss aber das es aber sein muß bin erst Mitte 30. Ich kann mich erinnern das ich als ich ca. 15Jahre alt war beim Sport voll auf das Steißbein gefallen bin das tat ziemlich weh, aber bin nicht zum Arzt gegangen. Vielleicht hat das was damit zu tun ich hab nämlich vor kurzen ein Animiertes Bild von der Beckenboden Muskulatur im Internet gefunden und auf dieser war zusehen das die Beckenbodenmuskulatur am einem ende mit dem Steißbein verbunden ist. Weiß nicht ob es damit was zu tun hat.
Ich war vor ca.3 Jahren das erste mal beim Arzt (Hausarzt) wegen diesen Geruch und diesem drücken und Jucken der hat mich zum Proktologen überwiesen, der hat hämhorroiden gefunden und in 6 Sitzungen verödete. Ich hab ihn auch auf den Geruch angesprochen aber der meinte da kann nichts Riechen. Danach war ich noch bestimmt bei 3 Proktologen und alle konnten nichts merkwürdiges erkennen und als die auf das Riechen ansprach meinten die das kann nichts Riechen und einer davon hat mich zum Hals Nasen Ohren Arzt überwiesen, der konnte aber auch nichts erkennen. Ich sagte denen auch das ich ein Starkes nachschmieren hab der meinte das kann durchaus mal vorkommen weil die Hämhorroiden leicht mal rauskommen könnten aber die sind echt nur noch sehr klein. Ich war auch schon beim Allergologen weil ich voll viel Blähungen hab der hat eine Lebensmittelallergie festgestellt und ein Reizdarm wahrscheinlich auch einen Reizmagen. Ich hab keine Ahnung was ich jetzt noch alles machen kann gegen diesen Geruch. Klar abnähmen (ca 20Kg übergewicht) wäre eine möglichkeit aber es fällt mir sehr schwer. Kann man da was mit einer Beckenboden Gymnastik erreichen oder Schließmuskelübung? Wo gibt es da im Internet Tipps für diese Methoden? Ich hoff man kann uns hier helfen die Ärzte können das so wie es aussieht nicht.


Gruß
Benutzeravatar
Klaus123
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 13
Alter: 47
Registriert: 12 Mär 2005 00:29
Wohnort: Stuttgart
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stuhl

Beitrag #3 von Helmut » 12 Mär 2005 22:42


Hallo s_myra,

die Symptome die du da beschreibst, deuten auf eine Stuhlinkontinenz Grad I hin. Bei dir wurden Hämorrhoiden mit der Gummibandabbindung abgetragen. Im Zuge dieser Behandlung kann es schon zu solchen Komplikationen kommen, da die Hämorrhoiden eigentlich eine Veränderung des inneren Schließmuskels ist. Der innere Schließmuskel das ist ein durch arterielles Blut durchflossener Schwellkörper, der für den dichten Abschluß des Afters gegen flüssigen Stuhl und Winde sorgt.

Gute Ergebnisse können durch ein gezieltes Beckenbodentraining - nach Anleitung abgestimmt auf die Stuhlinkontinenz - und einer Elektrostimulation erzielt werden. Um die Geruchsbelästigung zusätzlich in den Griff zu bekommen, ist es ratsam auf blähende Speisen zu verzichten. Eine Ernährungsberatung könnte hier auch hilfreich sein. Auch solltest du auf eine geregelte Verdauung achten und täglich Stuhlgang haben.

Du solltest auf alle Fälle noch einmal einen Proktologen direkt darauf ansprechen. Analtampons bringen bei dieser Form der Stuhlinkontinenz nicht die gewünschten Ergebnisse, da sie mehr für festen Stuhl gedacht sind.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1996
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #4 von Klaus123 » 15 Mär 2005 03:59


Helmut hat geschrieben:Hallo s_myra,

die Symptome die du da beschreibst, deuten auf eine Stuhlinkontinenz Grad I hin. Bei dir wurden Hämorrhoiden mit der Gummibandabbindung abgetragen.



Bei mir auch aber ich hatte dieses Geruchsproblem schon davor.

Gute Ergebnisse können durch ein gezieltes Beckenbodentraining - nach Anleitung abgestimmt auf die Stuhlinkontinenz - und einer Elektrostimulation erzielt werden.

Kennst du da eine gute Internetseite wo das mit dem Training erklärt wird? Elektrostimulation? Noch nie was davon gehört könntest du bitte was genaueres dazu sagen?

Gruß
Benutzeravatar
Klaus123
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 13
Alter: 47
Registriert: 12 Mär 2005 00:29
Wohnort: Stuttgart
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stuhl

Beitrag #5 von eckhard11 » 15 Mär 2005 11:38


Hallo, klaus 123,

geh auf die Startseite: www.medicine-worldwide.de ( tolle Seiten... )

Im Sucher " Beckenbodentraining" bzw. "Elektrostimulation" eingeben.


Ich leg mich wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #6 von Klaus123 » 15 Mär 2005 23:19


Hallo eckhard11,

erstmal Danke für deine Antwort.

Ich hab mir die Seite mal angeschaut aber ich finde da immer nur was zu dem Thema Harninkontinenz,Analfissuren bei den beiden Suchbegriffe.


Gruß Klaus
Benutzeravatar
Klaus123
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 13
Alter: 47
Registriert: 12 Mär 2005 00:29
Wohnort: Stuttgart
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stuhl

Beitrag #7 von eckhard11 » 16 Mär 2005 14:43


Hallo Klaus,

vielleicht machst Du etwas falsch.

Ich habe jetzt, während ich diese Antwort schreibe, parallel zum SVI www.medicine-worldwide.de aufgerufen, um zu sehen, ob es Probleme gibt.
Tut es aber nicht, es erscheint die Startseite.

Jetzt schreibe ich in die linke obere Suchmaske "Beckenbodentraining" und klicke auf
die sich direkt darunter befindlichen Doppelpfeile "Suche bei m-ww.de"
Sofort erscheint die Seite : "Ihre Suche nach Beckenbodentraining ergab 198 Ergebnisse"

Die oberen 3 Ergebnisse haben 100% Trefferquote.
Auf eines der drei klicken und es erscheint sofort die Seite : "Beckenbodentraining"

Lesen, trainieren, gesund werden.... :lol: :lol:

Bei "Elektrostimulation" verfährst Du genauso.


Ich leg mich wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #8 von Helmut » 17 Mär 2005 00:47


Hallo Klaus,


Klaus hat geschrieben:Kennst du da eine gute Internetseite wo das mit dem Training erklärt wird? Elektrostimulation? Noch nie was davon gehört könntest du bitte was genaueres dazu sagen?



Ich meinte mit meiner Aussage "nach Anleitung ...." damit, daß du dir die Übungen vom Arzt oder Physiotherapeuten zeigen lässt, da du sonst nicht weist, welche Muskeln genau bei deiner Form der Stuhlinkontinenz trainiert werden müssen. Genauso ist es mit dem Gerät zur Elektrostimulation, das du auf Rezept vom Arzt bekommst. Hier muß auch das Gerät auf deine Stuhlinkontinenz abgestimmt werden.

Mit der Elektrostimulation wird der Schließmuskel in bestimmten Abständen durch elektrische Impulse angespannt und dadurch trainiert. Es ist wie ein Beckenbodentraining, nur daß du nicht bewußt die Muskeln anspannst, sondern über die elektrischen Impulse angespannt werden. Mehr dazu findest du auf unserer Thenenseite "Zum Thema --> Stuhlinkontinenz --> konservative Behandlung".

Im Internet habe ich für Stuhlinkontinenz noch keine brauchbaren Seiten mit Beckenbodenübungen gefunden.

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1996
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #9 von Klaus123 » 17 Mär 2005 02:05


Hallo Eckhard,

diese Treffer habe ich auch gefunden,aber wie Helmut auch meint treffen diese Informationen nicht auf das Problem von s_myra und mir zu, da dort die Harninkontinenz angesprochen wird.

Trotzdem Danke

Gruß Klaus
Benutzeravatar
Klaus123
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 13
Alter: 47
Registriert: 12 Mär 2005 00:29
Wohnort: Stuttgart
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stuhl

Beitrag #10 von Klaus123 » 17 Mär 2005 02:31


Hallo Helmut,

Danke dir für die Antwort ich bin echt froh dieses Forum hier gefunden zu haben, wie du schon sagtest ist im Internet nicht wirklich will über Beckenbodentraining bei Stuhlinkontinenz zu finden. Was ich aber nicht verstehe ist das diese 4 Proktologen bei mir mit einem kann nicht sein da kann nichts riechen reagiert haben.

Ich meinte mit meiner Aussage "nach Anleitung ...." damit, daß du dir die Übungen vom Arzt oder Physiotherapeuten zeigen lässt, da du sonst nicht weist, welche Muskeln genau bei deiner Form der Stuhlinkontinenz trainiert werden müssen. Genauso ist es mit dem Gerät zur Elektrostimulation, das du auf Rezept vom Arzt bekommst. Hier muß auch das Gerät auf deine Stuhlinkontinenz abgestimmt werden.

Welcher Arzt? Proktologe? Weiss nicht ob die mich überhaupt ernst nähmen.
Gibs da nicht eine Seite im Internet wo auf ein solches Problem hinweißt?

Gruß Klaus
Benutzeravatar
Klaus123
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 13
Alter: 47
Registriert: 12 Mär 2005 00:29
Wohnort: Stuttgart
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stuhl

Nächste

Zurück zu Stuhlinkontinenz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron