Geruchsprobleme

Du hast mit Darmschwäche, Stuhlinkontinenz oder sonstigen Darmproblemen zu kämpfen? Hier bist Du richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Beitrag #11 von eckhard11 » 17 Mär 2005 07:28


Natürlich, Klaus,

Du hast recht ! Entschuldigung.

Daran habe ich gar nicht gedacht....

Ich leg mich wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #12 von eckhard11 » 17 Mär 2005 10:31


Hallo Klaus,

Quelle : medicine-worldwide,
Beckenbodentraining bei Stuhlinkontinenz
Meldungen zum Thema:
Schwache elektrische Impulse helfen gegen Stuhlinkontinenz


10.08.2004

Schwache elektrische Impulse helfen gegen Stuhlinkontinenz

Methode wird bislang vor allem bei Blasenschwäche erfolgreich eingesetzt


Nur wenige körperliche Fehlfunktionen gehen mit einem ähnlich starken Leidensdruck und vergleichbarer sozialer Isolierung einher wie die Stuhlinkontinenz, also der spontane, unkontrollierte Abgang von Kot. Etwa 2 % der Bevölkerung leiden darunter, wobei die Häufigkeit mit steigendem Alter zunimmt. Bei den über 50-jährigen sind schon 11 % der Männer und bei den Frauen sogar 26 % betroffen.

Leider sind die therapeutischen Mittel bislang begrenzt und vermögen den Betroffenen häufig keine ausreichende Sicherheit zu verschaffen. Gerade wenn der Schließmuskel zwar schwach aber intakt ist und Möglichkeiten wie medikamentöse Therapie und das häufig sehr wirkungsvolle Beckenbodentraining ausgeschöpft sind, stehen als Alternative nur sehr radikale oder unzureichende Operationsverfahren zur Verfügung. Eine in der Fachzeitschrift The Lancet veröffentlichte Studie über den Einsatz der Sakralnervenstimulation weckt jetzt neue Hoffnung.

Schon seit 1993 wird das Verfahren zur Blasenkontrolle eingesetzt, zur Stuhlinkontinenztherapie ist es bereits seit 1994 zugelassen. Nun konnte die Wirksamkeit des Verfahrens bei Menschen, die unter unkontrollierten Stuhlabgängen leiden in einer europäisch-amerikanischen Multizenterstudie wissenschaftlich belegt werden. Das Prinzip beruht auf der elektrischen Stimulation des Sakralnervengeflechts, welches den Schließmuskel versorgt. Durch die Impulse wird die Abschlussfähigkeit des Muskels erhöht. Im Rahmen der Studie wurden die im Bereich der Wurzel des Nervengeflechts angelegten Elektroden zunächst über einen externen Impulsgeber stimuliert, um die Wirksamkeit zu überprüfen. Kam es zu einer Besserung der Beschwerden, wurde das Stimulationssystem, ähnlich wie ein Herzschrittmacher, unter der Haut platziert mit Sitz des Impulsgebers im Bereich von Gesäß oder Bauch.

Die Ergebnisse der Untersuchung waren ermutigend: Die durchschnittliche Häufigkeit von Inkontinenz-Episoden sank bei den Studienteilnehmern von 16,4 pro Woche vor der Implantation auf 3,1 Episoden nach einem, 2 Episoden nach zwei Jahren. Damit sank die Häufigkeit von Inkontinenzhäufigkeit durch den Stimulater durchschnittlich auf ein Achtel, bei etwa der Hälfte der Patienten konnte sogar eine vollständige Stuhlkontrolle erreicht werden.

Neben den medizinischen Effekten erwies sich die Methode auch im Hinblick auf die Lebensqualität der Patienten als großer Erfolg. Sowohl für die Lebensführung und den Umgang mit der Erkrankung als auch für das Ausmaß von Depressionen und Schamgefühlen wurde von den Patienten in speziellen Fragebögen eine Besserung durch die Behandlung angegeben.

Unerwünschte Ereignisse im Rahmen der Therapie waren Infektionen, die jedoch antibiotisch behandelt werden konnen, sowie Schmerzen, denen jedoch durch Umprogrammierung oder Neupositionierung des Stimulators sowie Medikamente begegnet werden konnte.

"Stuhlinkontinenz tötet nicht, aber sie nimmt das ´Leben´. Die vorliegende Untersuchung ist die erste Multizenterstudie zum Einsatz der Sakralnervenstimulation bei Stuhlinkontinenz, die bei einer substantiellen Anzahl von Patienten einen signifikanten Therapieeffekt hinsichtlich der Symptome der Stuhlinkontinenz und der Lebensqualität nachweist. Damit wird das Instrumentarium der Behandlung der Stuhlinkontinenz wesentlich erweitert," so Studienleiter Prof. Dr. Klaus E. Matzel vom Universitätsklinikum Erlangen.



Ich leg mich wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #13 von Helmut » 17 Mär 2005 12:23


Hallo Eckhard,


den Artikel von dir kannte ich schon, da handelt es sich um einen Stimulatior, der unter die Haut implantiert wird. Das Gerät, das ich meine, wird mit einer Sonde betrieben, die bei jeder Anwendung in den After eingeführt wird und dadurch die Stromimpulse überträgt. Dieses Gerät bekommt man auf Rezept und macht die Übungen damit selber zuhause.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2001
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #14 von eckhard11 » 17 Mär 2005 13:27


Mahlzeit, Helmut,

nein, ich glaube, hier handelt es sich um etwas anderes :

..... wurden die im Bereich der Wurzel des Nervengeflechts angelegten Elektroden zunächst über einen externen Impulsgeber stimuliert, um die Wirksamkeit zu überprüfen. Kam es zu einer Besserung der Beschwerden, wurde das Stimulationssystem, ähnlich wie ein Herzschrittmacher, unter der Haut platziert mit Sitz des Impulsgebers im Bereich von Gesäß oder Bauch.


Es ist wohl so, daß sich die Elektroden an den Nervenenden bzw. in der Nähe dieser befinden und nur während der Studie extern angeregt wurden.
Nachher hat man den Probanden den Impulsgeber unter die Haut gepflanzt, da, wo die Leute gut drankamen, aber wegen der erforderlichen Kabel nicht zu weit von den Elektroden entfernt.

So verstehe ich zumindestens diese Aussage......

Nun, ich bin ja nicht betroffen, aber für einen Stuhlinko mit muskulären Problemen sollte eine entsprechende Frage an seinen Arzt Pflicht sein.


Ich leg mich wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #15 von eckhard11 » 17 Mär 2005 13:32


Ach so, Helmut,

jetzt weiß ich, was Du meinst.

Den Sphinkter, oder ?


Ich leg mich wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Beitrag #16 von Klaus123 » 18 Mär 2005 02:47


Hallo Eckhard,

keine Ursache.

Danke dir für deine Hilfe der Text hat mir etwas mehr mut gemacht :lach:
Ich hoffe das wenigstens einer der Proktologe mir jetzt das glaubt das da durchaus etwas riechen kann. Mir platz nämlich gleich der :aerger:

Wenn du noch was findest dann bitte sag dann hier bescheid.


Gruß Klaus
Benutzeravatar
Klaus123
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 13
Alter: 47
Registriert: 12 Mär 2005 00:29
Wohnort: Stuttgart
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stuhl

Beitrag #17 von Klaus123 » 18 Mär 2005 03:04


Helmut hat geschrieben:Hallo Eckhard,


den Artikel von dir kannte ich schon, da handelt es sich um einen Stimulatior, der unter die Haut implantiert wird. Das Gerät, das ich meine, wird mit einer Sonde betrieben, die bei jeder Anwendung in den After eingeführt wird und dadurch die Stromimpulse überträgt. Dieses Gerät bekommt man auf Rezept und macht die Übungen damit selber zuhause.

Gruß Helmut


Hallo Helmut,

kannst du mir da vielleicht einen Hersteller Link nennen?

Und du sagtest ja was von Stuhlinkontinenz Grad1 bei s_myra kannst du mir da auch bitte einen Link nennen ich muß es den Proktologen glaub ich am besten schwarz auf weis erst mal beweisen die wollen es mir einfach nicht glauben.

Danke dir für die Tipps


Gruß Klaus
Benutzeravatar
Klaus123
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 13
Alter: 47
Registriert: 12 Mär 2005 00:29
Wohnort: Stuttgart
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stuhl

Beitrag #18 von Helmut » 19 Mär 2005 11:09


Hallo Klaus,

hier ist ein Link für deinen Proktologen, damit er glaubt, daß die Stuhlinkontinenz in 3 Schweregrade eingeteilt wird:

http://www.medizin.fu-berlin.de/chi/pat ... inenz.html
http://www.prosper-hospital.de/medizin/ ... tinenz.htm

Diese Einteilungen finden sich auch in jeder Fachliteratur zum Thema Inkontinenz bzw. Stuhlinkontinenz wieder. Dabei wird auch erwähnt, daß in einigen Fällen keine bekannte Ursache für die Stuhlinkontinenz vorliegt. In diesen Fällen spricht man von einer sogenannten "idiopathischen Inkontinenz".

Für die implantierbaren Stimulatoren (Neurostimulator, Vorderwurzelstimulator) kannst du dich auf der Seite des Herstellers Medtronic etwas umschauen. Wirklich interessante Infos sind da aber nicht zu finden. Die Geräte für die Heimanwendung gibt es jede Menge verschiedene Modelle und Hersteller. Ich habe dir hier einmal eine Firma stellvertretend herausgesucht: http://heile-inkontinenz.com/index.htm

Gruß Helmut :wink:
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2001
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #19 von Matti » 19 Mär 2005 19:15


Hallo Klaus,

wenn du weitere Fragen zu einen Schrittmacher der Firma Medtronic hast, kannst du gerne per Mail mit mir Kontakt aufnehmen. Ich hatte einen solchen Schrittmacher Implantiert und kann dir aus eigenen Erfahrungen berichten.

Gruss

Matti
Benutzeravatar
Matti
 
 

Beitrag #20 von Klaus123 » 20 Mär 2005 13:22


Matti hat geschrieben:Hallo Klaus,

wenn du weitere Fragen zu einen Schrittmacher der Firma Medtronic hast, kannst du gerne per Mail mit mir Kontakt aufnehmen. Ich hatte einen solchen Schrittmacher Implantiert und kann dir aus eigenen Erfahrungen berichten.

Gruss

Matti


Ok Danke mach ich

Gruß Klaus
Benutzeravatar
Klaus123
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 13
Alter: 47
Registriert: 12 Mär 2005 00:29
Wohnort: Stuttgart
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stuhl

VorherigeNächste

Zurück zu Stuhlinkontinenz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron