Umfrage zu psychosozialen Auswirkungen bei Stuhlinkontinenz

Du hast mit Darmschwäche, Stuhlinkontinenz oder sonstigen Darmproblemen zu kämpfen? Hier bist Du richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Umfrage zu psychosozialen Auswirkungen bei Stuhlinkontinenz

Beitrag #1 von Helmut » 15 Jul 2005 21:52


Hallo Leute,

wie ihr bestimmt schon mitbekommen habt, haben wir eine Umfrage zu den Auswirkungen bei Stuhlinkontinenz gestartet. Die Umfrage ist im Rahmen einer Diplomarbeit entstanden, bei der wir die Onlineversion des Fragebogens stellen. Im Gegenzug erhalten wir die Ergebnisse der Umfrage, die hoffentlich einen guten Einblick in die aktuelle Situation der Betroffenen bieten wird. Die Umfrage ist völlig Anonym da keine Namen, Adressen oder dergleichen abgefragt werden. Die Aktion soll zunächst etwa 3 Monate laufen, dann eine Zwischenauswertung stattfinden und je nach Ergebnisse noch weitere Monate fortgesetzt werden.

Nächste Woche soll noch eine Pressemitteilung vom Zentrum für empirische pädagogische Forschung (zepf) herausgegeben werden, die an alle wichtigen Institutionen, medizinische Nachrichtendienste und der Presse geht. Ich bin schon gespannt, wieviele sich an der Umfrage beteiligen werden.


Hier ist nochmal der Link zum Fragebogen: http://www.shvi.de/


Auswirkungen der analen Inkontinenz auf Betroffene:
Fragebogenstudie der Universität Koblenz-Landau



LANDAU/KOBLENZ - AUGSBURG: Anale Inkontinenz ist ein Thema in unserer Gesellschaft, das immer noch sehr stark mit einem Tabu belegt ist, obwohl über 1% der Bevölkerung unter diesem Symptom leiden. Unbestritten ist, dass die Betroffenen Einbußen in ihrer Lebensqualität zu verzeichnen haben. Jedoch ist bislang noch unklar, welche Bereiche davon berührt und wie intensiv die damit verbundenen Einschränkungen erlebt werden. Daher erforscht das Kompetenzzentrum für Gesundheit und Wohlbefinden am Zentrum für empirische pädagogische Forschung (zepf) der Universität Koblenz-Landau unter der Leitung von Frau PD Dr. Dlugosch diesen Themenbereich und startete am 11.07.2005 eine bundesweite Befragung.

Die Befragung dient zum einen dazu, detaillierte Informationen über Art und Schwere der erlebten Belastungen zu gewinnen, die durch die Stuhlinkontinenz verursacht werden. Weitere Schwerpunkte liegen auf der Betrachtung der persönlichen Stärken und Bewältigungsstrategien der Betroffenen sowie der Bewertung der in Anspruch genommenen therapeutischen Maßnahmen. Die Ergebnisse werden im Internet veröffentlicht und in Zeitschriften publiziert und sollen das öffentliche Interesse für die Problematik wecken. Die Daten sind weiterhin von praxisrelevanter Bedeutung. Ziel ist, Bedarf an medizinischen und psychosozialen Maßnahmen aufzeigen, die dazu beitragen können, den Therapieerfolg zu optimieren, die psychosoziale Befindlichkeit zu verbessern und die Lebensqualität stuhlinkontinenter Personen zu erhöhen.

Stuhlinkontinente Personen haben die Möglichkeit, an der wissenschaftlichen Untersuchung des zepf teilzunehmen und durch ihre Angaben dazu beizutragen, dass bei der Datenauswertung auf eine genügend große Anzahl von Betroffenen zugegriffen werden kann. Die Datenerhebung ist anonym.

Der Fragebogen ist im Internet unter folgender Adresse aufrufbar: http://www.shvi.de/

Er steht entweder als Download zur Verfügung und kann dann schriftlich ausgefüllt und per Post an das zepf geschickt oder er kann direkt online ausgefüllt werden. Betroffene, die nicht über einen Internetzugang verfügen, können den Fragebogen unter der unten angegebenen Adresse anfordern.

Die Ergebnisse werden nach Beendigung der Studie auf der Homepage des Selbsthilfeverband Inkontinenz e.V. für jede/n Interessierte/n verfügbar sein oder können auf Wunsch auch persönlich zugeschickt werden.


PD. Dr. Gabriele E. Dlugosch
Zentrum für empirische pädagogische Forschung (zepf)

Universität Koblenz-Landau
Bürgerstr. 23
D-76829 Landau
Tel. 06341-906-199
Fax 06341-906-166

Email: dlugosch@zepf.uni-landau.de

Internet: http://www.zepf.uni-landau.de


Also Leute, es wäre echt super von euch, wenn die von Stuhlinkontinenz betroffen sind, den Fragebogen ausfüllen würden. Es ist echt Wichtig, daß so viele wie möglich da mitmachen, um brauchbare Ergebnisse zu bekommen.

Gruß Helmut :fleissig:
Zuletzt geändert von Helmut am 08 Jan 2008 11:30, insgesamt 1-mal geändert.
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
(Themenstarter)
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1987
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #2 von ccat » 17 Jul 2006 11:42


Ich bin prinzipiell bereit mitzumachen, aber leider komme ich mit dem Ausfüllen nicht klar. Ich hab nur eine kleine weiße hand auf dem Download, weiß aber nicht, wie ich kreuze machen kann.
Ich möchte endlich mit meinem Problem ernst genommen werden und nicht mehr von Ärzten hin und her geschickt und mit Tabletten abgespeist werden.
Benutzeravatar
ccat
Standardautor (min. 15 Beiträge)
Standardautor (min. 15 Beiträge)
 
Beiträge: 46
Alter: 35
Registriert: 09 Jul 2006 17:22
Wohnort: Pfalz, Eifel
Land: Germany (de)
Geschlecht: Weiblich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Stuhl-, Harninkontinenz
Hilfsmittel: Vorlagen

Beitrag #3 von Matti » 17 Jul 2006 19:04


Hallo CCAT,

du must mal auf das Datum achten! Der Beitrag ist über 1 Jahr! alt.

Mittlerweile hat die gute Frau Dlugosch ein Buch herausgegeben, die Ergebnisse welche durch die Umfrage erhoben wurden, kannst du nun käuflich erwerben.

Ich habe bisher auf den Seiten des SVI nichts über irgendwelche Ergebnisse gelesen, vielleicht habe ich es überlesen. Vielleicht kann Helmut hier Aufklärung schaffen.

Gruß

Matti
Benutzeravatar
Matti
 
 

Beitrag #4 von Helmut » 17 Jul 2006 23:57


Hallo Christin,

du kannst den Fragebogen auch Online unter dem Link : http://www.shvi.de/ ausfüllen. Wenn du auf der Seite bist, dann klicke auf Weiter zum Fragebogen und du kommst auf die nächste Seite mit einer kurzen Einführung. Die Seite danach führt dann direkt zum Fragebogen. Wenn du den Fragebogen als PDF-Datei runterlädst, dann kannst du ihn nur ausdrucken und von Hand ausfüllen, wobei du ihn dann auch zurück schicken mußt.


@Matti
Ja es stimmt, dass inzwischen ein Buch unter dem Titel Stuhlinkontinenz - Der Ratgeber im Weinbänderverlag erschienen ist wo Frau Dlugosch einer der Autoren ist. Die Umfrage läuft aber trotzdem weiter, um noch weitere Daten zu sammeln, im Buch ist nur eine Zwischenauswertung aufgenommen. Ich kann mir diese Daten schon kommen lassen und hier auch vorab veröffentlichen, so wie es vereinbart wurde.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
(Themenstarter)
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1987
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R

Beitrag #5 von Helmut » 28 Aug 2006 01:04


Hallo Leute,

die Fragebogenaktion ist inzwischen beendet worden und die Ergebnisse stehen als Zusammenfassung nun hier zum Download bereit. Die ausführliche Version mit etwa 100 Seiten wird in den nächsten Tagen auch bereit stehen und kann dann auf Anfrage angefordert werden.

Gruß Helmut
Ich bin nicht ganz dicht .......na und!
Benutzeravatar
Helmut
(Themenstarter)
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1987
Bilder: 7
Alter: 53
Registriert: 01 Dez 2002 01:59
Wohnort: Augsburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Harn und Stuhlinkontinenz
Hilfsmittel: Attends Regular M10 Windelslips, Irrigation mit Irrimatic R


Zurück zu Stuhlinkontinenz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron