Das erste Mal

Du hast mit Darmschwäche, Stuhlinkontinenz oder sonstigen Darmproblemen zu kämpfen? Hier bist Du richtig!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

Beitrag #11 von eckhard11 » 02 Aug 2005 11:42


Morgen, Schorsch,

mit Deinem Beitrag hast Du eigentlich alles gesagt, was gesagt werden konnte.

Gut so, bring Dich mal mehr ein.


Morgen, nikki,

natürlich hast Du insofern recht, als dass Helmut Uwe für jeden Vorschlag oder jede Anregung eine Ausrede findet, um eben diesen Vorschlag abzulehnen.
( Einen Kreislaufkollaps wegen eines Klistieres habe ich auch noch nicht gehört, aber "es gibt mehr Ding zwischen Himmel und Erde, als wir es uns erträumen können" . J.W.v. Goethe )

Ich selber vermute, dass Helmut Uwe unter ganz erheblichen psychischen Spannungen und Störungen leidet und sowohl seine Reaktionen auf die Beiträge / Vorschläge als auch seine körperlichen Behinderungen von diesen Spannungen beeinflusst sind.

Morgen, Helmut Uwe,

Du hast recht, wenn ich eine körperliche Behinderung nicht mit einer psychischen Behinderung gleichsetze.
Wobei mir natürlich bewusst ist, dass sowohl eine psychische Behinderung sehr wohl eine körperliche Behinderung nach sich ziehen kann als auch umgekehrt.

Trotzdem kann sich auch ein psychisch Kranker hinsichtlich seiner körperlichen Behinderungen schützen.
Du sagst aber, Deine psychische Erkrankung liesse es nicht zu, Dich körperlich entsprechend zu schützen.
Mag sein, dass es tatsächlich so sein kann, aber ich habe die Vermutung, Du pflegst willkürlich mit einer - unnatürlichen - Intensität diese Deine psychische Behinderung.

Warum dies so ist, kann ich natürlich nicht wissen, aber ich denke doch schon, dass da eine ganz erheblicher Teil Narzissmus im Spiele ist......

Und diese Erwähnungen des Suizides finden in diesem Forum eh´ kein offenes Ohr.
So etwas hatten wir schon häufiger.
Wenn Dir tatsächlich so daran gelegen wäre, Dich umzubringen, dann würde sich sicherlich auch eine schmerzlose Möglichkeit finden. Du kannst versichert sein : Ein Sprung aus einer Höhe von 100 m ist ein völlig schmerzloser Tod.
Allerdings ist der freie Fall nicht tötlich, sondern immer nur der Aufprall, hi, hi.
( Ich kann Dir gern die Energie ausrechnen, welche Dein Alabasterkörper in diesem Moment auf den Boden ausübt. Dies gehört zu meinen täglichen Berechnungen. Und diese Energie ist nicht gerade gering. Es gäbe gewiss einen richtigen Klatsch )

Aber ich kann mich des Gefühles nicht erwehren, dass Dich auch hier Dein unterschwelliger Narzissmus davon abhält, weil Du befürchtest, dass postmortem eventuell Dein schöner Körper oder Deine schöne Wohnung in Mitleidenschaft gezogen würde.


Ich lege mich jetzt - etwas erschöpft von diesen Gedankenergüssen - wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

Re: Das erste Mal

Beitrag #12 von papa0861 » 04 Aug 2005 00:38


Helmut Uwe Steiger hat geschrieben:gestern kurz vor dem schlafengehen habe ich zum ersten mal ohne es zu bemerken in die hose geschissen


hallo,

ich nochmal.

vieles wurde schon gesagt. auch wenn ich nun gefahr laufe, jemandem zu antworten, der sich an windeln etc. aufgeilt.

auch ich habe psych. probleme und bemerke an mir selbst, daß es mir immer schlecht geht, wernn der tag nicht so gelsaufen ist, wie es sein sollte. ich merke solche tage immer morgens an den auswirkungen. entweder ist die windel nur naß, oder mein hinterteil hat sich gemeldet.

aber....! die lage ist nicht hoffnungslos, eben nur zeitweilig beschis......


aber ..... ich lebe.......


lg
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Beitrag #13 von Helmut Uwe Steiger » 05 Aug 2005 21:05


zunächst mal der vollständigkeit halber: ich habe eine psychosomatisch bedingte gastritis-colitis, genauer gesagt ist mein gesamter verdauungstrakt vom portus ösophagus bis zum anus stark entzunden, auch die mundhöhle und die zähne sind durch erhöhten säuregehalt in mitleidenschaft gezogen. meine psychische behinderung ist eine borderline-persönlichkeitsstörung mit narzißtischen, zwanghaften und schizoiden merkmalen. die gesamte symtomatik ist um einiges komplexer als daß man sie hier in kürze abhandeln könnte. andere einschränkungen spielen hier in diesem zusammenhang keine rolle.

zunächst einmal hege ich bewunderung für jeden menschen, auch dem gesunden, der sein leben meistert. obwohl ich glaube, es steckt gar kein geheimnis dahinter, sondern das leben läuft für die meisten automatisiert ab. daher erwarte ich auch hierzu keine antworten, obwohl ich liebend gern einmal mit jemandem diskutieren würde, für den es selbstverständlich ist jeden tag aufzustehen und das wohl ohne sich einen befehl geben zu müssen. aber okay, schluß damit.

schorsch hat geschrieben:Du brauchst psychiatrische Betreuung


deiner ausführung brauche ich eigentlich nur noch hinzufügen, daß ich nach 25 jahren (mit unterbrechungen) psychiatrie und psychotherapie mich im letzten herbst dazu entschlossen habe, diese nicht mehr weiterzuführen.

eckhard11 hat geschrieben:Du hast recht, wenn ich eine körperliche Behinderung nicht mit einer psychischen
Behinderung gleichsetze.


warum nicht? heilungen sind da wie dort unwahrscheinlich. man kann sich auch mit einer psychischen krankheit zumeist nur mit den symptomen arrangieren.

eckhard11 hat geschrieben:Trotzdem kann sich auch ein psychisch Kranker hinsichtlich seiner körperlichen Behinderungen schützen.


kann das nicht verallgemeinern, sondern nur für mich sprechen. ich werde ziemlich probleme haben hilfsmittel zu verwenden, ich habe schon probleme nahrung zu mir zu nehmen oder still zu sitzen, weil ich dann das gefühl habe, meine füße sterben mir ab. aber es wird sich schon weisen, welchen weg ich gehen werde. erfahrungsgemäß ist es der weg mit den geringsten ängsten.

eckhard11 hat geschrieben:eventuell Dein schöner Körper ... in Mitleidenschaft gezogen würde.


ja, mir schauderts auch besonders vor der autopsie, besonders weil da die organe nachhers nur ungeordnet wieder hineingeworfen werden.

so, ich werde mich hier nur auf sachliche fragen beschränken, vielleicht finde ich ja irgendwo ein psychosomatik-forum. denn: bei den beiträgen, die ich bisher gelesen habe standen immer körperliche erkrankungen im vordergrund.

lg, uwe
Innenleben - Ein Leben mit Borderline
http://www.innenleben.at

http://www.psyche-und-kunst.at
Benutzeravatar
Helmut Uwe Steiger
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 6
Alter: 52
Registriert: 30 Jul 2005 18:09
Wohnort: Wien
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig
Art der Inkontinenz: Stuhlinkontinenz 2. Grades

Beitrag #14 von papa0861 » 06 Aug 2005 00:52


hallo Helmut Uwe,


irgendwie fühl ich mich durch deine darstellungen veräppelt.

der tatsache ins auge gehen, daß du wirklich echte probleme hast, scheinst du hier auf der falschen website gelandet zu sein.

für deine probs scheinen wir hier nicht der richtige ansprechpartner zu sein. es gibt da bestimmt bessere angeote.

<sakassmus an> wann sterben die bayern aus? ...... wenn die ösis aufhören, ihre nachbeburten über die alpen zu schleudern! <sarkassmus aus>

lg
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Beitrag #15 von nikki » 06 Aug 2005 19:34


Hallo Helmut-Uwe,
wie du ja selbst sagst bist du anscheinend auf der falschen Seite bzw im falschen Forum gelandet. Aber auch aus deinem letzten Beitrag spricht deine selbstgefällige Bezogenheit auf deinen Körper was mit einem extremen Egoismus einhergeht und der Gleichgültigkeit gegenüber anderen. wir sind hier in einem Forum über Inkontinenz was bei dir scheinbar auch zutrifft was du aber aufgrund deines Narzissmus nicht einsiehst ,dass da ein Problem ist mit welchem du dich beschäftigen sollst. Solange du das nicht einsiehst wird dir in keinem Forum geholfen werden können. Ich hoffe trotzdem, dass du dich irgendwann wieder besser fühlst und es dir überhaupt besser geht
Gruß Claus
Benutzeravatar
nikki
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 167
Alter: 64
Registriert: 13 Apr 2004 02:24
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: vh
Art der Inkontinenz: Drang, evtl auch durch Diabetes
Hilfsmittel: Inkontinenzslips, Gummihosen

Beitrag #16 von tomczek » 27 Nov 2005 16:16


@ helmut uwe:
hallo,

angesichts deiner offensichtlich komplexen problematik finde ich eine deiner aussagen gegenüber anderen betroffenen unglaublich leichtfertig:

"psychisch gesunde menschen haben anscheinend verhaltensweisen, mit denen sie jede lebensschwierigkeit meistern können."

das heißt ja, man könne vergleichen!? behinderung an sich? verlust? einschränkung? verhaltensweisen? jede (!) lebensschwierigkeit (hä?) ? meistern? was ist das?

dass man auch (meist) lachen und mal mehr, mal weniger aktiv sein kann, ist ein glück, das versteh ich ja noch, danke ... aber putz doch die tägliche - eben auch psychische - bewältigung massiver probleme anderer nicht so weg! ... und suche guten rat.

gruss, tom
Benutzeravatar
tomczek
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 7
Alter: 47
Registriert: 14 Jul 2004 18:44
Wohnort: Ruhrgebiet
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: ledig

Vorherige

Zurück zu Stuhlinkontinenz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron