hört das nie auf?

Hier könnt ihr alles loswerden, das nichts mit Inkontinenz zu tun hat!

Moderatoren: Helmut, Benjamin, Marco N., Georges

hört das nie auf?

Beitrag #1 von papa0861 » 31 Jul 2007 23:41


hallo leute,

früher hatte ich mal ´ne haut wie ein elefant.

doch was in den letzten paar jahren, monaten, wochen mit mir und um mich herum passierte wächst mir langsam über den kopf.

einige kennen ja meine geschichte und mit den todesfällen geht es geht munter weiter.

es reißt nicht ab und ich komm aus dem heulen kaum noch raus.

- vor zwei wochen ist mein "schwiegervater" verstorben und er liegt noch nicht mal unter der erde, da geht das elende gezerre um die paar kröten los. er hat nebst der witwe sieben kinder und etwas grundbesitz hinterlassen, von den kindern haben drei stück raffsüchtige weiber geheiratet. meine kampfbereite frau ist erstmal hochgefahren um den geldgeilen anhang in die schranken zu weisen. also habe ich am sonnabend meine gute nach meck-pom geschafft, eine stunde pause und gleich wieder zurück, da ich ja arbeiten muß. was sind schon schlappe 950 km am stück.

jetzt zeichnet sich langsam ab, daß schiegegervadder meine "schwiegermutter" auf einem heimlichen schulden- und vertragsberg sitzen ließ. natürlich hat er alles auf ihren namen abgeschlossen. natürlich hat er sich zu lebzeiten gegen das aufsetzten eines testamentes aufgelehnt.

ab freitag habe ich drei wochen urlaub und weiß jetzt schon was ich mache. endlose telefonate und schriftverkehr mit gewinnspielfirmen, weinhandlungen, versandhäusern, inkassobüros ......

dazu noch die heulenden frauen.


- eine woche zuvor verstirbt ein guter freund von mir an einem hirntumor. der erste tumor wurde vor ca. einem jahr entfernt mit 80%-iger heilungsprognose. dann ging alles ganz schnell. über 10 jahre lang war er nicht nur ein guter kumpel, sondern auch der autohändler meines vertrauens. uns verband aber mehr als nur das neuwagengeschäft.

vielleicht kennt ihn sogar einer von euch sogar. wer den teterower bergring und das rennteam teterow kennt, könnte auch meinen alten kumpel zumindest vom namen her kennen.

siehe hier:

http://www.inspeed.de/phpBB2/viewtopic.php?t=1373&sid=


- gestern eröffnet mir meine mutter, daß alle früheren prognosen der ärzte nicht mehr stimmen. mein vater hat lungenkrebs und es gibt keine aussichten mehr auf heilung. man kann das ende nur noch hinauszögern. die chemo verträgt er nicht. bis vor wenigen wochen ließ man sie und ihn im guten glauben, daß alles gut wird.

jetzt sitze ich allein zu hause rum und denke bestimmt viel zu viel nach.

na mal sehen, was die nächsten tage und wochen noch so für überraschungen bereithalten.

aber einen kleinen freudenschein gibt es auch für mich:

genau zu meinem geburtstag beginnt der brückenbau in dresden. die gegner haben verloren ( genau auch an diesem tag, allerdings 1961 begann auch der bau eines anderen bauwerkes, was ´89 abgerissen wurde *grins) ein denkwürdiges datum.

lg
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Beitrag #2 von Stefan » 01 Aug 2007 18:25


Hallo Jürgen,

ich kenne das. Ich habe auch viele Jahre des Tales der Tränen hinter mir. Seit einem Jahr bin ich allerdings aus diesem Tal herausgekommen und ich muss sagen es hat sich gelohnt.

Meine Meinung ist, dass alles was wir erleben einen Sinn hat der uns verborgen ist.

lg
Stefan Süß
(SVI e.V. - Vorstand)

Telefon: 0941 / 46 18 38 06
Brief: Stefan Süß, Tulpenstraße 5, 93161 Sinzing
Benutzeravatar
Stefan
Admin
Admin
 
Beiträge: 427
Bilder: 13
Alter: 42
Registriert: 05 Jan 2003 23:56
Wohnort: Sinzing / Oberpfalz
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: verheiratet
Art der Inkontinenz: Reflexinkontinenz
Hilfsmittel: Inkontinenzslips

Beitrag #3 von papa0861 » 01 Aug 2007 22:09


hallo stefan,

bei mir ist es halt so, daß sich die ereignisse zu überschlagen scheinen.

manchmal fällt es mir dann schwer, die dinge der wichtigkeit nach einzuordnen und anzugehen. oft schweifen die gedanken ab.

ich hoffe ja auch, daß irgendwann mal wieder ruhe einzieht.

im moment fühle ich mich aber, als würde ich mit angezogener handbremse, im ersten gang mit vollgas fahren.

zum glück gibt es das forum vom SIV. da kann man sich den frust mal von der seele schreiben und sich luft verschaffen.

zum glück habe ich das große glück, arbeitsmäßig nicht allein dazustehen. es findet sich immer jemand, mit dem man reden kann. mein chef versucht mir alles so leicht wie möglich zu machen (obwohl ich dies selten annehme). aber schon das zu wissen und sein verständnis helfen ungemein.

ohne den rückhalt meiner familie und besonders meiner engsten kollegen würde es mir bestimmt noch schlechter gehen.

lg
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form


Zurück zu Alles was sonst nirgends reingehört

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron