granufink prosta

Hier geht es um Probleme mit der Prostata und eine daraus entstandene Inkontinenz.

Moderatoren: Marco N., Georges

granufink prosta

Beitrag #1 von papa0861 » 12 Mai 2006 23:18


hallo leute,

ich habe da mal eine extenzielle rage.

wie bereits wo anders erwähnt spielt meine birne wiedermal verrückt und ich kriege meine blase nicht richtig unter kontrolle. nach meiner klinikbehandlung ging es mir echt gut und ich war frohen mutes.

seit nunmehr 14 tagen ist wieder die tägliche komplettwäsche des bettes angesagt. am rande möchte ich bemerken, daß ich abends das gefühl habe, daß der blasenmuskel einfach vergißt wofür er eigentlich da ist. ich liege oder sitze auf dem sofa, schaue fern oder zappe durch das www und plötzlich läuft die blase über. klamotten naß ..., sofa naß..., auslegware naß ....

nun kam meine frau auf die idee, es mal mit granufink zu probieren. soll ja den blasenmuskel stärken. nun meine bedenken:

bedeutet das in meiner situation nicht noch mehr "überlaufprobleme"? ich stelle mir vor, daß der muskel zwar gestärkt, aber die reizleitung zum gehirn nicht verbessert wird. fazit aus meiner sicht:

ich piß mir noch mehr ein, als zuvor????????

gebt mir bitte mal dazu einen hirnwindungsanstoß.

lg
jürgen
:-)) Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten und einrahmen. :-))
©2007
Benutzeravatar
papa0861
(Themenstarter)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 741
Registriert: 12 Jun 2004 00:55
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: harn/stuhl
Hilfsmittel: abri-form

Beitrag #2 von eckhard11 » 13 Mai 2006 00:27


Granufink, jetzt auch für das weibliche Blasen-Beckenbodensystem!

Immer wieder wird uns durch Werbung suggeriert, dass die häufigste Ursache für nächtlichen Harndrang eine Schwäche der Blase ist.

Das ist Schwachsinn. Die häufigste Ursache für nächtlichen Harndrang ist die Herzschwäche. Diese gilt es frühzeitig zu erkennen und entsprechend zu behandeln.

Mit Granufink soll nun dieser nächtliche Harndrang zu behandeln sein.
Klug ist ja auch, in der Werbung eine Wirkung bereits nach vier Wochen anzudeuten.
Unglücklicherweise haben Sie nach vier Wochen aber schon eine Packung eingenommen und damit viel Geld bezahlt.
Und weil es ja nicht sofort hilft, zögern Sie vielleicht auch nicht, noch eine Packung zu kaufen - ein guter Werbetrick.
Wenn Sie dann endlich merken, dass es nicht hilft, ist vielleicht auch schon eine dritte Packung in Ihren Händen.

Neu ist ja auch der wunderbare Begriff des weiblichen Blasen- und Beckenbodensystems. Ja, was ist das denn? Können Sie sich darunter etwas vorstellen? Vermutlich nicht, aber es klingt so schön medizinisch, und also muss es gut sein.

Ist es aber leider nicht, denn dieser Komplex aus Muskeln, Bindegewebe und Organen ist so vielschichtig, dass man ihn bestimmt nicht einfach so mit Arzneikürbis, meinetwegen auch mit Hopfen, therapieren kann.
Und schon gar nicht wird der Blasenmuskel oder der Beckenbodenmuskel durch einen Kürbisextrakt gestärkt.

Denn leider ist da ja auch noch die Herzschwäche im Wege.....

Du solltest es einfach mal probieren, papa, denn Du weißt ja :
Hoffen und Glauben versetzen selten Berge.......
Probieren geht über studieren

( Wobei ich persönlich glaube, dass Dir ein vernünftiges Beckenbodentraining weitaus mehr hilft.
Und eine Gewichtsabnahme )

Ich leg mich jetzt wieder hin .sleep:
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 


Zurück zu Blase und Prostata

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron