künstlicher Sphinkter AMS 800/ProACT

Hier geht es um Probleme mit der Prostata und eine daraus entstandene Inkontinenz.

Moderatoren: Marco N., Georges

künstlicher Sphinkter AMS 800/ProACT

Beitrag #1 von Hobi » 30 Mai 2006 15:49


Hallo liebe Inkontinenz Betroffene,

Im März 2002 wurde mir aufgrund eines bösartigen Tumors die Prostata total entfernt.
Trotz 2x-iger Reha und intensiver Beckenboden-Gymnastik wurde die Inkontinenz bis heute nicht behoben. Ich ziehe nun die Implantation eines künstlichen Schließmuskels in Betracht. Bevor ich mir allerdings diesen "Fremdkörper" einbauen lasse, möchte ich mich im Vorfeld eingehend durch Erfahrungsberichte über Vor- und Nachteile der beiden Methoden AMS 800 und ProACT informieren.
Wer von Euch hat das Eine oder das Andere machen lassen und würde darüber hier im Forum seine Erfahrungen schildern?
Funktionieren die Methoden wirklich? Welche Einschränkungen muß man im täglichen Leben in kauf nehmen? Was ist an sportlichen Betätigungen noch möglich, z.B. Radfahren? Welche Kliniken sind besonders zu empfehlen?

Mich würde auch die Meinung unseres Urologen zu diesem Thema interessieren.

Vielen Dank schon mal im Voraus denen, die mir in diesem Entscheidungsprozeß helfen können.

Gruß Hobi
Benutzeravatar
Hobi
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 81
Registriert: 30 Mai 2006 15:22
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stressinkontinenz nach radikaler Prostatektomie
Hilfsmittel: Vorlagen Abri-San normal 4 Fa. ABENA

Beitrag #2 von eckhard11 » 08 Jun 2006 09:23


Guten Morgen, Hobi,

es tut mir leid, dass Du bisher keine Antworten auf Deine Frage erhalten hast.

Das liegt wahrscheinlich daran, dass in diesem Forum nur wenige Betroffene mit einem Blasen - oder Prostatakrebs sind.
Auch ich ( radikale Zystektomie mit Neoblase ) habe nicht die geringste Ahnung über künstliche Schliessmuskel.

Ich rate Dir, Deine Frage einmal im Forum Blasenkrebs zu stellen
( www.harnblasenkrebs.de/Forum/main.php )

oder im Prostataforum
( www.prostatakrebs-bps.de/index.php?opti ... Itemid=149 )

Dort wirst Du sicherlich entsprechende Erfahrungsberichte erhalten.


Gruss
Eckhard
Benutzeravatar
eckhard11
Profiautor (min. 150 Beiträge)
Profiautor (min. 150 Beiträge)
 
Beiträge: 1185
Registriert: 24 Dez 2003 14:51
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 

künstlicher Sphinkter AMS 800/ProACT

Beitrag #3 von Hobi » 08 Jun 2006 18:26


Hallo Eckhard,

danke für Deine Antwort. Das Forum "Harnblasenkrebs" ist mir neu. Aber ich greife den Tipp auf und werde meinen Beitrag auch dort einstellen. Bei BPS steht er bereits. Dort habe ich auch Antworten bekommen, aber zu wenig. Ich wünsche mir einen etwas größeren Querschnitt. Offenbar sind diese Methoden doch noch nicht so verbreitet. Oder aber die armen Leidensgenossen haben Hemmungen, hier in den Foren offen darüber zu schreiben. Solche Hemmungen halte ich für unangebracht, denn nur durch Erfahrungsberichte von anderen Betroffenen an diesen Stellen können einem bei schwerwiegenden Entscheidungen sehr hilfreich sein.
Danke nochmal für den Tipp.

Dir weiterhin alles Gute.

Gruß Hobi
Benutzeravatar
Hobi
(Themenstarter)
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 2
Alter: 81
Registriert: 30 Mai 2006 15:22
Wohnort: Singen/Hohentwiel
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Art der Inkontinenz: Stressinkontinenz nach radikaler Prostatektomie
Hilfsmittel: Vorlagen Abri-San normal 4 Fa. ABENA

Pro ACT oder AMS 800

Beitrag #4 von oschlarp » 19 Nov 2006 00:18


Ich glaube man kann diese Frage nicht so einfach beantworten. Es gibt für jeden das passende Produkt. Primär ist die Auswahl des Verfahrens vom Harnröhrenstatus abhängig, dh. wenn die hintere Harnröhre nahe der Blase schön elastisch ist,dann kann das Pro ACT Verfahren sehr erfolgreich sein (bis 85% Erfolg). Der artifizielle Sphinkter AMS 800 ist langjährig erprobt aber auch er hat nicht 100% Langzeitergebnisse. Die Entscheidung kann eigentlich nur der in Inkontinenzchirugie erfahrene Urologe gemeinsam mit dem Patienten treffen. Infos über die modernsten derzeitigen System findest Du auf meiner HP (http://www.uro-ganzheitsmedizin.at/harninkontinenz.htm) Wir haben an unserer Abteilung Erfahrung über 400 Patienten, es gibt sie also doch, aber es gibt zugegebenermaßen wenige Spezialisten auf diesem Gebiet.
Dr. Oliver Schlarp
Oberarzt Urologie Humanis Klinikum NÖ
2100 Korneuburg
Benutzeravatar
oschlarp
Starter (bis 15 Beiträge)
Starter (bis 15 Beiträge)
 
Beiträge: 10
Alter: 45
Registriert: 15 Nov 2006 23:54
Wohnort: Korneuburg
Land: Germany (de)
Geschlecht: Männlich
 
Partner: Verheiratet
Art der Inkontinenz: Harn
Hilfsmittel: Gott sei Dank keine


Zurück zu Blase und Prostata

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron